Fraunhofer IPSI arbeitet am Projekt EurEauWeb

(PresseBox) () Freizeitschiffer vernetzt auf allen Kanaelen.
Vernetztes Informationssystem fuer
europaeische Wasserstrassen.
Fuer private Benutzer europaeischer Wasserstrassen
soll es ab dem Jahr 2005 moeglich sein, aktuelle
Informationen ueber ihren Standort mit Hilfe
mobiler Endgeraete abzufragen, die mit GPRS oder
UMTS ausgestattet sind. Von Schleusenwartenzeiten, Marina-Informationen bis hin zu touristischen Hinweisen soll das Spektrum reichen. Realisiert wird dies durch das EurEauWeb, ein vernetztes Informationssystem fuer europaeische Wasserstrassen. Das internationale Projekt wird in Deutschland durch das Fraunhofer Institut fuer Integrierte Publikations- und Informationssysteme
(IPSI) in Darmstadt betreut.
Zahlreiche Anwendungen fuer das EurEauWeb sind
denkbar. So koennen beispielsweise Angler,
Bootsfuehrer oder Wanderer an den Wasserstrassen
immer aktuell die von ihnen benoetigten
Informationen abrufen. Eine andere Option steht
Bootsbetreibern zur Verfuegung, die ueber das
EurEauWeb immer in Kontakt mit den Mietern oder
Benutzern ihrer Boote stehen und zum Beispiel den
Bootsstatus ueberpruefen koennen. Dies soll auch
eine schnelle und zielgerichtete Reaktion in
Notsituationen ermoeglichen.

Ein solches System erfordert technisch eine auf
offenen Diensten aufgebaute Systemarchitektur, mit
der unterschiedliche Dienstanbieter oder Informationslieferanten zum EurEauWeb beitragen koennen.

Fuer den Benutzer sind zwei verschiedene
Zugriffsmoeglichkeiten zum System angedacht:
Einerseits kann der Anwender ueber den sogenannten
EurEauWeb- Mobile mit Hilfe von mobilen Geraeten
wie beispielsweise PDA oder Laptop die
Informationsdienste oder bestimmte Visualisierungen ortsbezogener Informationen wie Karten, Schemazeichnungen etc. nutzen. Die Verwendung mobiler Geraete garantiert in diesem Zusammenhang durch den Onlinezugriff ein Hoechstmass an Aktualitaet.

Andererseits wird ihm das EurEauWeb-Portal im
Internet zum Beispiel zur Tourenplanung zur
Verfuegung stehen, welches aehnliche
Funktionalitaet wie die Mobile-Anwendung bietet,
jedoch auf die Installation von spezieller Software
verzichtet.

Die Entwicklung von effizienten Methoden fuer den
Zugriff von mobilen Endgeraeten auf komplexe,
heterogene und dynamische Daten ist Aufgabe des
IPSI in Darmstadt. Partner in dem Projekt sind
verschiedene europaeische Benutzergruppen wie
beispielsweise der DMYV (Deutscher Motoryacht
Verband e.V.), British Waterways, Fieldfare Trust,
Viking Afloat, Shannon Castle Line und France
Afloat Burgundy Cruisers.

Weitere Informationen: Fraunhofer IPSI, Holger
Kirchner, Telefon: (06151)869 4813, Telefax:
(06151) 869- 6847, e-mail:
kirchner@ipsi.fraunhofer.de , http://ipsi.fhg.de/... .

Fotos und Grafiken bei http://www.ipsi.fhg.de
im Pressebereich:

Auf Taschencomputern mit eingebautem Mobiltelefon wie MDA
oder Loox soll die Eureauweb-Anwendung in drei Jahren laufen.


Pressekontakt: Michael Kip
Fraunhofer-Institut fuer
Integrierte Publikations- und
Informationssysteme IPSI
Dolivostrasse 15
64293 Darmstadt
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968 mailto:michael.kip@ipsi.fraunhofer.de
http://www.ipsi.fraunhofer.de

Kontakt

Fraunhofer Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme IPSI
Julius-Reiber-Straße 15a
D-64293 Darmstadt
Social Media