Wertheimer Paten zur Berufsorientierung für Hauptschüler gesucht

Lernende Region Heilbronn-Franken e. V.
(PresseBox) (Heilbronn, ) Im Herbst 2010 wird an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule in Wertheim im Rahmen der "Elternwerkstatt" ein neues Paten-Programm zur Begleitung von Eltern und Hauptschülern auf dem Weg in den Beruf gestartet. Die Organisatoren rufen engagierte Wertheimer auf, sich als Paten zur Berufsorientierung und Ausbildungsplatzsuche zu beteiligen.

Eltern fällt die Begleitung ihrer Kinder bei der Berufswahl oft sehr schwer. Die Gründe sind vielfältig. Sie liegen an der Unübersichtlichkeit des Ausbildungsmarktes, dem schwierigen Umgang mit Jugendlichen in der Pubertät, an geringen Kenntnissen zum Bewerbungsprozess und vielem mehr.

Deutlich wird auch, dass einige Eltern von Hauptschülern nur wenig Verantwortung für ihre eigenen Kinder im Rahmen der Berufswahl und des Berufseinstiegs übernehmen können. Eltern und Schulen sind auf Unterstützung angewiesen.

Persönliche Hilfe gefragt

"Persönliche Hilfe für die Familien bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz ist daher dringend gefragt", sagt Stefanie Arnold, Projektleiterin der Lernenden Region Heilbronn-Franken e. V. "Wir wünschen uns individuelle Unterstützung für die Eltern und Hauptschüler der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Wertheim in den Klassen 8 und 9 bei Berufsorientierung, Bewerbungsschreiben, Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen und Ausbildungsplatzfindung. Ziel dabei ist es, die Vermittlung in eine duale Ausbildung nach der 9. Klasse zu unterstützen und gleichzeitig die elterliche Begleitung ihrer Kinder zu stärken."

Ablauf

Dazu werden im ersten Schritt bis Ende März die ersten Wertheimer Paten gesucht. Interessenten, die sich gern für diese gute Sache einsetzen wollen, melden sich bitte bei der Projektleiterin der Lernenden Region Heilbronn Franken e. V. Stefanie Arnold: 07131 9677-54 oder arnold@lrhf.de.

Anschließend melden sich Eltern, die an dem Paten-Programm teilnehmen wollen, im Rahmen der Elternwerkstatt am 24. April 2010 an. Für September ist eine Schulung zur Vorbereitung der Paten auf die anstehenden Aufgaben geplant. Anfang Oktober wird das Paten-Programm richtig an den Start gehen.

Teilnehmer am Paten-Programm

Teilnehmen können zunächst nur die Schüler der Grund- und Hauptschule Wertheim mit Werkrealschule und mindestens ein Elternteil der 8. bis 9. Klasse, die ...
- nach der 9. Klasse einen Ausbildungsplatz annehmen möchten,
- die nicht die Werkrealschule und / oder eine weiterführende Schule besuchen wollen oder können,
- motiviert sind, verlässlich an dem Paten-Programm teilzunehmen.

Paten

Gesucht werden Wertheimer Erwachsene, die z. B. ...
- gern persönlich helfen und sich langfristig ehrenamtlich engagieren wollen,
- über eigene oder berufliche Erfahrung mit Bewerbungsprozessen verfügen,
- vielleicht sogar Kontakte in Wertheimer Ausbildungskreisen haben oder sich nicht scheuen, diese zu knüpfen,
- aufgrund ihrer beruflichen Aufgaben mit der Familienbetreuung oder der Integration betraut sind,
- im Kreise von Serviceclubs oder sozialen Dienstleistern aktiv sind,
- ehemalige Schüler der GHS, die heute aktiv im Berufsleben stehen.

Die Patenschaft wird für zirka 1,5 bis 2 Jahre ab der 8. Klasse im Herbst bis zur erfolgreichen Vermittlung in eine Ausbildung übernommen.

Die konkreten Aufgaben der Paten konzentrieren sich auf die Themen Berufsorientierung, Bewerbungsschreiben, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche. Dabei wird ein Zeitaufwand auf die Paten zukommen, der bei schätzungsweise 20 - 30 Stunden pro Jahr liegt, wobei die Intensität der Begleitung je nach Bedarf unterschiedlich ausfallen kann.

Weitere Informationen zum gemeinnützigen Verein Lernende Region Heilbronn-Franken e. V. und das Wertheimer Pilotprojekt "Elternwerkstatt" finden sich unter www.lr-hf.de.

Diese Medien-Info kann auch per Internet unter www.lr-hf.de/... abgerufen werden.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
D-74074 Heilbronn
Achim Ühlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter
Stefanie Arnold
Martina Förch
Industrie- und Handelskammer
Public Relations
Social Media