Republik Malta: Großprojekte im kleinsten EU-Land.

Lunchbriefing der Republik Malta mit Schwerpunkt „Elektronik/IT, Feinmechanik, Medizintechnik und Umwelttechnik“ am 24. Februar in Dresden
Logo_MaltaEnterprise_IS2 (PresseBox) (Valletta - München - Dresden, ) Die EU Mitgliedschaft Maltas im Jahr 2004 und die Einführung des Euro im Jahr 2008 führten zu einem noch nie da gewesenen Ausmaß an ausländischen Direktinvestitionen, vor allem im IT-, Pharma-, und Finanzdienstleistungsbereich, und zuletzt auch im Bereich erneuerbare Energien.

Die Auswirkungen der Finanzkrise waren in Malta relativ milde. Zum einen haben sich die konservativen maltesischen Banken schon immer mit risikoreichen Geschäften zurückgehalten, zum anderen setzt der maltesische Staat auf eine Reihe von Energieeffizienz- und investitionsfördernde Maßnahmen.

Beispiele für geplante Großprojekte sind der IT-Gewerbepark SmartCity, mit dessen Bau 2008 begonnen wurde und der bis 2016 fertiggestellt werden soll. Die Investitionen liegen bei 250 Mio. Euro. - Ein anderes Beispiel ist die 55 Mio. Euro Investition in den neuen Hangar von Lufthansa Technik, womit die Mitarbeiterzahl von 500 auf 750 aufgestockt wird. – Im Energiebereich ist der Anschluss Maltas an das Europäische Energieversorgungsnetz mit einer Kabelverbindung nach Sizilien geplant. Die Ausschreibung hierfür ist bereits erfolgt. Die Kabelverbindung gilt auch als Voraussetzung für neue Windkraftanlagen. – Um die Anwendung erneuerbarer Energien zu fördern, unterstützt die Regierung außerdem die Installation von Solarsystemen auf öffentlichen Gebäuden. – Mit einem Investitionsaufwand von 15 Mio Euro fördert Malta darüber hinaus die Gründung eines neuen Biotech-Parks.

Um den Industriestandort Malta deutschen Unternehmen vorzustellen, veranstaltet MaltaEnterprise, offizielle Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Republik Malta, am 24. Februar 2010 ein Lunchbriefing in Dresden im Hotel Kempinski Taschenbergpalais. Schwerpunkt wird dabei auf die Branchen Elektronik/IT, Feinmechanik, Medizintechnik und Umwelttechnik gelegt.
MaltaEnterprise veranstaltet das Lunchbriefing in Zusammenarbeit mit dem Konsulat der Republik Malta.

Unternehmen oder Journalisten können sich für das Lunchbriefing kostenlos anmelden und das Programm oder konkrete Investitionsprojekte abrufen unter:
Telefon: +49-89-3090-488-32 oder Email: presse@inline-sales.com

Malta hat traditionell sehr enge Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit den nordafrikanischen Ländern, vor allem mit Tunesien, Marokko, Ägypten und Libyen, und wird daher von deutschen Firmen auch gerne als Sprungbrett in diese Wachstumsmärkte genutzt.

Der Honorar-Konsul von Malta, Herr Detlef Bischoff, und die Experten von MaltaEnterprise informieren während des Lunchbriefings über Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in Malta, Erfahrungsberichte von - in Malta ansässigen - deutschen Unternehmen und konkrete Investitionsprojekte in den Bereichen Elektronik/IT, Feinmechanik, Medizintechnik und Umwelttechnik. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer Informationen über die Möglichkeiten in dem enorm wachsenden Dienstleistungssektor. So machen Finanzdienstleistungen bereits 12 % des BIP aus, und 38 % aller Exporte entfallen auf den IT-Sektor.

Die englischsprachige Inselrepublik Malta schreibt bereits seit Jahrzehnten eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Über 3000 internationale Unternehmen haben in Malta investiert. Wirtschaftliche und politische Stabilität, die Nähe zu den Wachstumsmärkten Nordafrikas, nahezu keine Kriminalität, überdurchschnittliche Produktivität bei wettbewerbsfähigen Arbeitskosten (mit einem durchschnittlichen Brutto-Jahresgehalt von 11.000 Euro und nur 10 % Sozialversicherungsbeiträgen) und niedrige Gemeinkosten sind stabile Grundlagen, auf denen viele Erfolgsgeschichten aufbauen. Hinzu kommen die attraktiven steuerlichen Rahmenbedingungen (nur 5 % Nettosteuer auf Unternehmensgewinne) und der hohe Beliebtheitsgrad deutscher Arbeitgeber in Malta.

Das Lunchbriefing in Dresden ist Auftakt einer großen Promotion Strategie für Malta. In weiteren Lunchbriefings und Workshops werden die spezifischen Themen zahlreicher Branchen behandelt. Die nächste Veranstaltung findet bereits am 14. April in Karlsruhe zum Thema „Erneuerbare Energien und Umwelttechnik“ statt.

Bei der Planung und Durchführung des Lunchbriefings wird die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft der Republik Malta durch die Inline Sales GmbH unterstützt.

Bereits seit 2007 unterstützt die Inline Sales GmbH zahlreiche Regierungen, Botschaften, Konsulate und ausländische Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften beim Aufbau von Unternehmen in Europa. Die Inline Sales bietet durch diese Kooperationen auch deutschen Unternehmen eine interessante Plattform in viele Auslandsmärkte. Gerade die Verknüpfung von wirtschaftlichen Interessen auf Basis von politischen Beziehungen hat sich als sehr erfolgreich herauskristallisiert.

Über MaltaEnterprise
MaltaEnterprise ist die staatliche Agentur für die Förderung ausländischer Investitionen und industrieller Entwicklung in der Republik Malta. Die Aufgabe von MaltaEnterprise ist es, zum einen die Wettbewerbsfähigkeit Maltas zu erhöhen und zum anderen ein adäquates Umfeld für erfolgreiche Unternehmenstätigkeit in Malta zu schaffen. MaltaEnterprise bietet - kostenfrei - Unterstützung und Beratung für alle, die mehr über die zahlreichen Geschäfts-und Investitionsmöglichkeiten auf der Insel Malta erfahren wollen. Darüberhinaus bietet MaltaEnterprise Anlegern den bestmöglichen Service vor, während und nach der Entscheidung, eine Geschäftstätigkeit in Malta aufzunehmen.

Anmeldung zum Lunchbriefing Malta unter:
Telefon: +49-89-3090-488-32
Email: presse@inline-sales.com

Kontakt

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
D-35415 Pohlheim
Abteilung für Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media