PSION TEKLOGIX ist Sponsor des CeBIT Forum AutoID/RFID 2010

Transport & Logistik und Telematik sind Themenschwerpunkte am Freitag, 5. März
Baxter Deutschland setzt im Facility-Management auf Handheld-Computer von PSION TEKLOGIX. (PresseBox) (Amelinghausen, ) Experten von Psion Teklogix, Sponsor des CeBIT Forum AutoID/RFID auf der CeBIT 2010, präsentieren gemeinsam mit namhaften Anwenderunternehmen am Freitagvormittag, den 5. März, Praxisanwendungen von Mobile-Computing-Lösungen. Jürgen Heim, Managing Director, Psion Teklogix GmbH, begrüßt die Teilnehmer um 10.00 Uhr zu einem breitgefächerten Themenvormittag, der sich dem Schwerpunkt Transport & Logistik widmet. Am Freitagnachmittag von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr dreht sich dann alles um aktuelle Trends im Bereich der Telematik.

- Themenschwerpunkt 'Transport & Logistik'

Am Themenvormittag 'Transport & Logistik' von 10.00 Uhr bis 13.15 Uhr stehen praxisnahe AutoID-Anwendungen in den Schwerpunkten Logistische Systeme, Warehouse Management, Facility Management, Kommissionierung und Mobile Computing im Mittelpunkt.

Wie ist es möglich, die in der Logistik weit verbreiteten, sehr individuellen unternehmensspezifischen Anforderungen auch mit Standardsoftware zu erfüllen? Dieser Frage geht beispielsweise Michael Baranowski, Team GmbH, in seinem Vortrag „Warehouse Management – Flexibilität und Zukunftsorientierung durch moderne IT-Systeme“ nach.

„RFID – ein Talent muss sich beweisen“ ist das Thema des Vortrags von Roman Winter, Psion Teklogix GmbH, und Robert Krüger, Identass GmbH & Co. KG, im Bereich Facility Management. Roman Winter erörtert, ob RFID immer noch als heilsbringende Technologie für jeden Anwender betrachtet werden kann und ob sie den Barcode eines Tages vollständig verdrängen wird. Zudem zeigt Robert Krüger am Beispiel der Baxter Deutschland GmbH, einem amerikanischen Pharmaunternehmen, wie mit einer RFID-Lösung Inventurprozesse an drei Standorten schnell und ohne unzählige Papierlisten durchgeführt werden können.

Im Rahmen des Vortrags „Pick-by-Voice - Gesagt, getan, kommissioniert!“ von Siegfried Schrottenbaum und Andrew Guske skizziert Siegfried Schrottenbaum die Entwicklung sprachgesteuerter Datenerfassung und gibt einen Einblick in Multi Modal Speech. Drei Beispiele aus der Praxis zeigen, wie Pick-by-Voice Kommissionierraten und Durchlaufzeiten optimiert. Im Anschluss verdeutlicht Andrew Guske, wie Mitarbeiter via Mikrofon und Kopfhörer direkt mit dem SAP-System „reden“. Dabei erläutert er auch die Funktionsweise und Vorteile eines SAP-Kommissionerleitstandes.

In dem gemeinsamen Themenslot mit Thomas Bittner, Psion Teklogix GmbH, stellt Peter Rehfeld, DB Systel GmbH, mobile Anwendungen bei der DB Systel GmbH dar. Dabei geht er auf den Logistikprozess für die Materialversorgung bei Service Leveln mit kurzen Entstörzeiten und insbesondere die Unterstützung der Auftragsabwicklung durch die mobile Anbindung der Servicetechniker ein.

- Diskussionsrunde 'Open Mobility: Wie offen sind wir?'

Im Anschluss an die Vorträge von 12.30 Uhr bis 13.15 Uhr diskutieren die Referenten gemeinsam die Frage „Open Mobility: Wie offen sind wir? Keine Einschränkungen durch proprietäre Systeme“. Moderiert wird der „Runde Tisch“ von Wolf-Rüdiger Hansen, AIM-D e.V.



- Themenschwerpunkt 'Telematik'

Telematik - quo vadis? heißt es dann am Themennachmittag ab 14.00 Uhr, den Dr. Jens Strüker, Universität Freiburg, Institut für Informatik und Gesellschaft, Abteilung Telematik, mit dem gleichnamigen Überblicksvortrag eröffnet. Auf der Agenda stehen außerdem Beiträge zu den Schwerpunkten Flottenmanagement und -telematik, Gebäude-, Verkehrs- und Gesundheitstelematik.

Die Frage „Wie viel Telematik braucht das Unternehmen?“ steht im Fokus des Vortrages von
Rüdiger Bäcker, @TOLL GmbH, während sich die gemeinsame Präsentation von Makus Kaiser, Nufatron AG, und Andreas Schmid, Holcim (Schweiz) AG im Themenschwerpunkt Flottentelematik dem Thema „Mobile Computing und RFID in der Telematik“ widmet.

Mit der intelligenten Vernetzung von Elektrotechnik, Telekommunikation sowie Heim- und Telemedizin befasst sich der Themenbeitrag von Günther Ohland, SmartHome Initiative Deutschland e.V., zum Nutzen von RFID im SmartHome und Ambient Assisted Living (AAL).
Wie Smart-Object Netze zur aktiven Lokalisierung von medizinischen Geräten und für die Temperaturüberwachung von Blutprodukten innerhalb von Kliniken eingesetzt werden und erste Ergebnisse aus dem Projekt OPAL-Health stellt Ulli Münch, Zentrum für Intelligente Objekte ZIO, abschließend vor.

Weitere Informationen zum CeBIT Forum AutoID/RFID 2010 und das vollständige Programm stehen unter www.cebit-forum-autoid-rfid.de zur Verfügung.

Kontakt:
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin 'RFID im Blick'
info@rfid-im-blick.de
www.rfid-im-blick.de

Kontakt

RFID im Blick | RFID tomorrow
Bardowicker Straße 6
D-21335 Lüneburg

Bilder

Social Media