IDC Directions: Storage Virtualisation 2010

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Am 17.03.2010 veranstaltet IDC im Rahmen der "IDC Directions" eine Halbtageskonferenz zum Thema Storage Virtualisierung 2010. In einem exklusiven Kreis diskutieren IT-Verantwortliche mit Anbietern und einem erfahrenen Analysten von IDC den schier unendlichen Bedarf an Speicherkapazitäten und die dafür erforderlichen Ressourcen. Ziel der Veranstaltung ist es, neue und kosteneffektive Ansätze vorzustellen, die den Anforderungen eines zunehmend anspruchsvollen und dynamischen Rechenzentrums durch die geeignete Storage-Infrastruktur gerecht werden.

Während Server-Virtualisierungstechnologien bereits erfolgreich Kosten in Unternehmen senken und für deutlich höhere Effizienz sorgen, setzen bisher nur wenige Anwender Lösungen zur Storage Virtualisierung ein. Nach Einschätzung von IDC wird sich diese Situation jedoch aufgrund des rasanten Datenwachstums und dem damit verbundenen Bedarf an zusätzlicher Speicherkapazität bald ändern.

Des Weiteren ist das Potenzial, IT-Abläufe effizienter zu gestalten und Kosten zu senken, nach wie vor sehr hoch. Für IT-Entscheider bedeutet dies, sich ernsthaft damit zu beschäftigen, wie und mit welchen Lösungen sie dieses Potenzial ausschöpfen können. "Zudem sind adäquate Speicherlösungen mit eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Servervirtualisierung", sagt Thomas Meyer, VP EMEA Systems and Infrastructure Solutions, IDC. Immer wieder stellt sich aber heraus, dass bestehende Lösungen, die aktuell virtuelle Server unterstützen, nicht geeignet sind, den Ansprüchen einer kombinierten virtuellen Serverauslastung gerecht zu werden.

Die für IT- und Prozessentscheider sowie Speicherexperten entwickelten IDC Directions: Storage Virtualisierung 2010 gehen auf folgende Themenschwerpunkte ein, die von IDC, DataCore und F5 Networks vorgetragen und erläutert werden:

Storage Virtualisierung - Entwicklung, Treiber, Trends

In der Keynote von IDC spricht Thomas Meyer über die aktuelle Storage-Nachfrage beziehungsweise den Einsatz von Storage mit Blick auf Europa, und geht detailliert auf die Treiber dieser Technologie ein. Des Weiteren geben die weltweiten Trends in diesem Umfeld Aufschluss darüber, was in naher Zukunft zu erwarten ist.

Flexiblere Storage Infrastruktur durch Virtualisierung

Eine flexible und skalierbare IT-Infrastruktur, die sich einfach managen lässt, trägt dazu bei, Kosten zu sparen. Wie durch Storage-Virtualisierung zudem eine Steigerung der Performance bei Nutzung der vorhandenen Infrastruktur erreicht werden kann, erfahren die Teilnehmer von DataCore.

Effizientes Datenmanagement durch File Virtualisierung

Der starke Anstieg von Datenmengen und die damit wachsenden Anforderungen fordern neue Konzepte, um Daten zuverlässig speichern und sichern zu können. Beispiele, wie durch File Virtualisierung ein effizientes Datenmangement betrieben werden kann, stellt F5 Networks vor.

Außerdem wird erörtert, wie Storage Virtualisierungs-Lösungen am wirksamsten eingesetzt werden können und wie eine effektive Storage-Virtualisierung mit Fehler/ und Notfalltoleranz umgesetzt werden soll.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion ziehen die Referenten ein Resümee der oben genannten Punkte.

Mit diesem Programm leistet IDC einen wichtigen Beitrag, die steigenden Kosten für die Datenspeicherung in den Griff zu bekommen. Die Veranstaltung dauert etwa einen halben Tag und findet im Hotel Hilton in Frankfurt am Main statt. Informationen zum Programmablauf wie auch die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter: http://www.idc.com/... .

Die Biografie von Tom Meyer finden Sie unter dem nachstehenden Link:

http://www.idc.com/...

Kontakt

IDC Central Europe GmbH
Hanauer Landstraße 182 D
D-60314 Frankfurt am Main
Edith M. Horton
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media