Konjunkturentwicklung zum Jahresbeginn 2010: Weitere Konjunkturerholung, aber Risiken bleiben

(PresseBox) (Rostock, ) Zu Jahresbeginn 2010 weist das Geschäftsklima im Kammerbezirk Rostock wie bereits im Herbst 2009 eine Verbesserung auf. Abgesehen von der Dienstleistungsbranche und dem Einzelhandel ist in allen Wirtschaftsbereichen eine, zum Teil sehr deutliche, Stimmungsaufhellung zu beobachten. Dies ist sowohl auf eine überwiegend bessere Geschäftslagebeurteilung als auch auf eine optimistischere Einschätzung der Geschäftserwartungen für das Jahr 2010 zurückzuführen. Zu diesen Ergebnissen führte die Auswertung der Antworten von 235 Unternehmen im Rahmen der Konjunkturumfrage der IHK zu Rostock zum Jahresbeginn 2010.

Umsätze und Aufträge erholen sich langsam

Die Umsatzsituation der Unternehmen hat sich im Vergleich zu den letzten Befragungen entspannt. Insbesondere in der Industrie und Bauwirtschaft aber auch im Dienstleistungssektor vermeldet ein geringerer Anteil an Unternehmen einen Rückgang der Umsätze. Nach wie vor schwierig stellt sich im Industriesektor die Lage der Investitions- und Vorleistungsgüterproduzenten dar, allerdings erwartet nur ein Achtel der Produzenten eine Verschlechterung ihrer Situation.

Risikofaktor Konsumklima

Der gesamte Einzelhandel beurteilt seine aktuelle Geschäftslage schlechter als in der letzten Umfrage. Die Aussichten für das Jahr 2010 werden per Saldo deutlich negativ eingeschätzt. "Die zunehmende Unsicherheit über die Entwicklung am Arbeitsmarkt sowie über weitere Belastungen in Form von steigenden Steuern, Abgaben und SV-Beiträgen führt auch in unserem Kammerbezirk zu einer geringeren Ausgabebereitschaft der Verbraucher" kommentiert Rolf Paarmann, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Rostock die Ergebnisse.

Zurückhaltung dominiert bei Investitionen

Die meisten Unternehmen planen auch zu Jahresbeginn keine Ausdehnung ihrer Investitionstätigkeit. Es dominiert auch im Jahr 2010 der Ersatz oder die Modernisierung von Betriebsmitteln. Hoffnungsvoll stimmt jedoch, dass fast ein Drittel der investierenden Unternehmen bereits wieder in die Erweiterung ihrer Kapazitäten investiert.

Beschäftigungsplanung stabil

Grund zum Optimismus bietet die Tatsache, dass der Anteil der Unternehmen, die ihr Personal reduzieren wollen, gesunken ist. Der Großteil aller Arbeitgeber plant, den Personalbestand beizubehalten. "Die Unternehmen wissen um die Wichtigkeit, auch in schwierigen Zeiten, Fachkräfte zu halten, um im Aufschwung weiterhin konkurrenzfähig zu sein" erklärt Paarmann. Nicht zuletzt identifizierten mehr als ein Viertel der Unternehmen den Mangel an qualifizierten Arbeitnehmern als ein erhebliches Hemmnis für ihre wirtschaftliche Entwicklung.

Der Konjunkturbericht steht im Internet auf www.rostock.ihk24.de unter der Dok.-Nr. 36885 zum Download zur Verfügung.

Kontakt

IHK Industrie- und Handelskammer Rostock
Ernst-Barlach-Straße 1-3
D-18055 Rostock
Social Media