Neue Bestimmungen für Entsorger ab 2010

Das elektronische Abfallnachweisverfahren - die Chance für effektive Datenströme und nachhaltige Optimierungen im Unternehmen
(PresseBox) (Pferdingsleben, ) Die aktuelle Entwicklung zum elektronischen Abfallnachweisverfahren (eANV) liefert die PRAXIS Software AG. Das Softwarehaus aus Pferdingsleben entwickelt ein Modul für die kommende Version der Branchensoftware WDV 2010, das die speziellen Anforderungen des eANV für die Abfallwirtschaft unterstützt.

Die Software übernimmt ab April 2010 die Bereitstellung und den Versand aller Dokumente, die fortan nur noch in elektronischer Form abgegeben werden können. Damit erfüllt das System die Vorgaben des Gesetzgebers zur Arbeit mit elektronischen Dokumenten für Entsorgungsnachweise, Begleitscheine und Register im Bereich Altlastentsorgung, Sonderabfall, Industrieabfall, Bodenaushub, Deponierung und Bauabfall. Das System nutzt dabei moderne Ortungs- und Datenübertragungssysteme zur mobilen Arbeit, wo immer bisher Papierdokumente genutzt wurden und unterstützt anschließend ihren elektronischen Versand. Dazu veröffentlicht das Softwarehaus ab sofort weitere Informationen auf der Webseite www.eANV-PRAXIS.de.

Es dauert nur noch wenige Wochen, dann greift das Gesetz zur Vereinfachung der abfallrechtlichen Überwachung. Fortan müssen alle am Entsorgungsprozess gefährlicher Abfälle beteiligten Unternehmen, also Erzeuger, Beförderer, Entsorger und Behörden, auf das digitale Dokumentenmanagement umgestiegen sein. Damit dieser Umstieg gelingt und kaum Kosten verursacht, bietet die PRAXIS Software AG ab 01. April 2010 in der neuen Version der Branchensoftware WDV 2010 ein Modul zur Organisation der Anforderung der eANV. Damit kann der Spediteur den Begleitschein gleich am Empfangsort mit der elektronischen Signatur vom Erzeuger des dokumentationspflichtigen Abfalls unterzeichnen lassen. Das Dokument lässt sich anschließend einfach an die Zentrale des Unternehmens weiterleiten. Somit kann schon im Fahrzeug die Aufnahme des Gefahrgutes nach den Bestimmungen des Gesetzgebers dokumentiert werden, ohne dass Lieferscheine ausgedruckt, gezeichnet und an die Verwaltung gesendet werden müssen. Diese Aufgaben lassen sich in digitalen Systemen einfacher, schneller und kostengünstiger erledigen.

Bessere Chancen für digitales Belegmanagement

Die eingesetzten von der PRAXIS Software AG eingesetzten Technologien arbeiten seit Jahren zuverlässig in Unternehmen der Recycling, Rohstoffveredelungs- und Schüttgutindustrie.
Verwendet werden mobile Eingabeterminals, Chipkartenscanner und Übertragungssysteme.
Mit diesen Geräten kann überall wo Abfälle verladen, befördert oder entsorgt werden, die elektronische Signatur des Gefahrgutes erfasst und fälschungssicher auf dem Entsorgungsnachweis gespeichert werden. So ist auch die elektronische Unterzeichnung des Begleitscheins bzw. des Registers, dem Ersatz für das noch übliche Nachweisbuch, möglich. Diese Dokumente sendet das System nach der Signierung an die zentrale Koordinierungsstelle (ZKS) und die Zentrale des Unternehmens, sodass dort automatisch alle Daten eingelesen werden können. Dabei besteht in der Branchensoftware WDV 2010 Zugriff auf alle relevanten Lieferantendaten sowie den Datenbestand der europäischen Abfallkataloge und die intern hinterlegten Informationen über die Abfallstellen. Das spart schon bei der Datenerfassung Zeit und beschleunigt die Verwaltungsarbeit.

Eine Lösung für jedes Unternehmen

Mit der Integration des elektronischen Abfallnachweisverfahrens (eANV) in die Branchensoftware WDV 2010 erweitert sich der Funktionsumfang der Software. Im Unternehmen bietet diese Zusatzfunktion eine weitere Möglichkeit Unternehmensprozesse effektiv zu gestalten. Von der Qualitätssicherung im Gesteinslabor bis zur Logistik der Abfälle im Speditionsunternehmen - die PRAXIS Software AG bietet mit über 100 Modulen für den Aufgabenbereich jedes Unternehmens die passende Lösung. Über das modular aufgebaute System können die passenden Funktionen kombiniert und das digitale Dokumentenmanagement darauf abgestimmt werden. Das System integriert die Daten von Kunden, Außenstellen und Subunternehmen, sodass auch die gemeinsame Arbeit problemlos vonstatten geht. So passt sich der Bereich Entsorgung und Recycling im Rahmen der eANV nicht nur nahtlos in vorhandene Arbeitsabläufe ein. Das System ermöglicht auch eine sichere Kommunikation mit allen Beteiligten der ZKS-Abfall. Damit können die anstehenden Aufgaben rechtskonform erfüllt und die volle Kostenkontrolle möglich werden. Unter www.eANV-PRAXIS.de, dem Informationsportal zum Thema eANV, werden die Funktionen noch einmal zusammengefasst. Außerdem können sich interessierte Nutzer auch webbasierten eANV-Dienst anmelden.

Kontakt

PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG
Lange Straße 35
D-99869 Pferdingsleben
Kevin Anding
Marketing
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit - Marketing
Social Media