Mit Kennzeichnung alles unter Kontrolle

Codier- und Etikettierlösungen von Bluhm auf der LogiMAT
Der thermische Inkjet-Codierer iJET lässt sich problemlos in Verpackungsanlagen wie auch in komplexe Track & Trace-Anlagen integrieren (PresseBox) (Rheinbreitbach, ) Steuerung der Fertigung, Produkt-Schutz und -Rückverfolgbarkeit, Distribution, Lagermanagement - in diesen und vielen weiteren Bereichen von Produktion und Logistik übernimmt Kennzeichnung eine wichtige Rolle. Bluhm Systeme stellt auf der LogiMAT in Stuttgart vom 3. bis 4. März 2010, in Halle 3, Stand 612, Codier- und Etikettiersysteme aus, mit denen Produkte und Verpackungen gekennzeichnet werden können.

Die thermischen Inkjet-Codierer iJET, Compactline 2.5 und Cube lassen sich problemlos in Verpackungsanlagen wie auch Track & Trace-Anlagen integrieren. Sie sind klein, einfach im Handling und in der Lage, alle geforderten Codes und Informationen zu drucken. Das erforderliche Datenmanagement ist hierbei absolut vorbildlich gelöst. Die Drucke sind dank lizenzierter Hewlett-Packard Tintentechnologie mit bis zu 600 dpi in exzellenter Druckqualität besonders gut lesbar. Je nach eingesetztem System sind ein- oder xzeilige Drucke in Höhen von bis zu 12,5 mm bzw. 25 mm möglich. Auch eine Validierung der Kennzeichnungssysteme gemäß bestehender Richtlinien wird angeboten.

Der eMark ist ein kostengünstiger CO2-Einstiegslaser für die permanente Markierung von Bauteilen und Produkten. Der Laser codiert Produkte und Verpackungen bis zu mittleren Produktionsgeschwindigkeiten mit alphanumerischen Texten, Datum, Zeit, laufenden Nummern, Barcodes, 2-D-Codes und Grafiken.

Das System zeichnet sich aus durch einfachste Integration in neue und in bestehende Produktionslinien sowie durch die flexible und schnelle Änderungsmöglichkeit des Laserstrahl-Austritts. Weitere Vorteile sind der schnelle und leichte Wechsel des Layouts per USB sowie die bedienerfreundliche Software zur externen Kontrolle. Der Datenaustausch erfolgt per LAN-Interface.

Der Etikettendruckspender Legi-Air 4020 ist ein kostengünstiges Einstiegsmodell für die vollautomatische Etikettierung beispielsweise von Kartons. Mit dem System lässt sich eine Vielzahl an Standardetikettieraufgaben realisieren. Dank des bewährten Tamp-Blow-Verfahrens, bei dem das bedruckte Etikett mittels Druckluft berührungslos auf das Produkt "aufgeschossen" wird, ist selbst bei unebenen sowie empfindlichen Produktoberflächen eine sichere Applizierung des Etiketts gewährleistet.

Der Palettenetikettierer Legi-Air 4050 P mit Schutzgehäuse mit robustem Schwenkarm etikettiert bis zu 420 Paletten pro Stunde doppelseitig nach GS1-Standard im DIN A5 Format im Durchlauf. Unmittelbar vor dem Spendevorgang werden die Etiketten mit variablen Daten wie z. B. Gewichtsangaben oder Barcode gut lesbar bedruckt. Die modulare Bauweise ermöglicht einen schnellen Austausch einzelner Bauteile, wie zum Beispiel des Druckmoduls.

Der neue Legi-Air 5300 LSA, LSA steht für Linear Servoelektrischer Applikator, ist ein Hochleistungsetikettierer, der speziell für Logistikunternehmen mit großer Produkthöhenvarianz und hohem Produktdurchsatz entwickelt wurde. Er zeichnet sich durch extrem hohe Spendegeschwindigkeiten beim Etikettieren von stehenden oder bewegten Produkten mit unterschiedlicher Höhe aus. Der Etikettierer kann je nach Etikettengröße und Art der Anwendung bis zu 60 Etiketten pro Minute bei 500 mm Hubvariation drucken und spenden. Damit ist er zwei- bis dreimal so schnell wie bisherige Standard-Pneumatik-Lösungen. Möglich wird dies durch einen servoelektrischen Linearantrieb.

Auch werden RFID-Systemlösungen gezeigt - vom RFID-Desktop-Drucker bis hin zum vollautomatischen RFID-Etikettendrucker und spender. Mit Hilfe dieser Technologie können z.B. interne Prozesse gesteuert und Produkt-Rückverfolgbarkeit gewährleistet werden.

Kontakt

Bluhm Systeme GmbH
Maarweg 33
D-53619 Rheinbreitbach
Bluhm Systeme GmbH
Selma Kürten-Kreibohm
Redakteurin
Bluhm Systeme GmbH
Bluhm Systeme GmbH

Bilder

Social Media