TANDBERG ermöglicht erstmals volle Interoperabilität mit Cisco TelePresence Systemen

Mit der Total Telepresence Lösung bietet TANDBERG eine unerreichte Interoperabilität mit Systemen anderer Hersteller und sorgt so für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Unternehmen
(PresseBox) (Ratingen und Oslo, ) TANDBERG, Weltmarktführer für Videokonferenz- und Telepresence-Systeme, hat die Interoperabilität zwischen den TANDBERG Telepresence-Systemen und Cisco CTS 3000 bekannt gegeben. Möglich wurde dies durch die Integration des neuen Telepresence Interoperability Protocol (TIP) von Cisco in den preisgekrönten TANDBERG Telepresence Server. Damit erweitert TANDBERG die Liste der Drittanbieter, mit denen seine Systeme interoperabel sind, um die Telepresence-Lösungen aus dem Hause Cisco.

"Unser Ziel ist es, eine globale Video-Community aufzubauen. Daher ist es entscheidend, dass diese Zusammenarbeit nicht durch die von den Unternehmen verwendete Technologie begrenzt wird", so Thomas Nicolaus, Geschäftsführer von TANDBERG Zentraleuropa. "Unsere Total Telepresence Lösung ist mit einer Vielzahl von Lösungen dritter Anbieter kompatibel, einschließlich der von Polycom und Microsoft angebotenen Systeme. Wir freuen uns, dass wir den Mehrwert für unsere Kunden nun noch einmal erhöhen konnten, indem wir die Nutzer von TANDBERG Telepresence und Cisco TelePresence zusammenbringen und ihnen ein unvergleichliches Telepresence-Erlebnis auf bis zu drei Bildschirmen bieten. Die Interoperabilität mit Cisco spiegelt das anhaltende Engagement von TANDBERG wider, Standards zu öffnen und erweiterbare Lösungen zu bieten. Damit sorgen wir für eine zukunftssichere Investition unserer Kunden in Videokommunikationssysteme."

Viele Unternehmen sehen Telepresence-Systeme in erster Linie als Ersatz für Geschäftsreisen an. Jedoch erhält die Technologie laut Frost & Sullivan sogar noch mehr Bedeutung, wenn sie - sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens - nahtlos mit anderen Videokonferenzlösungen verbunden werden kann. Auf diese Weise können alle nötigen Teilnehmer den Meetings beiwohnen. Die Kunden von TANDBERG haben den großen Nutzen der Interoperabilität mit Telepresence- und Videokonferenzsystemen dritter Anbieter für die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen erkannt und hervorragende Erfahrungen gemacht. TANDBERG ist seit langem Vorreiter bei der Markteinführung hochentwickelter Interoperabilitätlösungen, wie die nachfolgenden Beispiele zeigen:

- TANDBERG präsentiert als Erster eine Multiscreen Telepresence-Verbindung in HD-Qualität mit Cisco TelePresence CTS 3000.
- TANDBERG lieferte als Erster eine Telepresence-Lösung, die mit Telepresence-Systemen dritter Anbieter kompatibel ist und ein unvergleichliches Telepresence-Erlebnis bietet.
- TANDBERG ermöglichte als Erster High Definition Videoqualität zwischen Microsoft Office Communicator und einer Multi-Screen-Telepresence-Lösung.
- TANDBERG lieferte als Erster ein umfassendes Portfolio von HD Telepresence- und Videokonferenzlösungen, die sowohl innerhalb eines Unternehmens als auch zwischen unterschiedlichen Unternehmen eine nahtlose Interoperabilität mit standardbasierten Videokonferenzsystemen bietet.

Die Interoperabilität mit Cisco CTS 3000 und anderen Cisco Systemen wird durch ein Softwareupgrade des TANDBERG Telepresence Servers ermöglicht. Dieses wird später in diesem Jahr zur Verfügung stehen.

Machen Sie sich selbst ein Bild von den Interoperabilitätsmöglichkeiten der TANDBERG-Systeme:

http://www.tandberg.com/... Weitere Informationen über die TANDBERG Total Telepresence Lösung finden Sie unter www.tandberg.de.
Social Media