3,2 Millionen Euro Venture-Capital: Panoratio sorgt für Paradigmenwechsel im Umgang mit Daten

Siemens-Spin-Off ist Vorreiter der Next Economy
(PresseBox) (München, ) Das Siemens-Spin-Off Panoratio Database Images GmbH mit Sitz in München sorgt mit einer völlig neuartigen Softwaretechnologie für einen Paradigmenwechsel im Umgang mit Daten. Unternehmen aller Branchen können mit der Panoratio-Lösung terabytegroße Datenmengen bis auf wenige Megabyte komprimieren und analysieren - und damit auf das Wissen in großen Datenbanken schnell und leicht zugreifen. Mit 3,2 Millionen Euro Venture-Capital hat das Startup-Unternehmen ein Finanzierungsvolumen erzielen können, das bis vor kurzem noch undenkbar gewesen ist. Dies ist ein Indiz dafür, das sich die Gründerszene in Deutschland nach der Zeit der Investitions-zurückhaltung wieder engagiert. Ein Jahr nach der Ausgründung aus der Forschungsabteilung für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen des Mutterkonzerns Siemens hat das IT-Unternehmen aber nicht nur diese beachtliche Finanzspritze erhalten, sondern auch schon namhafte Kunden von der neuen Technologie überzeugt.


Mit Panoratio beginnt die Next Economy

Im Gegensatz zu vielen Unternehmen der New Economy-Blase kann Panoratio bereits nach kurzer Zeit mit einer Reihe großer Kunden aufwarten: KarstadtQuelle, die Direkt Anlage Bank, Siemens Medical Solutions und die Siemens Power Generation nutzen die Technologie zur Datenkompression und -analyse als Business Intelligence-Tool im täglichen Einsatz. "Wir sind die erste Welle der Next Economy", so Panoratio-Geschäftsführer Dirk Owerfeldt. "Wir stützen uns auf meine in der New Economy gesammelten Erfahrungen und gleichzeitig auf die bewährten Mechanismen der Old Economy." Mit seiner völlig neuartigen Technologie konnte das Team um Dirk Owerfeldt die Venture-Capital-Geber L-EA/SEED der Landeskreditanstalt Baden-Württemberg, die Deutsche Bank Tochter Deutsche Venture Capital (DVC) und die international operierenden PolyTechnos Venture-Partners überzeugen. Mehr als eine Million Euro Venture-Capital pro Kopf beweist, dass die Kapitalgeber die neue Technologie für gewinnbringend halten.


Das neue Format für Wissen: Portable Database Image (pdi)

Die Softwaretechnologie der Database Images wurde in der Abteilung Neuroinformatik der Siemens Corporate Technology entwickelt. Ein neuartiges, patentiertes Verfahren verdichtet große Datenmengen, die aus komplexen Datensätzen bestehen. Dieses kompakte Datenmodell ist ein vollständiges Abbild der Daten - das Portable Database Image (pdi). Es benötigt nur noch wenige Megabyte Speicherplatz und erlaubt auch ohne IT-Fachwissen eine einfache, schnelle und flexible Datenanalyse. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt darin, dass bei der Datenkompression Zusammenhangsinformationen erhalten bleiben und beliebige analytische Abfragen in Echtzeit durchgeführt werden können. So werden terabytegroße Datenbanken für Auswertungszwecke portabel und handhabbar: KarstadtQuelle-Mitarbeiter beispielsweise können mit dem Database Image Explorer 17 Millionen Kundendaten mit 200 Attributen in Sekundenschnelle analysieren. Das Unternehmen kann dadurch Marketingmaßnahmen schneller und kundenspezifischer gestalten.


Paradigmenwechsel mit Panoratio

"Technologien wie die unsere leiten in den Unternehmen einen Paradigmenwechsel im Umgang mit Daten ein", sagt Geschäftsführer Dirk Owerfeldt. Zur Analyse komplexer Unternehmensdaten war bisher eine enge Zusammenarbeit zwischen Entscheidern und IT-Abteilungen nötig. Wegen zahlreicher Abstimmungsschleifen dauerten derartige Entscheidungsprozesse oft tage- oder wochenlang. Das Panoratio Database Image erlaubt den Entscheidern, das hinter den Daten verborgene Wissen selbst, direkt und sofort zu nutzen und es sanft mit wenigen Mausklicks unmittelbar mit ihrem eigenen Fachwissen zu kombinieren. So können ohne Zeitverlust Maßnahmen ergriffen werden.

Kontakt

Panoratio Database Images GmbH
Goethestr.5
D-80336 München
Social Media