Sichtbarkeit im deutschen Netz: Die Gewinner- und Verlierer-Webseiten im Januar

Monatliche Auswertung der SEO-Software SEOlytics / hrs.com verliert deutlich / Auferstehung von quelle.de?
Grafik Tabelle 72 dpi rgb (PresseBox) (Hamburg, ) Hamburg, 3. Februar 2010 – pixel-partisan.de, free-av.com und ralphlauren.de sind die Gewinner des „Visibility Rank“-Index der SEOlytics GmbH von Januar. Diese Domains konnten ihre Sichtbarkeit bei den großen Suchmaschinen im Vergleich zu allen im deutschen Netz sichtbaren Domains im letzten Monat am stärksten verbessern. Der Sichtbarkeitsgewinner im Januar, der Webkatalog pixel-partisan.de, ist aus einem der zahlreichen Google-Filter, in denen die Domain häufig verschwindet, wieder aufgetaucht. Die Website der Antivirus-Software Avira free-av.com gehört diesmal zwar zu den Januar-Gewinnern, hat aber grundsätzlich ein Problem mit den konkurrierenden Domains .de und .com, haben die SEOlytics-Experten analysiert. Wie eine virtuelle Auferstehung mutet quelle.de an, die im letzten Ranking noch zu den Top-Verlierern zählte. Die Domain wurde mitsamt den Rechten an der Marke Quelle von der Otto Group gekauft. Zum Sichtbarkeitsgewinn führte aber keine komplette Wiederbelebung, sondern neuer Content, der scheinbar Stück für Stück wieder eingebunden wird.
Die größten Verlierer des SVR-Rankings sind yigg.de, goalsfootball.co.uk und laola1.tv. Yigg.de scheint von Google abgestraft worden zu sein. Dies könnte an der aktuell stetig zunehmenden Anzahl indexierter Seiten von yigg.de bei Google liegen. Das englische Fußballportal goalsfootball.co.uk, das auch im deutschen Index zu finden ist, verlor an Sichtbarkeit, weil Google die Relevanz der Seite zu dessen wichtigem Keyword „soccer goals“ neu bewertet hat. Bei dem Online-Sport-Sender laola1.tv könnten strukturelle Veränderungen für die Schwankungen im Google-Index verantwortlich sein.
Nicht freuen über den Sichtbarkeitsverlust dürften sich auch die SEO-Verantwortlichen der Buchungsplattform hrs.com. Hier verliert die .com gegenüber .de, da auf beiden Seiten teilweise identischer Content angeboten wird.
„Am Beispiel von hrs.com sehen wir, dass auch sehr professionell geführte Webseiten SEO-Schwächen haben. Daher sollte jeder Websitebetreiber und Portalmanager der Sichtbarkeit seiner Seite höchste Priorität einräumen und lieber öfter kontrollieren, ob es Probleme gibt. Sonst wird aus einem strukturellen Problem der Site schnell mal ein Umsatzproblem“, so Christoph Brenner, CEO der SEOlytics GmbH.

Gewinner Januar:
1. pixel-partisan.de
2. free-av.com
3. ralphlauren.de
4. tutsi.de
5. quelle.de
6. faschingskoenig.com
7. kreditkarte.com
8. 7trends.de
9. astroportal.com
10. germany.info

Verlierer Januar:
1. yigg.de
2. goalsfootball.co.uk
3. laola1.tv
4. thetalesofasp.com
5. handyoase.com
6. mobilexperte.com
7. hrs.com
8. webmontag.de
9. omegawatches.com
10. selbstbau.com

Die Grundlage des monatlichen Rankings ist der sogenannte SEOlytics Visibility Rank (SVR). Dieser Wert steht für die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinen (Google Yahoo, Bing) und gibt den Wert einer Domain bezüglich ihrer aktuellen Position wieder. In die Kennzahl fließen die Positionierung sowie das Suchvolumen und die durchschnittlichen Kosten für einen bezahlten Klick (CPC) auf Referenz-Keywords mit ein. Das Keyword-Set zur Berechnung des SVR setzt sich aus allen wichtigen deutschsprachigen Suchbegriffen der Suchmaschinen zusammen. Zur Orientierung: Ein SVR ab 7,4 aufwärts bedeutet, dass die Domain unter den Top-1000 der deutschen Domains rankt.

Kontakt

SEOlytics GmbH
Am Neumarkt 30
D-22041 Hamburg

Bilder

Social Media