Virtuelle Videotheken kontra Tauschbörsen

(PresseBox) () Wunschfilme online.

[1]Hannover, 24. Januar 2003 - Die Tauschbörsen im Internet machen es vor: Kinofilme aus dem Netz auf den heimischen PC zu laden, ist längst ein Kinderspiel. Doch auch kommerzielle Video-on-Demand-Anbieter verfügen inzwischen über technisch ausgereifte Lösungen, und ihr Filmrepertoire hat sich in jüngster Zeit verbessert, schreibt das Computermagazin c't [2] in der aktuellen Ausgabe 3/02.

Die digitalen Videotheken nehmen derzeit zwischen 50 Cent und fünf Euro Leihgebühr pro Film. In der Regel beträgt die Leihfrist 24 Stunden. Das so genannte Digital Rights Management sorgt dafür, dass man den Film nach Ablauf der Frist nicht mehr anschauen kann.

Im c't-Test verlief der Download der Videos in fast allen Fällen fehlerfrei. Nur einmal wurde die Leihgebühr von fünf Euro eingezogen, ohne dass der Film seinen Weg auf die Festplatte des Computers fand. "In Sachen Bildqualität bleiben einige digitale Videotheken jedoch hinter den technischen Möglichkeiten zurück", berichtet c't-Redakteur Dr. Volker Zota. "Überdies könnten die Video-on-Demand-Angebote noch erheblich attraktiver sein, wenn die Filmindustrie mehr Top-Titel dafür freigeben würde." Da stellen sich die Studiobosse quer, weil sie gecrackte Dateien der Kassenschlager in den Tauschbörsen fürchten. Doch Kopien landen dort so oder so, manche gar vor ihrem Kinostart. Und der Mangel an legalen Bezugsquellen für besonders attraktive Filme ist für viele ein Grund, sich aus den Tauschbörsen zu versorgen.

So erfreuen sich "freie Tauschbörsen" im Internet weiter wachsender Beliebtheit, obwohl der juristische Druck seitens der Unterhaltungsbranche ständig wächst.

Filme aus dem Netz gibt es aber auch legal und kostenlos. Das beginnt bei allgemeinen Info-Filmen und geht weiter über Serien, Kurzfilme oder Musikvideos. Äußerst skurrile Videos findet der Filmfan bei Brickfilms: Der Anbieter bringt die Klassiker in einer Plastiknoppen-Version - mit echten Lego-Figuren. (vza)

Der Heise Zeitschriften Verlag stellt vom 12. bis 19. März auf der CeBIT in Hannover aus: Halle 5, Stand E 38 und Halle 14, Stand L 33.

Anja Reupke Heise Medien Gruppe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: +49 [0] 511 5352-561 Telefax: +49 [0] 511 5352-563 anja.reupke@heise-medien.de

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Social Media