CeBIT 2010: Isilon Systems zeigt die Vorteile moderner Speicherarchitekturen auf

Neben der Vorstellung des gesamten Spektrums an Scale-out NAS-Produkten inklusive der neuen mit Solid-State-Laufwerken ausgestatteten Modelle nutzt der Hersteller den diesjährigen Messeauftritt für die Partnergewinnung
(PresseBox) (Neu-Isenburg, ) Isilon Systems stellt den diesjährigen Messeauftritt auf der CeBIT 2010 in Hannover unter das Motto "Storage solutions that grow with your business": Am Stand E46 in der Halle 2 zeigen Ansprechpartner des Unternehmens vom 2. bis 6. März auf, wie sich mit Isilon-Produkten an individuelle Geschäftsanforderungen anpassbare Speicherlandschaften aufbauen lassen. Dabei erläutern sie die Vorteile, die Isilons Scaleout NAS-Architektur gegenüber traditionellen Konzepten bietet. Besondere Schwerpunkte sind Themen wie Erweiterbarkeit, Systemauslastung, Management und Wirtschaftlichkeit. Zudem nutzt der Hersteller die Teilnahme an der CeBIT 2010, um mit potenziellen neuen Partnern ins Gespräch zu kommen und damit die Geschäftsentwicklung in der EMEA-Region weiter zu stärken.

Fachbesuchern oder potenziellen Partnern, die mehr über die umfassende Palette an Scaleout NAS-Systemen oder die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit Isilon erfahren möchten, steht Thorsten Sonntag, Channel Manager DACH (Telefon: +49.(0)6102.88484.12, E-Mail: thorsten.sonntag@isilon.com) für die Vereinbarung eines Gesprächstermins vor Ort gerne zur Verfügung.

Premiere : Branchenweit erste mit SSDs ausgestattete Scaleout NAS-Lösungen

Neu im Gepäck sind auf der CeBIT 2010 die im Februar weltweit vorgestellten und bereits erhältlichen mit Solid-State-Laufwerken (SSDs) ausgestatteten Modelle der S- und XProduktfamilien. Dabei handelt es sich um die branchenweit ersten Scaleout NASLösungen, die je nach Ausführung STEC SSDs mit SAS- (Serial Attached SCSI) oder SATA- (Serial ATA) Festplatten kombinieren. Die SSDs dienen ausschließlich der Speicherung und Verwaltung von Metadaten, während reguläre Nutzerdaten weiterhin auf den SAS- und SATA-Platten abgelegt werden. Such- sowie Zugriffszeiten innerhalb des Dateisystems lassen sich dadurch verkürzen und umfangreiche Datenbestände schneller sowie effizienter verwalten. Dies zahlt sich vor allem dann aus, wenn Design- und Simulierungswerkzeuge verwendet oder Daten in virtualisierten Serverumgebungen repliziert werden.

Für Isilon ste ht das Geschäft des Kunden im Mittelpunkt

Die von Isilon entwickelten Lösungen unterscheiden sich von klassischen Storage- Systemen dahingehend, dass sie sich deutlich einfacher, schneller und zu geringeren Kosten erweitern lassen. Mit ihrem Einsatz schaffen Unternehmen die Basis für einen bedarfsgerechten Ausbau ihrer Speicherlandschaft nach eigenem Zeitplan und im Rahmen des verfügbaren Budgets. Sei es, dass für den Betrieb der zum Einsatz kommenden Anwendungen mehr Leistung erforderlich ist oder die Bewältigung zunehmender Datenmengen einen Ausbau der Storage-Kapazität fordert. Die Produkte von Isilon sind auf beide Fälle ausgelegt, da sich Performance sowie Speicherplatz voneinander unabhängig nach dem "Payasyou-Grow"-Prinzip und damit wirtschaftlich skalieren lassen.

Dass sich die Einführung der Isilon-Lösungen nicht nur im Hinblick auf die Anschaffungssondern auch die Folgekosten rechnet, ist ein weiterer Punkt, dem sich der Hersteller auf der CeBIT 2010 widmet. Die garantierte Speicherauslastung von über 80 Prozent in Kombination mit der Möglichkeit, in der höchsten Ausbaustufe mit einem einzigen Dateisystem und Volume über 10 Petabyte Speicher ohne großen administrativen Aufwand zu verwalten, tragen ebenso wie das unkomplizierte Management zu einem wirtschaftlichen Betrieb der Systeme bei. Hinzu kommt, dass die Skalierung von Kapazität und Durchsatzrate weder die Anwendungsleistung beeinträchtigt noch geschäftsentscheidende Abläufe zum Stillstand bringt. Gemäß Zahlen von Isilon lassen sich dadurch die laufenden Betriebskosten um mindestens 35 Prozent senken, zeitgleich steigt die Gesamtproduktivität im Unternehmen.

Gesprächsangebote Isilon Systems auf der CeBIT 2010, Hannover Messegelände Halle 2, Stand E46 oder an einem Treffpunkt Ihrer Wahl 2. bis 6. März 2010

Themen
- Generelles Update (aktuelle Finanzergebnisse, Geschäftsentwicklung im deutschen Markt, neue Partnerschaften)
- Detaillierte Informationen zu den kürzlich vorgestellten neuen Produkten (siehe Pressemitteilung anbei)

Ansprechpartner
- Roland Voelskow, Geschäftsführer & Area Director Central Europe (2. bis 4. März)
- Zeljko Dodlek, Sales Manager (4. bis 6. März)
- Thorsten Sonntag, Channel Manager DACH (5. bis 6. März)

Kontakt

EMC Deutschland GmbH
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Taunus
Marie-Christine Billo
billo pr GmbH
Tina Billo
billo pr GmbH
Thorsten Sonntag
Isilon Systems GmbH
Channel Manager DACH
Social Media