VMware Workstation 4.5 für IT-Entwickler in Unternehmen

VMware präsentiert neueste Desktop-Version Ihrer Virtualisierungs-Software
(PresseBox) (München, ) VMware, führender Anbieter virtueller Infra-struktur-Software, gab heute die Verfügbarkeit von VMware Workstation 4.5 bekannt. Workstation 4.5 ist die neueste Version der Virtual Machine Software für Desktops von VMware. Workstation 4.5 richtet sich an Ent-wickler in Unternehmen und ist ab sofort als Windows- und Linux-Version zum Preis von 189 US-Dollar verfügbar. Nutzer von Workstation 4.x können das Update kostenlos beziehen.

VMware Workstation ist für Systemadministratoren und Entwickler konzipiert und vereinfacht die Software-Entwicklung immens. Entwicklung, Test und Einsatz auch der komplexesten Unternehmensapplikationen können vollständig in virtuellen Maschinen erfolgen. Dank weitreichender Netzwerkfähigkeiten können VMware Workstation-Nutzer auf einem einzigen Rechner komplette Server-Anwendungen unter Windows-, Linux- oder Novell NetWare-Betriebssystemen aufbauen und testen. Wesentliche Funktionen wie virtuelle Netzwerke, Live Snapshots, Integration mit Windows Performance Monitor und Pre-Boot Execution Environment (PXE)-Unterstützung machen VMware Workstation zu einem wichtigen Werkzeug für jeden IT-Entwickler.

„VMware Workstation ist seit nunmehr über fünf Jahren auf dem Markt und es ist das flexibelste und am häufigsten eingesetzte Virtualisierungs-Produkt, das es gibt“, freut sich Michael Mullany, Vice President of Marketing bei VMware. „Der Launch von Workstation 4.5 trägt dazu bei, dass VMware weiterhin so-wohl den Entwicklern, als auch den Abteilungen in den Firmen innovative und leistungsfähige Features zur Verfügung stellt.“

Die neuen Funktionen der Version 4.5 beinhalten:

PXE-Bereitstellung virtueller Maschinen: Mit PXE lassen sich Betriebssys-teme über das Firmen-Netzwerk in neue virtuelle Maschinen booten und installieren. Die Bereitstellung virtueller Maschinen wird dadurch einfacher denn je.
Integration mit Windows Performance Monitor: Über Windows Perfor-mance Monitor Counter lässt sich die Leistung virtueller Maschinen überwachen.
Unterstützung der neuesten Betriebssysteme: Windows Longhorn wird als Gastbetriebssystem ebenso unterstützt, wie die neuesten Linux-Versionen mit 2.6-Kernel.
Erhöhte Speicherkapazitäten: Anwender können jetzt virtuelle Maschinen mit bis zu 3,6 GB Speicher definieren und insgesamt 4 GB Speicher für alle virtuellen Maschinen verwenden. Die Nutzung von bis zu 3,6 GB Speicher pro virtueller Maschine ermöglicht den Einsatz von Server-Betriebssystemen in eine virtuellen Maschine.
Plug and Play USB Geräte: Am Rechner angeschlossene USB-Geräte sind nahtlos auch in den virtuellen Maschinen verfügbar.
Automatische Suche nach Produkt-Updates: VMware Workstation kann so konfiguriert werden, dass die Software automatisch nach Produkt-Updates sucht.
Virtuelle Maschinen, die in VMware Workstation erzeugt wurden, können auch im GSX-Server, VMwares Lösung für den Unternehmenseinsatz, oder im ESX-Server, VMwares Lösung für das Rechenzentrum, eingesetzt werden. Ist die virtuelle Maschine erst einmal im GSX- oder ESX-Server eingesetzt wor-den, kann sie auch von VMware VirtualCenter administriert werden.

„VMware Workstation war für etliche Teams in unserer Firma eine großartige Hilfe“, erklärt Tom Hurst, Senior Systems Administrator bei Applied Innovati-on. „In meinem Team spart uns Workstation eine Menge Zeit und Aufwand, wenn es darum geht, Service Packs zu testen. Wir können sämtliche Patches einspielen und müssen die Änderungen nicht bestätigen, so lange noch nicht alles einwandfrei läuft. Dank Workstation konnten wir die Anzahl der PCs, die von Technik, Produktion und Verkauf genutzt werden, deutlich reduzieren. Alles in allem ist die Software ein wahrer Produktivitätssteigerer und darüber hinaus sehr einfach zu installieren, zu konfigurieren und zu nutzen.“

„VMware Workstation ist eine kostengünstige Möglichkeit, Server und An-wendungen zu testen“, erläutert Allan Campbell, Director of IT Infrastructure bei MassMutual. „Die Software hat bei uns gleichermaßen die Menge der Hardware als auch die Zeit, die wir für unsere Produkttests benötigen, redu-ziert. Wir freuen uns über weitere Integrationsmöglichkeiten zwischen unseren virtuellen Workstation-Maschinen mit unseren GSX- und ESX-Servern, die uns mit der neuen Version der VMware Workstation zur Verfügung stehen.“

Preis und Verfügbarkeit:
VMware Workstation 4.5 ist für Windows- und Linux-Betriebssysteme ver-fügbar. Die Software kann für 189 US-Dollar vom VMware-Online-Shop unter www.vmware.com/vmwarestore herunter geladen werden. In Kürze wird die Software auch als Box-Produkt bei VMwares europäischen Channel-Partnern zu beziehen sein. Nutzer lizenzierter VMware 4.x Versionen können die neue Software gratis beziehen. Eine voll funktionsfähige Testversion steht unter www.vmware.com zur Verfügung.

Kontakt

VMware Global, Inc
Freisinger Str. 3
D-85716 Unterschleißheim / Lohhof
Sonja Reindl-Hager
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Social Media