CeBIT-Vorbericht amenotec GmbH, Halle 06, Stand G02

(PresseBox) () Bocholt. Die amenotec Community praesentiert an ihrem CeBIT-Messestand, wie wissensbasierte Software-Loesungen Unternehmen und Organisationen unterstuetzen koennen. Gemeinsam mit ihren Partnern will das Softwarehaus an Hand von nachvollziehbaren Beispielen, Praesentationen, Anwendervortraegen und Roundtable-Diskussionen den Nutzen seiner komplexen Technologie verstaendlich kommunizieren. Die Cortics-Software von amenotec dient primaer zur Recherche und Kategorisierung von grossen Textbestaenden. Ziel ist es, Anwender bei der Informationsbeschaffung und deren Verteilung zu unterstuetzen. amenotec-Partner zeigen ihre um Cortics-Komponenten erweiterten Content-, bzw. Process-Management-Systeme und E-Mail-Filtering-Systeme. Anwender –beispielsweise das Land Niedersachsen oder die Westdeutsche Allgemeine Zeitung – berichten, wie sie diese Loesungen gewinnbringend in ihrer Organisation einsetzen.

amenotec versteht sich primaer als Technologie-Lieferant fuer Partner-Unternehmen, die damit ihre eigenen Systeme mit Knowledge Management-Funktionen erweitern. Ein Teil der bereits verfuegbaren Loesungen praesentiert die amenotec community auf der diesjaehrigen CeBIT. Dazu Henning Emmrich, Partner-Manager bei der amenotec GmbH: „Auf der DMS EXPO 2002 haben wir erstmals unsere Werkzeuge fuer das Wissensmanagement praesentiert. Auf der CeBIT zeigen unsere Partner, welche Loesungen sich sie diesen Werkzeugen realisieren haben - und ein Teil davon bereits in der Praxis eingesetzt werden.“

Referenzprojekt: Landesverwaltung Niedersachsen Eine Anwendung praesentiert beispielsweise das Unternehmen flying dog. Der Softwarehersteller realisiert gemeinsam mit amenotec fuer die Niedersaechsische Landesverwaltung ein Enterprise Information Portal. Zahlreiche Ministerien sind an dem Projekt beteiligt. Dieses Intranetportal soll kuenftig als Informationsdrehscheibe fuer die Dienststellen fungieren, und einen schnellen Zugriff auf interne sowie ressortuebergreifende Informationen ermoeglichen. Zum Auffinden von Informationen hat der Anwender zwei Moeglichkeiten: Der Zugriff ueber einen Webkatalog und ueber eine intelligente Volltextsuche. Die Homepage des Portals ist dahingehend personalisiert, dass in Abhaengigkeit der organisatorischen Zugehoerigkeit des Mitarbeiters unterschiedliche Nachrichten dargestellt werden. Langfristig steht die Vision im Vordergrund, dass das personalisierte Portal die Rolle des Desktops eines jeden einzelnen Mitarbeiters uebernimmt und damit zum alltaeglichen Arbeitsinstrument wird.

Enterprise Information Portal – effizientes Arbeiten mit grossen Dokumentenbestaenden Die am Beispiel Land Niedersachsen dargestellte Loesung eignet sich insbesondere fuer Unternehmen und Organisationen mit einem hohen Aufkommen an unstrukturierten Datenbestaenden. Personalisierungs-, Groupware-, und Workflow-Funktionen ermoeglichen effektives gemeinsames Arbeiten mit gesammelten Informationen Anwender koennen schneller auf Informationen zugreifen. Sie werden durch die assoziative Suche und eine visuell aufbereitete semantische Sicht auf Daten in ihrem Kontext unterstuetzt. Das System benachrichtigt den Anwender automatisch, wenn sich der Inhalt seiner Fundstellen aendert. Mit Hilfe des integrierten Rechtekonzeptes koennen Themengebiete, Quellen, Dokumente und Suchtreffer geschuetzt werden.

Semantische Suche nach Inhalten mit der knowledge box Die im-brain GmbH hat das Klassifizierungsverfahren und die assoziative Suche der amenotec in ihrem Produkt knowledge box integriert. Es unterstuetzt den Anwender bei der Informationsbeschaffung aus dem Intra- bzw. Internet und Unternehmensnetzwerken. Nach Festlegung des Suchwortes indexiert die knowledge box vollautomatisch Intranet, Internet, Unternehmens-Website und File-Server mit dem angegebenen Begriff. Erfasst werden dabei ueber 23 der gaengigsten Dateiformate. Durch die assoziative Suche spuert die Box auch Texte auf, die das eigentliche Suchwort gar nicht enthalten, sondern ausschliesslich ueber ihre Kontextbedeutung bewertet werden. Semantische Verknuepfungen werden dabei automatisch generiert und angezeigt. So erhaelt der Suchende Informationen, deren Existenz bei der Recherche noch nicht bekannt ist, die aber in einer Beziehung zueinander stehen. Durch zusaetzliche Funktionen wie das Highlighting von Worttreffern und Assoziationen, die Anzeige der Top-Schlagwoerter und den Ausweis der Relevanzen liefert die knowledge box in kuerzester Zeit die gewuenschten Ergebnisse. Als Plug-In-Loesung gestaltet sich die knowledge box von im-brain einfach in Installation und Wartung. Ihre Bedienung ist durch die Integration intuitiver Menues und gewohnter Webfrontends ohne zusaetzliche Software leicht erlernbar. Die Box ist von jedem autorisierten Arbeitsplatz erreichbar und system- und plattformunabhaengig einsetzbar, ihre Total Cost of Ownership durch den Wegfall von Client-Installationen und Wartungen aeusserst gering.

L4: Gezielte Navigation ueber Informationsinseln hinweg Die moresophy GmbH praesentiert mit L4 ein Tool zur unternehmensweiten Erschliessung vernetzter Informationsressourcen. Dabei ist der L4 Modeller nun auch als Multiuser-Edition verfuegbar. Damit koennen mehrere Benutzer gleichzeitig selbst komplexe Wissensmodelle bearbeiten und so bei der begrifflichen Strukturierung ihres Wissens voneinander profitieren. Ein intelligentes Berechtigungssystem erlaubt bereits bei der Modellierung eine saubere Trennung der Zustaendigkeitsbereiche einzelner Wissensredakteure. Neben der erhoehten Modellierungseffizienz und der Beruecksichtigung kollaborativer Elemente bei der Modellierung ermoeglicht die Multiuser-Version aber auch eine bessere Qualitaetssicherung; Etablierte begriffliche Strukturen, die sich im Sprachgebrauch einer Organisation bewaehrt haben, werden verbindlich deklariert und muessen auch bei der redaktionellen Arbeit beruecksichtigt werden. Dadurch werden die Strukturen fuer den Endanwender noch uebersichtlicher und Inhalte leichter zugaenglich. Eine deutliche Erweiterung der Semantischen Suche mit dem L4 NetWorker erlaubt nicht nur einen schnellen Ueberblick ueber komplexe Themengebiete, sondern vor allem zielgerichtetere Suchanfragen. So werden z.B. bei Suchanfragen nach Kapitalanlagen automatisch auch Dokumente zu Aktien, Optionsscheinen oder Immobilien gefunden, ohne dass es seitens des Anwenders einer Kenntnis der betreffenden Zusammenhaenge bedarf. Diese werden auf Basis vorstrukturierter oder auch selbstaendig aus Dokumenten gewonnener begrifflicher Verknuepfungen beruecksichtigt. Auf diese Weise werden auch Doppeldeutigkeiten oder unterschiedliche Bezeichnungen fuer gleiche Konzepte, die bei der Suche mit herkoemmlichen Technologien immer wieder zu unuebersehbaren Trefferlisten fuehren, erkannt und sinnvoll verarbeitet. Der Anwender steuert dabei selbstaendig, in wie weit er den Kontext seiner Suchanfrage einschraenken moechte. Damit erhalten sowohl Einsteiger als auch Experten optimale Suchergebnisse.

Secure-Gate: Inhaltliche Analyse von E-Mails bewahrt Unternehmen vor unliebsamen Ueberraschungen Die im-brain GmbH praesentiert darueber hinaus mit ihrem Produkt Secure Gate eine Loesung, die den Empfaenger vor Spams schuetzt. Eingehende E-Mails werden inhaltlich analysiert und automatisch geblockt, wenn sie typische Begriffe aus der Spam-Welt nutzen. Dazu werden automatisch semantische Wortfelder generiert, wonach die E-Mails dann analysiert werden. Anwender koennen also mit dem Einsatz von Secure Gate das Aussortieren von Spams per Hand sparen und sind gleichzeitig vor wirtschaftlichem Schaden durch Viren oder Trojaner geschuetzt. Die inhaltliche Analyse ist durch die Integration der Klassifizierungs-Technologie von amenotec moeglich geworden. Es werden Begriffe aufgespuert, die im begrifflichen Zusammenhang mit dem eigentlichen Suchwort stehen. Secure Gate ist fuer alle gaengigen Workgroup-Programme, wie z.B. Lotus Notes oder Microsoft Exchange verfuegbar. Bei umfangreichen Testlaeufen konnten mehr als 95 Prozent der eingehenden Spams geblockt werden.



Die Basistechnologien von amenotec:

Cortics Server Der Cortics Server bildet das Herzstueck der Cortics-Produktfamilie von amenotec. Das System verwaltet und speichert unstrukturierte digitale Informationen, insbesondere von Dateien in Textverarbeitungs- und HTML-Formaten. Basis dafuer bildet eine assoziative Ordnung von Daten, das heisst Texte werden ausschliesslich ueber ihre Kontextbedeutung bewertet. Dieser Ansatz ermoeglicht die Gestaltung von Suchmaschinen, die gewaehrleisten, dass der Anwender ausschliesslich die fuer ihn relevanten Informationen erhaelt. Der Abruf der Informationen wird damit – im Vergleich zu Software-Maschinen die volltext- oder thesaurusorientiert arbeiten – effizienter.

Visual Cortics: Mit Wissenslandkarten aktiv arbeiten Visual Cortics stellt Suchergebnisse des Cortics Servers automatisch als Mindmaps dar. Dabei werden zu dem Suchbegriff dazugehoerige Themen in Form von Veraestelungen angezeigt. So ist ein effizienter Zugang zu grossen unstrukturierten Informationsmengen moeglich. Je nach Anforderung koennen einzelne Verzweigungen weiter vertieft werden. Diese grafische Darstellung erleichtert dem Anwender, Zusammenhaenge zwischen einzelnen Themengebieten nachzuvollziehen und zielorientierter ueber grosse Dokumentenmengen zu suchen.

Cortics Classify klassifiziert automatisch Inhalte Das Produkt Cortics Classify generiert aus den Inhalten digitaler Datenbestaende automatisch Kategorien. Dadurch werden dem Anwender aus grossen Datenbestaenden die qualitativ richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt zur Verfuegung gestellt. Die Zuordnung geschieht nicht durch manuelle Vorgaben oder Lernregeln, sondern die Software baut die Klassifizierungsmuster assoziativ aus den Inhalten des Datenbestandes automatisch auf. Der Klassifizierungsvorgang laeuft unabhaengig von der Sprache der Datenbestaende und ist jederzeit transparent und nachvollziehbar. Der Anwender kann den Klassifizierungsvorgang individuell steuern, so dass sich in Unternehmen unterschiedliche – anforderungsspezifische Sichten – auf einen Datenbestand ergeben.

Assoziative Suche und intelligente Klassifizierung an einem Beispiel erklaert Was unter assoziativer Suche und intelligenter Klassifizierung zu verstehen ist, will amenotec an einem einfachen Beispiel deutlich machen: Angenommen, in einem Datenpool stehen saemtliche Begriffe der Dinge zur Verfuegung, die in einem Kleiderschrank aufbewahrt werden. Eine herkoemmliche Volltextsuche faende bei der Eingabe des Suchbegriffs „Hosen“ lediglich Texte, die den Begriff „Hosen“ beinhalten. Die amenotec-Produkte wuerden zur Hose jedoch auch Socken, Schuhe, Hemd und andere Kleidungsstuecke assoziieren. Mit einem thesaurusbasierten Verfahren waere dies auch nach einer entsprechenden Anlernphase moeglich. Der entscheidende Schritt, den die amenotec-Technologie weitergeht, ist, dass es automatisch unterschiedliche Kategorien erstellt: Zur Bluse gehoert beispielsweise ein Rock und Stoeckelschuhe. Zum Sweatshirt eine Jeans oder Jogginghose – auf keinen Fall jedoch eine Anzughose. Das System passt sich sogar an neue Umstaende an: Nach aktueller Mode kann man als Frau auch Rock ueber Hose tragen. amenotec erkennt dies, ohne dass der Anwender eingreifen muss. amenotec passt sich hier assoziativ der Mode an.

Kontakt

amenotec GmbH
Büssinghook 52
D-46395 Bocholt
Social Media