USB-Hardware-Verschlüsselung unsicher – itWatch schützt

(PresseBox) (München, ) In den Fachkreisen wird seit langer Zeit diskutiert, dass die Hardware-Verschlüsselung auf USB-Sticks immer auch Probleme mitbringt. So ist beispielsweise schon in einem UseCase-Überblick in der LanLine vom August 2006 beschrieben, dass der Angriff über die vom BSI (www.bsi.de) im Grundschutzhandbuch als Bedrohung gelisteten USB-Dumper die Verschlüsselung unabhängig von deren Qualität wertlos macht und der Anwender beim Einsatz des USB-Sticks den Angriff nicht bemerkt. Hier hilft nur die Garantie der Schadsoftwarefreiheit des verwendeten Rechners, die nur bei Verwendung von ausgezeichneten Rechnern gesichert ist, was wiederum die Einsatzmöglichkeiten der selbstverschlüsselnden USB-Sticks deutlich einschränkt. Der aktuell gemeldete Angriff auf die Sticks lässt das Vertrauen in diese Technologie weiter sinken. Die Softwarelösung der Endpoint Security Suite funktioniert dabei in beiden Fällen sicher - schützt also sowohl vor den USB-Dumpern als auch vor Angriffen auf den Stick, da der Schlüssel nur im Kopf des Anwenders bekannt ist Schlüsselhinterlegungen für Commodity Zwecke sind möglich - unter Berücksichtigung von hohen Zugriffsrechtebeschränkungen).

Die Endpoint Security Suite der itWatch schützt Ihre PCs mit innovativen Lösungen und spart Geld, wie es die Polizei Bayern auf 20.000 PCs mit einer jährlichen Einsparung über 1 Mio. Euro eindrucksvoll beweist. Die Produkte der itWatch sind mit vielen weltweiten Alleinstellungsmerkmalen ausgestattet.

Kontakt

itWatch GmbH
Aschauer Straße 30
D-81549 München
für Produktanfragen
für Presseanfragen

Bilder

Social Media