Trendwende beim Ergebnis

SoftM meldet vorläufige Zahlen für 2009
(PresseBox) (München, ) Die SoftM Software und Beratung AG hat nach vorläufigen Berechnungen im vierten Quartal 2009 ein EBIT-Ergebnis von 0,1 Mio. Euro sowie ein Konzernergebnis von 0,3 Mio. Euro erzielt. Im dritten Quartal 2009 war noch ein negatives EBIT in Höhe von -0,9 Mio. Euro und ein Konzernergebnis von -0,6 Mio. Euro zu verzeichnen gewesen. Die deutliche Verbesserung im vierten Quartal wurde durch das im Jahresverlauf umgesetzte DASD-Programm zur Kosteneinsparung und Effizienzsteigerung ermöglicht. Der Konzernumsatz ist im Geschäftsjahr 2009 infolge der Wirtschaftskrise auf 38,9 Mio. Euro (Vj.: 56,6) gesunken.

Die Geschäftsentwicklung verlief in den einzelnen Segmenten unterschiedlich:

Der Umsatz im Geschäftssegment Standardsoftware - das sind Lizenzerlöse und Pflegegebühren für Standardsoftwareprodukte - betrug im Geschäftsjahr 2009 17,6 Mio. Euro (Vj.: 20,5). Dabei blieben die Umsätze mit eigenen Softwareprodukten weitgehend stabil, während der Umsatz mit Software-Handelsware deutlich sank. Entgegen der 2009 stark rückläufigen generellen Marktentwicklung bei ERP-Software konnten die Umsätze mit dem ERPII-Produkt Comarch Semiramis im vergangenen Jahr sogar leicht gesteigert werden.

Im Segment Beratung - Consulting- und Programmierdienstleistungen zur Einführung und Betreuung der Standardsoftware - erzielte SoftM 2009 einen Umsatz von 13,7 Mio. Euro (Vj.: 17,5). Darin spiegelt sich die tiefe Wirtschaftskrise wider, die 2009 bei mittelständischen Unternehmen zu einer erheblichen Reduzierung von Dienstleistungsaufträgen geführt hat.

Das Segment IT-Infrastruktur - Hardware und Services für die IT-Infrastruktur - war in 2009 vom massiven Rückgang der Wirtschaftsleistung am stärksten betroffen. Der Hardwaremarkt reagiert erfahrungsgemäß sehr direkt auf die Konjunkturentwicklung; so ist 2009 weltweit der Servermarkt eingebrochen. Der Umsatz im Segment IT-Infrastruktur betrug 2009 7,5 Mio. Euro (Vj.: 18,6). SoftM hat begonnen, diesen Bereich neu auszurichten und zunehmend spezifische Lösungen in Verbindung mit den eigenen Softwareprodukten anzubieten.

Im vierten Quartal 2009 erzielte SoftM nach vorläufigen Berechnungen ein Betriebsergebnis (EBIT) von 0,1 Mio. Euro. Das EBT belief sich auf 0,2 Mio. Euro und das Konzernergebnis auf 0,3 Mio. Euro. Damit konnte die im Neunmonatsbericht gegebene Prognose eines gegenüber dem dritten Quartal deutlich verbesserten Ergebnisses bestätigt werden.

Auf das Gesamtjahr bezogen wurde infolge der rückläufigen Umsatzentwicklung sowie Sonderbelastungen durch Restrukturierungskosten ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -2,4 Mio. Euro (Vj.: 3,8) erzielt. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 2009 -7,1 Mio. Euro (Vj.: -2,7). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag bei -7,2 Mio. Euro (Vj.: -2,9). Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf -5,7 Mio. Euro (Vj.: -4,6). Der operative Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 2009 2,4 Mio. Euro (Vj.: 5,1).

Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 werden zur Bilanzpressekonferenz am 01.04.2010 bekannt gegeben.

Kontakt

Comarch Software und Beratung AG
Riesstraße 16
D-80992 München
Friedrich Koopmann
Pressereferent
Social Media