Muehelos kooperierende Multimedia-Technik

(PresseBox) (Darmstadt, ) Das Durchdringen unserer Alltagsumgebung mit vernetzten Geraeten – das Pervasive Computing – hat sich als Leitbild fuer Forschung und Entwicklung bereits etabliert. Dank neuartiger, multimedialer Schnittstellen, sollen diese technischen Geraete in Zukunft nicht nur miteinander kommunizieren, sondern auch die Ziele und Beduerfnisse des Nutzers selbsttaetig umsetzen. Wie schoen waere es, wenn der Anwender von Morgen nicht nur seine brandneue Stereoanlage oder den DVD-Player schnell mit dem bereits vorhandenen Fernseher vernetzen koennte, ohne muehevoll durch komplexe Menues und Anleitungen zu steigen. Gleichzeitig werden seine individuellen Anforderungen, etwa zu Lautstaerke oder Helligkeit automatisch umgesetzt. Oder der Personal Digital Assistant (PDA) informiert angesichts draengender Termine den Wecker fruehzeitig, wann er zu klingeln hat.

Fuer solche und aehnliche Szenarien werden im Rahmen des BMBF gefoerderten Projektes DynAMITE (Dynamisch adaptive multimodale IT-Ensembles) vom Fraunhofer Institut fuer Graphische Datenverarbeitung IGD, dem European Media Laboratory, Heidelberg, sowie dem Loewe-Kompetenzzentrum, Hannover, gemeinsam neue Strategien und Loesungen entwickelt. Zu den aktuellen Forschungsarbeiten des Projektes DynAMITE sowie zum Einsatz neuester intelligenter Multimedia-Konzepte und IT-Umgebungen in der Praxis, veranstalten die Projektpartner den

Workshop »Interoperable Software-Infrastrukturen fuer selbstorganisierende Multimedia-Appliances« Zeit: Dienstag, 04. Mai 2004, 10:00 – 17:00 Uhr Ort: Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstrasse 5, Darmstadt

Welche Software-Infrastrukturen sind noetig, um komplexe Multimedia-Dienste und -Geraete dynamisch zu vernetzen? Wie koennen die Systeme die individuellen Ziele und Aufgaben des Anwenders kooperativ erkennen und erfuellen? Diese und viele weitere Fragen beantworten renommierte Experten aus Wissenschaft und Industrie. So gibt der Leiter des Fraunhofer IGD, Prof. José L. Encarnação einen umfassenden Einblick zum aktuellen Thema Ambient Intelligence: »Visionen und Trends fuer die menschenzentrierte Integration von Multimedia und Multimodalitaet«. Welche Potenziale sich aus der kooperativen Vernetzung interaktiver Systeme in der Unterhaltungselektronik ergeben, darueber informiert unter anderem Dr. Jens Neumann von der Loewe Opta GmbH, Hannover. Das Thema »Computerschwaerme«, die drahtlose Kommunikation mobiler Geraete und Systeme auf Basis so genannter Ad-hoc Netzwerke, beleuchtet Prof. Dr. Stefan Fischer von der Universitaet Braunschweig. Wie multimediale Praesentationen in dynamischen Geraeteumgebungen flexibel zu generieren sind, erfaehrt der Teilnehmer von Dr. Rainer Malaka und Dipl.-Inf. Christian Elting vom European Media Laboratory in Heidelberg. Dr. Thomas Kirste vom Fraunhofer IGD berichtet ueber neueste, selbstorganisierende Appliance-Infrastrukturen und Dr. Dr. Norbert Streitz vom Fraunhofer IPSI informiert unter anderem ueber die Aktivitaeten in der EU-Initiative »The Disappearing Computer«.

Im Anschluss an die Veranstaltung ist die konstituierende Sitzung des GI-Arbeitskreises »Interaktive Anwendungen fuer mobile und ubiquitaere Systeme« geplant, in dessen Rahmen das Thema weiter verfolgt werden soll.

Weitere Informationen, das Anmeldeformular sowie das detaillierte Programm erhalten Sie im Internet unter: http://www.igd.fhg.de/....

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist fuer Journalisten kostenlos. Bitte melden Sie sich bis zum 30. April per Fax (+49 (0) 6151/155-146), per E-Mail (bernad.lukacin@inigraphics.net) oder telefonisch (+49 (0) 6151/155-146) an.

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Joachim-Jungius-Str. 11
D-18059 Rostock
Social Media