BAI - Berufsstart-Absolventen-Index - IV 2009

Endlich echter Aufschwung oder Strohfeuer?
(PresseBox) (Großenkneten, ) Deutlich positivere Prognosen

Der Internationale Währungsfonds IWF hat in einem Prognose-Update zum Weltwirtschaftsausblick mitgeteilt, dass man für 2010 einen Anstieg des globalen Bruttoinlandsprodukts ( BIP) um 3,9 % erwarte. Im Oktober war das Institut noch von 3,1 % ausgegangen. Bei den entwickelten Industrieländern mit der deutlichsten Prognoseanhebung liegt Deutschland mit einem BIP-Anstieg um 1,5 Prozent ( zuvor 0,3 Prozent) weit vorne. Deutschland profitierte in den vergangenen Monaten von der Wiederbelebung des Welthandels. Der Berufsstart-Absolventen-Index folgt diesem Beispiel und legt sensationelle 27 Punkte zu.

Signifikante Trends

Erfreuliche Nachrichten für Akademiker: Ausnahmslos alle betrachteten Bereiche können im Winter 2009 Zuwächse verbuchen. Am deutlichsten zeigt sich der positive Trend bei Bauingenieuren (+133), Biologen und Chemikern (+63) und Elektrotechnikern (+51). Am wenigsten profitieren Werkstoffingenieure (+11) und die wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten Sektoren - Wirtschaftsinformatik (+15), Wirtschaftswissenschaften (+17), ebenso wie das Wirtschaftsingenieurwesen (+19).

Wirtschaftswissenschaften

Der Berufsstart Absolventen Index für Wirtschaftswissenschaftler macht sich daran die Verluste aus der Krise wieder aufzuholen. Mit einem Gewinn von 17 Punkten rangiert der Fachbereich zwar auf den hinteren Plätzen, profitiert aber dennoch von der Aufhellung des Wirtschaftsklimas.

Informatik

Bei einem Gesamtanstieg des BAI um 27 Zähler liefern Informatik-Absolventen mit einer Ausdehnung des Stellenaufkommens um 34 Punkte ein überdurchschnittliches Ergebnis ab. Eine besonders gute Möglichkeit für Unternehmen und ( Informatik-)Absolventen sich kennen zu lernen bietet sich, wie jedes Jahr im März, in Hannover zur CeBIT. Schwerpunkte liegen in diesem Jahr in den Bereichen " Connected Living" - hier geht es um das vernetzte Haus, " Destination ITS" - Thema ist das Auto der Zukunft und " Broadband World" - Ausbau der Breitbandnetze.

Maschinenbau

Hiobsbotschaften allenthalben, doch der BAI Maschinenbau scheint dem allgemein negativen Trend davonzulaufen. Das überraschende und erfreuliche Ergebnis: 34 Punkte Plus im Vergleich zum Herbstquartal. Dennoch haben im vergangenen Jahr einige Branchen die schwerste Krise seit Ende des 2. Weltkriegs durchlaufen. So auch der Maschinenbau. Für 2010 hoffen Branchenkenner aber zumindest auf eine Seitwärtsbewegung. Die Talfahrt scheint wohl vorerst beendet.

Elektrotechnik

Ein spürbares Zusatzaufkommen an Absolventenstellen (+51 Punkte) widerspricht auch bei den Elektrotechniker den schlechten Pressenachrichten der letzten Zeit. Immerhin verbessert sich die Situation in der deutschen Elektroindustrie langsam. Die Minusraten werden weiterhin kleiner: Im Dezember 2009 sind die Auftragseingänge nur noch um knapp acht Prozent hinter ihrem Vorjahreswert zurückgeblieben. Die Produktion blieb 2009 21 Prozent unter ihrem Vorjahresniveau. Für das laufende Jahr rechnet man mit einem Produktionsplus von 3 bis 4 Prozent.

Biologie-Chemie

Die Naturwissenschaften nehmen wieder deutlich an Fahrt auf. Wie für Physiker und Mathematiker sieht auch die Arbeitsmarktlage für Biologen und Chemiker weit besser aus, als im Gesamt-Durchschnitt. 63 Zähler haben sie im Winterquartal hinzugewonnen. Für Chemiker, die zu ca. einem Drittel einen Job in der chemischen Industrie finden, fällt es positiv ins Gewicht, dass die Branche im Dezember bereits fast 14 Prozent an Umsatz zulegen konnte.

Bestellung des BAI unter http://bai.berufsstart.net

Kontakt

Klaus Resch Verlag
Moorbeker Straße 31
D-26197 Großenkneten
Hans-Thilo Sommer
Redaktion Berufsstart / Jobfair24
Geschäftsführer

Bilder

Social Media