Durch digitale Workflows Geschäftsprozesse optimieren

Land fördert die medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbh mit über 90.000 Euro
(PresseBox) (Kiel, ) Wedel – Zu viele manuelle Schritte zwischen bereits digitalisierten Teilprozessen in den Unternehmen kosten Geschwindigkeit, Qualität und Wirtschaftlichkeit. 40 % der Arbeitszeit in deutschen Büros entfallen auf manuelle Dokumentenverwaltung (laut einer Untersuchung der Marktanalysten von Gartner). Auch das Unternehmen medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH hat eine hohe Zahl von papierbasierten Dokumentationen zu bewältigen. Dies erfordert einen enormen Verwaltungsaufwand und bindet einen großen Teil der personellen Ressourcen. Medac plant nun die Einführung einer umfassenden Softwarelösung für das Dokumentenmanagement. Das Land Schleswig-Holstein fördert dieses Vorhaben mit 92.324,00 Euro.

Die medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH wurde im Jahr 1970 in Hamburg gegründet und hat sich seit 1974 auf den Bereich der Onkologie – der Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen - spezialisiert. Mittlerweile ist medac einer der führenden Hersteller onkologischer Präparate in Deutschland.

Im Unternehmen fallen jährlich tausende Verfahrens- und Arbeitsanweisungen, neue Packmitteltexte und Zulassungsdossiers an. Die Bewältigung und Ablage dieser papierbasierten Dokumentationen verlangsamen die Geschäftsprozesse innerhalb der medac GmbH erheblich. Bei den weiterhin steigenden Anforderungen ist die Verwaltung und Organisation ohne eine professionelle Softwarelösung nicht mehr zu bewerkstelligen. Daher beabsichtigt das Unternehmen, das bestehende Dokumentenmanagement und die Organisation der qualitätsrelevanten Prozesse mit einem einzigen elektronischen System abzulösen Durch die Einführung elektronischer Geschäftsprozesse möchte medac die Umsetzung interner Geschäftsprozesse beschleunigen und einen standortunabhängigen und IT-gestützten Austausch von qualitätsrelevanten und geschäftskritischen Informationen gewährleisten. Das Projekt stärkt sowohl den bereits vorhandenen Standort des Unternehmens in Wedel sowie den neuen Standort Tornesch.

„Wir sind davon überzeugt, dass es medac durch die Einführung elektronischer Geschäftsprozesse gelingen wird, seine Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Das Projekt wird dazu beitragen, das weitere Wachstum dieses innovativen Unternehmens zu unterstützen, “ so Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH bei der Förderbescheidübergabe.

Medac plant bis zum Jahr 2016 insgesamt 125 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Hinweis für die Redaktionen:
Sie sind herzlich eingeladen, an der Förderbescheidübergabe teilzunehmen am 01.03.2010 um 13.00 Uhr bei der medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Theaterstr. 6, 22880 Wedel.


Das Zukunftsprogramm Wirtschaft wird aus
dem Europäischen Fonds für regionale
Entwicklung (EFRE) kofinanziert.
In der Förderperiode 2007-2013 bildet das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein das Dach für die Zukunftsprogramme Wirtschaft, Arbeit, ländlicher Raum und Fischerei.
Das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein mit seinem Fördervolumen von 1,4 Milliarden Euro steht für mehr Wirtschaft und Beschäftigung, für mehr Innovationen und Lebensqualität in Schleswig-Holstein.

Kontakt

WTSH GmbH
Lorentzendamm 24
D-24103 Kiel

Dateien

Social Media