Information über Situation mittelständischer IT-Unternehmen

(PresseBox) () Hennef, 19. Januar 2003. Der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, hat heute in Begleitung der Rhein-Sieg-Bundestagsabgeordneten Ulrike Merten und Uwe Göllner die Unternehmenszentrale der CONET AG in Hennef besucht. Die CONET-Vorstände Rüdiger Zeyen, Hans-Jürgen Niemeier und Jürgen Zender informierten über die aktuelle wirtschaftliche Situation des mittelständischen Hennefer IT-Unternehmens und das Engagement von CONET in den Bereichen Ausbildung und Verbandsarbeit.

Im Mittelpunkt des Besuchs des Bundesministers stand die Diskussion, wie bei der Privatisierung öffentlicher Aufgaben und sogenannten Public Private Partnerships der dauerhafte Wettbewerb auch nach der Vergabe dieser meist langfristigen Aufträge sichergestellt werden kann. "Der Mittelstand muss die Chance haben, in einem funktionierenden Wettbewerb seine innovativen Ideen und Leistungen einzubringen, wenn hoheitliche Aufgaben an Private vergeben werden", so CONET-Vorstandsvorsitzender Rüdiger Zeyen. "Es geht hier keinesfalls darum, Schutzzäune für den Mittelstand zu errichten, sondern um die Sicherstellung von Konkurrenzbedingungen." Dazu erläuterte Zeyen dem Wirtschaftsminister konkrete Vorschläge zur Umsetzung.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Hans-Jürgen Niemeier äußerte den Wunsch, dass mittelständische IT-Unternehmen stärker als bisher mit der Politik ins Gespräch kommen und die eigenen Ideen einbringen können. Hier sei CONET bisher schon stark engagiert und wolle dies auch künftig tun. Wichtig sei auch eine deutliche Verkürzung öffentlicher Entscheidungsprozesse bei der Auftragsvergabe. Clement hatte in seiner Rede auf dem Neujahrsempfang der Hennefer SPD, der unmittelbar vor seinem Besuch bei CONET stattgefunden hatte, auf die Bedeutung des Wettbewerbs gerade in der Informations- und Telekommunikationsbranche hingewiesen und sagte die Prüfung der von CONET geäußerten Anregungen zu.

Zum Abschluss des Besuchs demonstrierten die CONET-Vorstände Clement, Merten und Göllner einen aktuellen Projektauftrag, der im Wettbewerb gewonnen wurde. Ein Info-Mobil der Wehrdienstberater der Bundeswehr wurde mit marktverfügbaren Komponenten der Satelliten-Kommunikation ausgestattet. Auf diese Weise haben die Wehrdienstberater unabhängig von ihrem jeweiligen Standort jederzeit die Möglichkeit, mit gesicherter Kommunikationsverbindung sowohl auf das Bundeswehr-Intranet als auch auf die Informationsmedien Internet und Fernsehen zuzugreifen. Diese Lösung lässt sich auch bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr kostengünstig als Basis für ein Führungssystem nutzen.

Die CONET AG entwickelt und implementiert seit 1987 informationstechnologische Lösungen und ist Mitglied des Branchenverbandes BITKOM. Das Leistungsspektrum umfasst Logistics Solutions, IT Services, Public Sector Consulting, Business Intelligence, Service Center Solutions, Enterprise Web Solutions, Business Travel Management und Finance Online. Derzeit sind über 250 Mitarbeiter an den Standorten Hennef, Augsburg, Berlin und Dresden für zahlreiche Institutionen der öffentlichen Hand wie Bundesministerien und nachgeordnete Behörden sowie für Unternehmen wie Bayer, Henkel, die Deutsche Bahn und viele andere tätig. CONET hat Tochterfirmen in Neubrandenburg (CONET InfoSys GmbH) und in Denver, Colorado, USA (CONET USA Inc.). Im Geschäftsjahr 2001/2002 (April bis März) wurde ein Umsatz in Höhe von 29,3 Millionen Euro erzielt.

Rückfragen gerne an:
CONET AG
Wolfgang Heer, Pressesprecher
Theodor-Heuss-Allee 19, 53773 Hennef
Tel.: 0 22 42 - 9 39 1 35
Fax: 0 22 42 - 9 39 3 33
E-Mail: wheer@conet.de

Kontakt

CONET Technologies AG
Humperdinckstraße 1
D-53773 Hennef
Social Media