Ein eigenes HiFi-Messlabor für unter 100 Euro

Warum klingt die HiFi-Anlage zu Hause nicht so, wie sie soll? Wer nicht ewig rumprobieren will, muss messen! Das ist in unserer heutigen Zeit günstiger als viele glauben. stereoplay zeigt die Möglichkeiten
(PresseBox) (Poing, ) Um es gleich vorweg zu nehmen: Was stereoplay in seinen Labors mit einem Gerätepark für mehr als 2.000.000 Euro messen kann, lässt sich zu Haus mit wenig Geld nicht erreichen. ABER: Defekte Komponenten, falsche Phasen, schlecht aufgestellte Boxen, all' das lässt sich mit wenig oder gar keinen Kosten problemlos herausfinden. Man braucht nur einen Computer.

Wer gute Ohren hat, hört es meist sofort: Irgendwas stimmt nicht mit der eigenen Soundanlage. Aber woran liegt es? Oft beginnt dann eine endlose Odyssee des Fragens und Tragens: Freunde und Händler vermuten und man selbst schleppt seine teuren Komponenten zum HiFi-Studio seines Vertrauens. Das kostet nicht nur Sprit und Zeit, sondern auch noch Nerven.

Moderne Echtzeitanalyse ist allerdings keine Domäne teuerer Geräte mehr. Mit einem vernünftigen Messmikrofon und Vorverstärker für unter 100 Euro und passender Software - die als Demo-Version 30 Tage ohne Einschränkung läuft - kann man dem Klangproblem in den eigenen vier Wänden schnell auf die Schliche kommen.

stereoplay zeigt in der aktuellen Ausgabe 3/2010, welche Software dabei auch für den Computer-Laien einfach einzusetzen ist. Auch Empfehlungen für die richtige Messgerätschaft für kleines Geld fehlen nicht.

Chefredakteur Holger Biermann schwelgt: "Im Grunde ist es eine Sensation, was einem die moderne Technik hier bietet. Als ich früher noch aktiv Boxen selbst gebaut habe, hätte ich mir jedenfalls nichts sehnlicher als diese Möglichkeiten gewünscht."

Weitere Themen in der aktuellen stereoplay-Ausgabe 3/2010: Spitzen-HiFi für 400 Euro - die neuen CD-Spieler und Verstärker von Marantz, Rotel und Harman; Bluray-Vergleich - günstige Player gegen die Playstation 3 von Sony; Funkentzerrt - Canton zeigt, wie man Boxen per Funk ansteuert und dabei auch noch den Klang verbessert.

Die aktuelle stereoplay-Ausgabe 3/2010 ist ab sofort für 5,30 Euro überall am Kiosk sowie im Abonnement erhältlich. Im Internet finden Sie stereoplay unter: http://www.stereoplay.de

Kontakt

WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Richard-Reitzner-Allee 2
D-85540 Haar bei München
Holger Biermann
WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Chefredakteur stereoplay
Jürgen Flach
WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Bereichsleiter Print
Social Media