Ingram Micro schließt erweiterten IBM Vertrag

Jetzt mit voller Power!
Gemeinsam mit Doris Albiez von IBM freuten sich die Ingram Micro Vertriebsprofis Mike Cramer, Uwe Kannegießer und Marcus Adä (v.l.n.r. ) (PresseBox) (Hannover, ) Die Ingram Micro Distribution GmbH und die IBM Deutschland GmbH haben gemeinsam auf der CeBIT in Hannover eine noch intensivere Zusammenarbeit angekündigt. Ab sofort wird Ingram Micro auch alle Power Server und High End Storage Produkte des weltweit führenden Unternehmens für Hardware, Software und IT-Dienstleistungen vertreiben.

Zufriedene Gesichter bei den Vertragspartnern auf der CeBIT: Doris Albiez, Vice President Business Partner Organisation und Midmarket, IBM Deutschland, und für Ingram Micro Marcus Adä, Vice President Sales, und Uwe Kannegießer, Director Value Added Business, wählten die weltweit größte Computermesse, um die neue und intensivierte Zusammenarbeit der Branchengrößen anzukündigen. Ab sofort wird der größte deutsche Broadline Distributor seinen über 35.000 Kunden das gesamte Portfolio von IBM zur Verfügung stellen können. "Wir freuen uns sehr, mit dieser Vertragserweiterung in unserer Value Distribution neue Maßstäbe setzen zu können", kommentierte Marcus Adä. "Wir können dadurch unseren Kunden nun auch im IBM Projektgeschäft ein umfassendes Angebot mit der entsprechenden Unterstützung bieten und werden somit dem Kundenbedarf passgenau gerecht, was gerade im Projektgeschäft ausschlaggebend ist". Uwe Kannegießer erweitert in diesem Zusammenhang sein Team um sechs zusätzliche zertifizierte IBM Consultants. "Wir sind so aufgestellt, dass wir nun sofort mit den neuen Produkten, qualifizierter Beratung sowie technischem Support durchstarten können", erläutert Uwe Kannegießer.

Die Vertragserweiterung um die so genannten "Power Systems" von IBM beinhaltet die Berechtigung für Ingram Micro, die Produktlinien "System p"' "System i" und High-End-Storage Produkte zu vertreiben. Alle Maschinen der "System i"- und "System p"-Serie basieren auf der IBM eigenen Power-Prozessortechnologie und stellen somit den nicht-Intelbasierenden Teil des IBM Produktportfolios dar. Die Systeme beruhen auf einer UNIX-Plattform, mit der die Betriebssysteme AIX, Linux und "i for Business" unterstützt werden. "Schon in Kürze werden wir das Schulungs- und Zertifizierungsangebot gegenüber unseren Partnern dementsprechend auch um Power Systems erweitern", verspricht der Manager. Sämtliche Informationen dazu werden für die Fachhandelspartner auf der dedizierten VAD-Internetseite unter http://www.ingrammicro.de/... aufbereitet.

"Ingram Micro verfolgt nachhaltig ein Volume-& Value-Konzept, mit dem wir die Vielfalt der Broadline Distribution mit der Tiefe der Spezialdistribution verbinden und damit dem Fachhandel wirklich alles aus einer Hand liefern können, inklusive der entsprechenden Beratung und Services", erläutert Marcus Adä die Vertriebsstrategie für die breiteste KMU-Basis in Deutschland: 35.000 Händler, von denen die Mehrheit Ingram Micro als erste Einkaufsquelle über alle Produktbereiche nutzt. "Durch die Vertragserweiterung unterstützt uns unser Geschäftspartner IBM bei der erfolgreichen Umsetzung dieser Strategie in eben dem Maße, wie Ingram Micro IBM den Zugang zu dieser breiten Kundschaft öffnet", so der Vertriebschef abschließend. "Wir freuen uns wirklich sehr über die heutige Einigung", ergänzt Doris Albiez. "Damit stellen wir unseren Geschäftspartnern ein noch breiteres Netzwerk für den Bezug des umfangreichen IBM Produktportfolios zur Verfügung und schaffen die Basis für den Ausbau unserer Partnerlandschaft."

Kontakt

Ingram Micro Distribution GmbH
Heisenbergbogen 3
D-85609 Dornach
Alexandra Perry
Corporate Communications
Pressesprecherin

Bilder

Social Media