New Media Service Ranking 2004: Aktuelle Rangliste der Internet- und Multimedia-Dienstleister veröffentlicht

T-Systems bleibt die Nr. 1, gefolgt von GFT und Tomorrow Focus - Trotz stabiler Umsätze sinkt die Beschäftigtenzahl
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V., der Hightext Verlag sowie die Fachzeitschriften Horizont und w&v werben & verkaufen haben das New Media Service Ranking 2004 veröffentlicht. Alle deutschen Agenturen und Dienstleister im Internet- und Multimedia-Bereich waren aufgerufen, ihre im Jahr 2003 in Deutschland erzielten Honorar-Umsätze zu melden. Die Umfrage liefert einerseits Aufschluss über die größten New-Media-Dienstleister, andererseits bietet sie einen Einblick in die Umsatz- und Beschäftigungsentwicklung der Branche. Alte und neue Nummer Eins in der aktuellen Rangliste ist demnach die T-Systems Multimedia Solutions GmbH (Dresden). Auf den Plätzen folgen die GFT Technologies AG (St. Georgen) und die Tomorrow Focus Technologies GmbH (München). Die im Februar durchgeführte Befragung konnte in diesem Jahr mit annähernd 500 Teilnehmern eine erhöhte Nachfrage verzeichnen. Dabei hat sich die Zusammensetzung der veröffentlichten Top200 (rund zwei Drittel der Unternehmen waren hier auch im Vorjahr platziert) und insbesondere der Top50 (86 Prozent der Unternehmen waren hier bereits 2003 vertreten) weiter stabilisiert. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Konsolidierungsphase weitestgehend abgeschlossen ist.

Aus der stabilen Teilnehmerschaft in den Top200 des mittlerweile fünften Umsatzrankings ergibt sich ein aussagekräftiger Vergleich mit den Vorjahresdaten. Demzufolge haben die 131 Unternehmen, die bereits 2003 zu den 200 größten Agenturen und Dienstleistern gezählt haben, ihren Umsatz in den letzten zwölf Monaten um 2,1 Prozent auf insgesamt 413 Millionen Euro steigern können. Eine gesonderte Betrachtung der Top50-Vorjahresteilnehmer (41 Unternehmen) ergibt hier eine Steigerung um 0,8 Prozent von 312 auf 315 Millionen Euro.

Mehr Freelancer - weniger Festangestellte
Gegenläufig zur Umsatzentwicklung sind die Beschäftigtenzahlen. So fiel die Zahl der Festangestellten bei den Vorjahresteilnehmern unter den Top200 um 7,1 Prozent von 5572 auf 5178. Eine getrennte Betrachtung der Top50-Vorjahresteilnehmer fördert dabei ein Minus von 5,2 Prozent zu Tage (3953 statt 4168 Mitarbeiter). Offensichtlich haben die Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Freelancern gesetzt. So haben die Top-200-Agenturen in 2003 die Anzahl ihrer freien Mitarbeiter um 12,9 Prozent erhöht, die Top-50-Agenturen sogar um 14,2 Prozent. Dieser Befund wird auch durch die starke Zunahme an Auftragseingängen bei den einschlägigen Projektbörsen gestützt. Dennoch deutet sich in punkto Beschäftigung eine Trendwende an. Die bereits im Rahmen der dmmv-Jahrespressekonferenz veröffentlichte Prognose, nach der die Agenturen und Dienstleister 2004 wieder Mitarbeiter einstellen werden, wird durch die Daten der Erhebung gestützt. Die günstige Entwicklung hängt jedoch entscheidend vom gesamtkonjunkturellen Klima und der daraus resultierenden Investitionsbereitschaft der auftraggebenden Branchen ab.

Ranking-Verschiebungen durch ausbleibende Umsatzmeldungen und Repositionierungen
Aufgrund der Tatsache, dass einige Agenturen wegen des Sarbanes-Oxley-Gesetzes in den USA keine Zahlen mehr nennen konnten, sowie wegen der Repositionierung einiger Schwergewichte, war bereits vor der Erhebung zum New Media Service Ranking klar, dass sich einige Verschiebungen in den Top50 ergeben würden. So fehlen in der aktuellen Rangliste u.a. der Vorjahresvierte Xtend new media, die argonauten (letztes Jahr 6.), Sapient (8.) und Proximity (16.). Das hat unter anderem dazu geführt, dass die Tomorrow Focus Technologies GmbH trotz nahezu unverändertem Umsatz von Platz neun im Vorjahr auf Platz drei im aktuellen Ranking vorrücken konnte. Die SinnerSchrader AG konnte sogar trotz Umsatzrückgang von Platz sieben auf Platz vier klettern.

Die Shooting-Stars
Die wachstumsstärksten Unternehmen im diesjährigen Dienstleister-Ranking konnten ihre Umsätze im Vergleich zum Vorjahr zum Teil verdoppeln und verdreifachen. Der wachstumsstärkste Vorjahresteilnehmer unter den Top50 ist die New Voice GmbH, die ihren Umsatz auf drei Millionen Euro verdoppeln konnte und damit in der Rangliste von Platz 98 im Jahr 2003 auf aktuell Platz 44 gestiegen ist. Als echte Wachstumsgrößen erwiesen sich auch die doubleSlash Net-Business GmbH mit einem Zuwachs von 83 Prozent auf 2,8 Millionen Euro (um 48 Plätze auf Platz 49 gestiegen) und die Scholz & Volkmer Intermediales Design GmbH mit einem Plus von 78 Prozent auf rund 4,3 Millionen Euro (von Platz 64 auf Platz 34). Das wachstumsstärkste Unternehmen, die Nionex GmbH, befindet sich indes außerhalb der Top50 auf Platz 71 und ist mit einem Zuwachs von 262 Prozent auf 1,8 Millionen Euro Umsatz gleich um 98 Plätze emporgeklettert.

Pro-Kopf-Umsätze zeugen von hoher Professionalisierung
Für einen Spitzenplatz beim Pro-Kopf-Umsatz lag die Summe pro Festangestelltem bei mehr als 200.000 Euro. Unter den Top50-Unternehmen hat die Planetactive GmbH den höchsten Pro-Kopf-Umsatz mit je 203.000 Euro (bei 38 festangestellten Mitarbeitern), gefolgt von der Skytec AG (51 Festangestellte mit je 163.000 Euro) und der Jaron.DIRECT GmbH (24 feste Mitarbeiter mit je 154.000 Euro). Bei den restlichen Top200-Unternehmen fällt der Pro-Kopf-Umsatz sogar teilweise noch deutlich höher aus: So förderten acht feste Mitarbeiter mit je 270.000 Euro bei der jangled nerves GmbH den höchsten Pro-Kopf-Umsatz der Ranking-Teilnehmer zu Tage, dicht gefolgt von der dgi Kommunikation GmbH (fünf Festangestellte mit je 262.000 Euro).

In Kürze wird der dmmv einen Fünf-Jahres-Vergleich der New Media Service Rankings veröffentlichen. Die Ergebnisse dieser Langzeitstudie geben Aufschluss über wichtige Entwicklungen innerhalb der Branche.

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media