Redaktions- und Content-Management-System SCHEMA ST4 feiert auf der CeBIT 2003 Premiere

(PresseBox) () CeBIT-Vorbericht: SCHEMA GmbH, Halle 4, Stand A 38 (bei Microsoft)

Nuernberg. Die SCHEMA GmbH nimmt die diesjaehrige CeBIT zum Anlass, ihr neu verfuegbares Redaktions- und Content-Management-System SCHEMA ST4 der allgemeinen Oeffentlichkeit vorzustellen. Die Neuentwicklung steht fuer eine neue Generation von prozessorientierten Anwendungen, die Content und XML vereinen. Mit dem in Microsoft .NET implementierten System koennen Unternehmen umfangreiche Dokumentationen, wie sie typischerweise im Maschinen- und Anlagenbau oder bei der Software-Programmierung vorkommen, effizient verwalten. Durch die komplette Implementierung in .NET ist SCHEMA ST4 extrem flexibel und an individuelle Kunden-Anforderungen anpassbar. SCHEMA zaehlt zu den ersten Herstellern, die ihr Redaktions- und Content-Management-System vollstaendig unter .NET entwickelt haben.

Mit SCHEMA ST4 erhalten Unternehmen, die komplexe Inhalte erstellen und ohne Medienbruch weiterverarbeiten wollen, ein universelles Single-Source Publishing System. Unternehmen koennen basierend auf dem gleichen Datenbestand umfangreiche technische Dokumentationen ohne grossen Aufwand hochwertig drucken, im HTML-Format im Internet publizieren oder auf eine CD als elektronisches Werk brennen.

Hohe Anpassbarkeit steigert die Produktivitaet der einzelnen Anwender SCHEMA ST4 ist fuer den Kunden individuell konfigurierbar. Besonders hervorzuheben sind dabei die sogenannten SCHEMA Viewlets, mit denen sich Anwender ihre Arbeitsumgebung nach dem Baukastenprinzip eigenstaendig aufbauen. Die Struktur und Inhalte von Informationsnetzen koennen in unterschiedlicher Form am Bildschirm dargestellt werden. Anwender sind so in der Lage, schnell in den Inhalten zu navigieren und behalten so auch in komplexen Strukturen den Ueberblick. Besonderheit an der Viewlet-Technologie ist darueber hinaus, dass die Arbeitsoberflaeche auf drei Ebenen anpassbar ist: Der Anwender kann sich individuell seine Arbeitsoberflaeche aus den vorhandenen Viewlets im Client zusammenstellen und anordnen. Berater, IT-Verantwortliche oder versierte Anwender koennen darueber hinaus ueber eine XMLKonfigurationsdatei beliebige neue Clients aus dem Pool der gesamten vorhandenen Viewlets generieren. Ueber die Viewlet-API koennen zu guter letzt Berater und Kunden eigene Viewlets erstellen. Damit erreicht SCHEMA ST4 den Nutzungsgrad intuitiver Office-Anwendungen. Die schnelle Navigation in komplexen und umfangreichen Inhalten sowie deren effiziente Weiterverarbeitung sorgt fuer einen deutlichen Produktivitaetszuwachs auch bei komplexen Anwendungen.

Die Integration von Individualentwicklungen sowie die Mehrfachnutzung von Objekten und Komponenten in komplexen Anwendungsszenarien zeichnen das System auf der technischen Seite aus. Microsoft .NET macht zudem eine universelle Entwicklung und Portierung von Anwendungen moeglich. Das System fuegt sich optimal in Systemlandschaften auf der Basis von Microsoft-Technologien ein.

Medienneutrale Datenhaltung in XML ermoeglicht echtes Single-Source-Publishing Wie bereits in den Vorgaengerprodukten setzt SCHEMA auch bei seiner neuen Produktgeneration strikt auf XML. Von daher war die Implementierung in .NET nur ein konsequenter Schritt bei der weiteren Produktentwicklung. Dadurch, dass Inhalt (Content), Struktur und Layout in SCHEMA ST4 getrennt verwaltet werden, ist mit dem Produkt echtes Single-Source-Publishing moeglich. Die Moeglichkeit, Daten und Informationen aus unterschiedlichen Applikationen zusammenzufuehren und in neuen Konstellationen entsprechend der jeweiligen Erfordernisse darzustellen oder weiterzuverarbeiten, ist auch ein weiterer zentraler Vorteil der XML-Faehigkeit von SCHEMA ST 4. Multilinguales Informationsmanagement, Wiederverwendung von Inhalten, verteiltes Arbeiten, Versions- und Variantenmanagement und medienuebergreifendes Publizieren steigert die Produktivitaet der Mitarbeiter.

Kontakt

SCHEMA Consulting GmbH
Hugo-Junkers-Straße 15-17
D-90411 Nürnberg
Social Media