423 Beiträge: Teilnehmerrekord beim Deutschen Multimedia Award: Jury nimmt Arbeit auf - Preisverleihung am 29. Juni beim DMMK in Berlin

(PresseBox) (Düsseldorf/Bonn/Stuttgart, ) Auch in diesem Jahr ist der wichtigste Branchenwettbewerb, der Deutsche Multimedia Award, wieder seiner Rolle gerecht geworden: Insgesamt 423 Wettbewerbsbeiträge dokumentieren nicht nur das ungebrochene Interesse der Dienstleister, Agenturen und Auftraggeber von Multimedia-Projekten, sondern bedeuten auch einen neuen Teilnehmerrekord. In den Vorjahren lag die Anzahl der Wettbewerbsbeiträge mit 347 (2003) und 344 (2002) deutlich niedriger.

Die Veranstalter (der Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V., der Kommunikationsverband und der Deutsche Multimedia Kongress) machen hierfür vor allem die veränderte Ausschreibung und die zusätzlichen Mehrwerte für die Teilnehmer verantwortlich. So erhalten alle Einreicher erstmals ein Bewertungsfeedback zu den jeweiligen Beiträgen und sind automatisch für die nationale Vorausscheidung zum World Summit Award (WSA) qualifiziert. Der WSA wird im kommenden Jahr beim nächsten UN-Informationsgipfel in Tunis verliehen. Zudem beinhaltete die diesjährige Ausschreibung nicht nur zwei neue Sonderpreise (für den Nachwuchs und für barrierefreie Internetauftritte), sondern auch ein völlig überarbeitetes Kategoriensystem. Wie kaum anders zu erwarten stellt die Kategorei Werbung/PR (vor allem für Produkte/Dienstleistungen) das größte Kontingent an eingereichten Beiträgen. Die Wettbewerbsbeiträge verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Kategorien (ohne Unterkategorien):

Internet/CD-Rom/DVD:

1. Werbung/PR: 187 Beiträge
2. Information: 54 Beiträge
3. Unterhaltung: 43 Beiträge
4. Verkauf/E-Commerce: 42 Beiträge
5. Interaktive Services: 34 Beiträge

Andere innovative, technologische Plattformen:

6. Mobile Anwendungen: 15 Beiträge
7. Kiosksysteme/Interaktive Rauminstallationen: 28 Beiträge
8. E-Mail:14 Beiträge
9. Interaktives TV (I-TV): 6 Beiträge

Sonderpreise:

Barrierefreiheit: 31 Beiträge
Nachwuchspreis: 12 Beiträge

Inzwischen läuft die erste Bewertungsrunde. Mitte Mai werden die Juroren dann im Rahmen der zentralen Jurysitzung in Berlin ihre Preisträger bennen. Die Preisverleihung bildet - wie schon im letzten Jahr - den Abschluss des Deutschen Multimedia Kongresses (http://www.dmmk.de) - Forum Digitale Wirtschaft, bei dem Vertreter aus Wirtschaft und Politik kontroverse Branchenthemen (von der SPAM-Problematik über das Thema Outsourcing bis zur Open Source-Debatte) aus verschiedenen Perspektiven beleuchten werden. Die Landesvertretung Baden-Württemberg, eines der architektonischen Highlights der Hauptstadt, bietet den passenden Rahmen für diesen wichtigen Branchentreffpunkt.

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media