Umicore veröffentlicht Jahresergebnis

Heute wurden im Rahmen einer Pressekonferenz in der Konzernzentrale in Brüssel die Zahlen von 2009 präsentiert
(PresseBox) (Hanau, ) Im Vergleich zum niedrigen Niveau der ersten Jahreshälfte hat sich die Ertragslage in der zweiten Hälfte 2009 deutlich verbessert. Das liegt im Wesentlichen an den höheren Umsätzen im Segment Precious Metals Products & Catalysts in Verbindung mit den positiven Auswirkungen der bisher eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung.

- Umsatzerlöse von € 1.723,2 Millionen (2008: 2.100,3 Millionen)
- Um Sondereinflüsse bereinigtes EBIT von € 146,4 Millionen* (2008: € 354,6 Millionen);
- EBITDA von € 259,4 Millionen (2008: € 487,4 Millionen);
- Um Sondereinflüsse bereinigter Nettogewinn (Konzernanteil) von € 81,9 Millionen (2008: € 222,1 Millionen);
- Bereinigter Gewinn je Aktie von € 0,73 (2008: € 1,93 je Aktie);
- ROCE von 8,2 %.

Das Unternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlich positiven Cashflow erwirtschaften können.

- Der Operating Cashflow lag bei € 450,7 Millionen (2008 € 370.3 Millionen).
- Die Nettofinanzverbindlichkeiten beliefen sich Ende 2009 auf € 161,1 Millionen (Ende 2008: € 328,6 Millionen), das entspricht einem Gearing (Verhältnis Nettoverschuldung zu Eigenkapital) von 10,5 %.

Die Investitionen in längerfristiges Wachstum wurden 2009 fortgesetzt:

- Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (einschließlich aktivierter Aufwendungen) betrugen € 135,7 Millionen, das entspricht 6,9 % der Umsatzerlöse.
- Die Investitionsausgaben beliefen sich auf € 190,5 Millionen.

Weiterhin hat sich die Sicherheitsbilanz von Umicore 2009 deutlich verbessert.

Den Aktionären wird auf der Jahreshauptversammlung am 27. April 2010 eine unveränderte Bruttodividende von € 0,65 je Aktie vorgeschlagen.

Ausblick

Umicore geht davon aus, dass das um Sondereinflüsse bereinigte EBIT 2010 merklich höher ausfallen wird als 2009. Das ist im Wesentlichen auf die 2009 eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung zurückzuführen, die sich positiv auf das Jahresergebnis auswirken werden. Umicore geht in vielen Bereichen von einer allmählichen Umsatzerholung aus. Die Versorgung im Geschäftsbereich Precious Metals Services wird sich im Laufe des Jahres vermutlich etwas verbessern und damit die Auswirkungen der niedrigeren erzielten Metallpreise teilweise ausgleichen.

* Berücksichtigt die Auswirkungen der Aktivierung von Entwicklungskosten im Jahr 2009 in Höhe von € 8,9 Millionen.

Hinweis: Sofern nicht anders angegeben, basieren alle Vergleiche auf dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2008.

Kontakt

Umicore AG & Co. KG
Rodenbacher Chaussee 4
D-63457 Hanau
Yvonne Gutermuth
Umicore AG & Co. KG
Communications
Werner Appel
Presse
Social Media