Ausstellung "Lebens-Standard" im DIN eröffnet

(PresseBox) (Berlin, ) Wie genau geht der Chronometer? Ist die Uhr wasserdicht und der Diamant lupenrein? Zum 60jährigen Bestehen des Normenausschusses für Feinmechanik und Optik zeigt das DIN technischen Fortschritt von Kopf bis Fuß.

Zum 60jährigen Bestehen des Normenausschusses Feinmechanik und Optik zeigt das DIN Deutsches Institut für Normung e. V. wie technischer Fortschritt und Normung Menschen trotz Unfällen, Krankheiten und Alter ein angenehmes, normales Leben ermöglichen, aber auch wie bei Schmuck, Uhren und Brillanten böse Überraschungen vermieden werden können.

Die Ausstellung "Lebens-Standard" führt durch vier thematische Räume: Bad, Juwelier, Operationssaal und Optiker. Denn von der Handzahnbürste über den Ohrring bis hin zum feinteiligen chirurgischen Instrument - Normen tragen in allen Bereichen zu einem erhöhten Lebensstandard bei. Am Gläsernen Menschen können Ausstellungsobjekte wie Beinprothese, Brustimplantat und künstliches Hüftgelenk betrachtet werden, bevor man am Fußprothesentester selbst ausprobieren kann, welche Anforderungen erfüllt werden müssen, um mit solch künstlichen Gliedmaßen festen Stand zu haben.

Mit dem Leak-Checker kann man die eigene Armbanduhr auf Wasserdichtigkeit hin prüfen oder sich am virtuellen Fernglasbaukasten das eigene Wunschfernglas zusammenstellen. Anhand kurzer Filme und Präsentationen erfährt man unter anderem, wie das modische Elvis-Bildchen in die Zahnspange kommt.

Der Normenausschuss Feinmechanik und Optik (NAFuO) wurde im Jahr 1950 gegründet. Die ersten Normungsarbeiten auf dem Gebiet Feinmechanik gab es bereits 1918. Seit 1957 hat der NAFuO seinen Sitz in Pforzheim.

Die Ausstellung "Lebens-Standard" ist bis zum 17.09.2010 geöffnet, montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags bis 16 Uhr. Führungen können auf Anfrage gerne organisiert werden.

Kontakt

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Am DIN Platz - Burggrafenstraße 6
D-10787 Berlin
Sibylle Gabler
Kommunikationsmanagerin
Social Media