Spannender Ausblick: EPLAN Electric P8 2.0 kommt

EPLAN Software & Service auf der Hannover Messe Halle 17 - Stand D40
EPLAN präsentiert zur Hannover Messe einen Ausblick auf die Version 2.0 der EPLAN-Plattform, die als Beta-Version gezeigt wird (PresseBox) (Monheim, ) Maximal praxisorientiert: EPLAN präsentiert zur Hannover Messe die Beta-Version von EPLAN Electric P8 2.0. Ob logische Punktverdrahtung, aktiver Betriebsmittelschutz oder kanalorientierte SPS-Projektierung: Die Software bietet handfeste Potenziale für mehr Sicherheit, Funktion und Schnelligkeit im Projekt.

Mit Spannung erwartet: Zur Hannover Messe lüftet EPLAN den Vorhang der neuen Version 2.0, die dort als Beta-Version präsentiert wird. Aufs Neue beweist die EPLAN-Plattform absoluten Praxisbezug, der sich im Thema Sicherheit - auch in Bezug auf die neue Maschinenrichtlinie - manifestiert. Über aktive Prüffunktionen ist die Qualität der kompletten Dokumentation sicher gestellt; das System unterbindet automatisch die Eingabe fehlerhafter Daten.

Löschen unmöglich

Das gilt für Betriebsmittel, die sich jetzt vor Veränderung schützen lassen. Nur allzu leicht ist es passiert, dass ein Bauteil unkontrolliert geändert oder versehentlich gelöscht wird. Mit der neuen Funktion "geschützte Betriebsmittel" bleiben selbst bei grafischen Löschaktionen alle Artikel des Projektes erhalten. Gleiches gilt für Makros: Ein geschütztes Betriebsmittel kennt seine Bestandteile, auch wenn grafisch im Makro nicht alle einzelnen Teile platziert sind. Das verhindert schon in der Vorplanung unliebsame Überraschungen. Über die Artikeldefinition in der EPLAN-Plattform wird der aktive Schutz der Projektdaten frei definiert. Das sichert die Transparenz umfangreicher Projektdokumentationen und ist gleichzeitig die Basis zur standardisierten, effizienten Projektierung. Nach Ausgabe der Stückliste sind Fehlbestellungen und Verzögerungen in der Fertigung ausgeschlossen. Die Forderung der neuen Maschinenrichtlinie nach einer sicheren, nachvollziehbaren Projektdokumentation ist damit praxisgerecht umgesetzt.

Kanäle im Griff

Adressen sind ein zentrales Identifizierungsmerkmal - auch beim Thema SPS-Projektierung, das heute in keinem Automatisierungskonzept fehlt. Jetzt lassen sich neben der wahlweise adressorientierten oder BMKtypischen Arbeitsweise auch kanalorientiert die SPS-Komponenten aufbauen. Das erleichtert den Überblick besonders bei großen Projekten und entspricht der Arbeitsweise aktueller High-End- Projektierung. Die neuen SPS-Navigatoren machen auch das Abbuchen der Komponenten leicht - per einfachem Zuweisen in den Schaltplan sind die Komponenten blitzschnell projektiert und dokumentiert. Das Beste: Die Sichtweise auf die SPS-Komponenten lässt sich jederzeit umschalten - flexibler geht's nicht.

Voll "auf Draht"

Weiteres Highlight: das Zusatz-Modul 'Netbased Wiring' als spannender neuer Ansatz zur Verdrahtung. In EPLAN Electric P8 lassen sich künftig die Detail-Verbindungen innerhalb eines Netzes auf Datenbank-Ebene definieren; unabhängig von der grafischen Darstellung. Im Schaltplan wird dann keine Zielverdrahtung, sondern eine logische Punktverdrahtung dargestellt. Übersichtliche Darstellungen im Schaltplan oder möglichst einfache Verkettungen in der Fertigung lassen sich mit dieser neuen Arbeitsweise perfekt umsetzen. Der Vorteil: Beide Arbeitsweisen - die netzbasierte wie auch die zielorientierte Verdrahtung - können wahlweise im Projekt eingesetzt werden - passend zur optimalen Arbeitsweise und für höchstmögliche Effizienz.

Trimmen inklusive

Was elektrotechnisch projektiert wird, muss im nächsten Schritt effizient gefertigt werden. Erweiterte CAD-Funktionen im Bereich der freien Grafik sichern jetzt eindeutige Vorgaben für die Fertigung. Trimmen, Anfasen wie auch lotrechtes und tangentiales Konstruieren sind nur einige Funktionen, die detailliertere Darstellungen zur mechanischen Fertigung unterstützen. XY-Koordinaten lassen sich jetzt in EPLAN Electric P8 direkt zur Platzierung von grafischen Objekten eingeben. Damit werden Ansichten von Bedienpulten und Flanschplatten in kürzester Zeit erstellt - mit allen Informationen für eine reibungslose Fertigung. Das spart Zeit im Engineering und beschleunigt gleichzeitig die Schaltschrankfertigung.

Schneller zum Bauteil

Mit dem neuen Volltextfilter in der Artikelverwaltung können Anwender per Suchbegriff blitzschnell den Artikelstamm filtern und in der Baum-/Listen- oder Kombinationsansicht das passende Bauteil selektieren. Auch auf Geräteebene wird die Projektierung beschleunigt; ist doch der Volltextfilter zudem im Artikelstammdaten-Navigator integriert. Das vereinfacht die Bedienung, die im neuen EPLAN Electric P8 einen enormen Schub erlebt. Minisymbolleisten und detailliertere Icons für Werkzeugleisten sichern jetzt die intuitive Bedienung und kommen sowohl Profis wie auch Gelegenheits-Usern zu Gute. Wieder eine starke Waffe zur Einsparung kostbarer Projektierungszeit.

Fazit:

Die Version 2.0 von EPLAN Electric P8 erfüllt die Anforderung nach mehr Sicherheit und maximaler Praxisunterstützung im Engineering. Weit über 1.000 Kundenwünsche sind in die Entwicklung eingeflossen. Das Ergebnis: Durchgängiges zeit- und kostensparendes Elektro-Engineering, das gleichzeitig die disziplinübergreifende Zusammenarbeit mit Fluidtechnik und Prozessautomation, Schaltschrankbau und Fertigung unterstützt.

Kontakt

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
An der alten Ziegelei 2
D-40789 Monheim
Birgit Hagelschuer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Presseansprechpartner

Bilder

Social Media