Nanotechnologie in der Architektur

(PresseBox) (Dortmund, ) .
- Vierte Veranstaltung der Reihe "Regionale Produktionspartnerschaften" am 24. Februar 2010
- Reihe soll Hightech-Unternehmen sowie Produktions- und Handwerksbetriebe miteinander vernetzen
- Fortsetzung der Reihe im Herbst 2010 geplant

Am Mittwoch, dem 24. Februar, findet die nächste Veranstaltung der Reihe "Regionale Produktionspartnerschaften" statt. Ab 16 Uhr steht im Bildungszentrum Zeche Hansemann der Handwerkskammer Dortmund das Thema "Der Einsatz von Nanomaterialien in der Architektur" im Mittelpunkt. Ziel der Veranstaltung ist es, den Austausch zwischen Hightech-Unternehmen und Produktions- und Handwerksbetrieben vor Ort zu fördern.

Als Querschnittstechnologie findet sich die Nanotechnologie heute in vielen Bereichen des Alltags wieder, so auch in der Architektur, der Innenarchitektur und im Design. Funktionale Anwendungen liegen insbesondere in der Beschichtung von Oberflächen. Diese verleiht ihnen etwa eine erhöhte Bruchfestigkeit, selbstreinigende Eigenschaften oder Feuerresistenz. Neben der Verwendung für Fassaden und Dächer sind Nanomaterialien in der Architektur zudem als Dämmmaterial von Interesse, da sie ökologisch ausgerichteten Architekten neue Möglichkeiten eröffnen.

Diese und weitere Themen rückt die Veranstaltung "Der Einsatz von Nanomaterialien in der Architektur" am 24. Februar in den Mittelpunkt. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren aktuelle Entwicklungen sowie praktische Anwendungsmöglichkeiten. Dr. Ursula Beller von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrheinwestfälischen Handwerks e.V. stellt den Technologie-Transfer-Ring Handwerk NRW vor. "Neue Materialien für das Bauwesen - Neue Eigenschaften von Nanomaterialien" lautet das Thema von Dr. Gunther Hasse, VDI Technologiezentrum GmbH. Über "Nanomaterialien in Architektur, Innenarchitektur und Design" berichtet Sylvia Leydecker, 100% interior. Als Moderator führt Dr. Uwe Kleinkes, Geschäftsführer des Fachverbands für Mikrotechnik IVAM, durch das Programm.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Regionale Produktionspartnerschaften", die die Wirtschaftsförderung Dortmund angeregt hat. Unter dem Motto "Mikro und Nano treffen Produktion und Handwerk." sind Hightech-Unternehmen sowie Produktions- und Handwerkbetriebe eingeladen, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich enger zu vernetzen. Die nächsten Veranstaltungen der Reihe sind für den Herbst 2010 geplant.

Kontakt

dortmund-project
Töllnerstr. 9-11
D-44122 Dortmund
Pascal Ledune
Pressesprecher
Social Media