GUTcert erhält Anerkennung als Zertifizierungsstelle für nachhaltige Biomasse weltweit

(PresseBox) (Berlin, ) Die Produktion von Biokraftstoffen und Biostrom wird zukünftig aus nachhaltigem Anbau stammen. Deutschland hat als erstes europäisches Land dazu ein System gestartet. Die GUTcert hat von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) jetzt die vorläufige Anerkennung als Zertifizierungsstelle erhalten. Damit kann die GUTcert als eine der ersten Gesellschaften die Konformität der Herstellung von Biomasse für Kraftstoff- und Stromproduktion nach den Vorgaben der jeweiligen Nachhaltigkeitsverordnungen weltweit zertifizieren. Infolgedessen hat die GUTcert ihr Leistungsspektrum im Bereich des EEG 2009 um eine weitere Dienstleistung erweitert.

Den von der Europäischen Union vorgegebenen Rahmen bildet die EU-Richtlinie 2009/28/EG zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen. In Deutschland erfolgt die Umsetzung in nationales Recht durch die Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung (BioSt-NachV) und Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung (Biokraft-NachV). So ist beispielsweise in der BioSt-NachV geregelt, dass Biomasse die nach dem EEG vergütet wird (z.B. Raps-, Palm- und Sojaöl), so hergestellt werden muss, dass ihr Einsatz zur Stromerzeugung im Vergleich zu fossilen Energieträgern mindestens 35 Prozent weniger Treibhausgase freisetzt. Dabei muss die gesamte Herstellungs- und Lieferkette einbezogen werden. Angefangen von den landwirtschaftlichen Betrieben über die Unternehmen der Liefer- und Herstellungskette bis hin zum Verbrauch. Zum Jahr 2018 wird dann diese Mindestanforderung von 35 Prozent schrittweise auf 60 Prozent angehoben. Zudem dürfen die Pflanzen nicht auf Flächen mit hohem Naturschutzwert, wie etwa Regenwäldern oder Feuchtgebieten, angebaut worden sein. Gleiche Anforderungen gelten auch für flüssige und gasförmige Biomasse die zu Kraftstoff weiterverarbeitet wird.

Der Nachweis über die nachhaltige Herstellung muss zukünftig mit Hilfe von Zertifizierungssystemen und Zertifizierungsstellen erfolgen. Am 18.01.2010 hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) das "International Sustainability and Carbon Certification" (ISCC) als erstes Zertifizierungssystem offiziell genehmigt. GUTcert hat bereits im Januar mehrere Auditoren im Rahmen eines Trainings des ISCC schulen lassen und ist damit auf die Zertifizierung bestens vorbereitet.

Weitere Informationen von GUTcert erhalten Sie unter www.gut-cert.de

Kontakt

GUTcert GmbH
Eichenstraße 3b
D-12435 Berlin
Jochen Buser
Energiedienstleistungen
Leiter Emissionshandel
Social Media