Neuste Version der FSP 3000 ist für Cloud Computing-Anwendungen optimiert

Die Ein-Karten-Lösung bietet Wettbewerbsvorteile im Rechenzentrumsumfeld
(PresseBox) (Martinsried/München/Norcross, ) ADVA Optical Networking hat mit der neuen Version seiner Vorzeigelösung FSP 3000 eine universell einsetzbare Plattform für die hochbitratige Kopplung von Rechenzentren vorge­stellt. Die für Cloud Computing-Anwendungen optimierte FSP 3000 erfüllt durch skalier­bare Hochgeschwindigkeitsverbindungen die schnell wachsenden Bandbreitenanforde­rungen, die durch die Vernetzung von Rechenzentren im Rahmen von Cloud Computing-Anwendungen entstehen.

Cloud Computing ermöglicht die Bereitstellung von Diensten, die nach Bedarf genutzt und abgerechnet werden. Dieses Modell ist sehr attraktiv für Unternehmen, die Kosten reduzieren wollen, indem sie arbeitsaufwändige EDV-Aufgaben, die viel Rechenleistung erfordern, an Dienstleister auslagern. Aufgrund der geschäftskritischen Bedeutung vieler Unternehmensanwendungen müssen Rechenzentrumsbetreiber, die diese Dienste anbie­ten, zuverlässige Ressourcen für die Datensicherung und verarbeitung häufig sehr kurzfristig bereitstellen.

Mit ihren neuen Funktionalitäten ermöglicht die FSP 3000 Betreibern die Schaltung ultraschneller Verbindungen zwischen Rechenzentren und entfernten Datensicherungs-Standorten. Mit der FSP 3000 sind die Betreiber in der Lage, unterschiedliche Protokolle und Datenraten für die Übertragung über einen einsatzspezifisch konfigurierbaren Weitverkehrs-DWDM-Kanal auszuwählen. Bei einfacher Bereitstellung durch wenige Mausklicks bietet die FSP 3000 Unterstützung für Datenraten von wahlweise 1, 2, 4, 8 und 10 Gbit/s sowie für alle Datenschnittstellen, die in modernen Rechenzentren für Speichersysteme eingesetzt werden, darunter Fibre Channel, InfiniBand und Ethernet.

Optional bietet die FSP 3000 eine Verschlüsselungsfunktion. Diese setzt an der dafür am besten geeigneten und kosteneffizientesten Transportebene an, so dass höchste Sicherheit bei gleichzeitig minimalen Auswirkungen auf die Latenz gewährleistet ist. Dies macht die Plattform zu einer leistungsstarken Lösung mit einer besonderen Eignung für Hochleistungsnetze in Rechenzentrums- und Cloud Computing-Umgebungen.

"Im Zusammenhang mit Cloud Computing gewinnt die Wahl der richtigen Übertragungstechnik massiv an Bedeutung. Die meisten Multiprotokoll-Plattformen konvertieren die zu übertragenden Protokolle, wodurch die Latenz im Netz beträchtlich steigt. Auf die neue FSP 3000 trifft dies aber nicht zu", erläutert Christoph Glingener, Vorstand Technologie bei ADVA Optical Networking. "Wir bieten Datenübertragung mit minimaler Latenz und Softwarebasierte Dienstbereitstellung. Diese Merkmale sind für Cloud Computing-Umgebungen und alle laufzeitempfindlichen Applikationen eine absolute Notwendigkeit. Außerdem ist die FSP 3000 wie alle früheren Versionen auch für IBM Mainframe- und Server Cluster-Anwendungen qualifiziert. Damit stellen wir eine leistungsstarke Lösung bereit, die immense Vorteile für Rechenzentrumsmanager und Netzbetreiber bietet."

Die FSP 3000 von ADVA Optical Networking ist ein skalierbares WDM-System (Wavelength Division Multiplexing, Wellenlängen-Multiplex-Technologie), das für den Einsatz bei Netzbetreibern und großen Unternehmen entwickelt wurde, die ein flexibles, kosteneffizientes System für die Bündelung, die Übertragung und den Schutz von hochbitratigen Daten-, Datensicherungs-, Sprach- und Videoanwendungen benötigen. Weitere Informationen über die FSP 3000 erhalten Sie hier: http://www.advaoptical.com/...

Kontakt

ADVA AG Optical Networking - Headquarters
Fraunhoferstr. 9a
D-82152 Planegg
Christine Keck
ADVA Optical Networking
Director, Global Press & Analyst Relations
Julia Zeisberger
Text 100 GmbH
Senior Account Executive
Wolfgang Guessgen
ADVA Optical Networking
FÜR INVESTOREN
Social Media