Dachbegrünung, die Schule macht

Objektbericht über die wärmedämmende Dachbegrünung der Verbundschule für Körper- und Sprachbehinderte in Dettingen/Teck
Die Verbundschule für Körper- und Sprachbehinderte in Dettingen/Teck ist mit ihrer wärmedämmenden Dachbegrünung ökologisches Vorbild. (PresseBox) (Nürtingen, ) Vorbildfunktion in jeder Hinsicht nimmt die neu gebaute und im Frühjahr 2007 bezugsfertige Verbundschule für Körper- und Sprachbehinderte im schwäbischen Dettingen/Teck ein.

Diese Schule gibt Raum für die Förderung und persönliche Entwicklung von über 120 Schüler und Schülerinnen aus dem Einzugsgebiet Raum Kirchheim bis zum Neckar. Sie beheimatet ebenfalls einen Schulkindergarten für sprachbehinderte Kleinkinder.

Zukunftsfähig ist diese Schule nicht nur in ihrer Funktion sondern auch in ihrer äußeren Gestalt: Das natürlich gewachsene Baumaterial Holz verkleidet die Fassaden und Pflanzen schmücken die Dächer. Die wärmedämmende ZinCo-Dachbegrünung trägt auf insgesamt 1750 m² Dachflächen ihren Teil zum baulichen Wärmeschutz bei.

Eingliederung ins Landschaftsbild Die Verbundschule liegt einige hundert Meter entfernt von dem ländlich anmutenden Dettingen/Teck, umgeben von Wiesen und Feldern. Das Gebäude besteht aus einem kompakten zweigeschossigen Baukörper parallel zur Straße in Ost-West-Richtung, an den südlich zwei Satelliten mit Blick auf die Burg Teck angeschlossen sind. Im westlichen Satelliten sind die Klassenräume, im östlichen ist der Kindergarten untergebracht. Nach Osten hin weitet sich das Gebäude mit der Gymnastikhalle und dem Therapiebad zu einem Kopfbau auf.

Das Münchner Architekturbüro Haindl + Kollegen GmbH ließ sich bei der Planung von ökologischen Gesichtspunkten leiten.

Durch die aufgelockerte Bauweise der unterschiedlichen Gebäudeteile, die abwechselnden Bauhöhen und vor allem auch durch die durchgängige Begrünung der verschiedenen Dachflächen, integriert sich dieser Neubau hervorragend in das ihn umgebende Landschaftsbild.

Bereits im Frühjahr 2008, also in der zweiten Vegetationsperiode nach Fertigstellung der Dachbegrünungsflächen im Oktober 2006, zeigen die Dächer nahezu flächendeckend ein blühendes Bild.

Wärmedämmung inklusive

Dass die Dächer des Schulneubaus extensiv begrünt werden sollen, stand von Beginn an fest. Die Wahl fiel auf den ZinCo-Systemaufbau "Wärmedämmende Dachbegrünung mit Floratherm®".

Dabei fungiert das Dränageelement der Dachbegrünung als zusätzliche Wärmedämmschicht oberhalb der Dachabdichtung und macht damit ein herkömmliches "Warmdach" zum bauphysikalisch günstigen "Duo-Dach". Die bereits wurzelfest ausgebildete bituminöse Abdichtung liegt also zwischen der Grundwärmedämmung des Gebäudes und der wärmedämmenden Dachbegrünung, was sich positiv auf den Feuchteschutz auswirkt. Die Dachabdichtung befindet sich während der Heizperiode in einer wärmeren Zone, wodurch die Bildung von Tauwasser unterhalb der Abdichtung reduziert bzw. ganz verhindert wird. Gleichzeitig wird die Abdichtung bei diesem "Duo-Dachaufbau" hervorragend geschützt. Und das verlängert die Lebensdauer des Flachdaches ganz entscheidend im Vergleich zu einem Kiesbelag.

Die Ausführung der geplanten Dachbegrünung übernahm der Dachgärtner-Fachbetrieb GDT Gründach Technik GmbH in Unterensingen, den seine Jahrzehnte lange Erfahrung auszeichnet.

Auf den Dächern der Verbundschule bildete eine vollflächig verlegte Speicherschutzmatte die erste Lage im Dachbegrünungsaufbau. Darauf kamen die Dränageelemente Floratherm® WD 65-H zum Einsatz. Gemäß der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung durch das DIBt Berlin, wird ihr Wärmedurchlasswiderstand R mit 0,90 m²K/W bei der wärmeschutztechnischen Berechnung angesetzt. Das entspricht einer Dämmstoffdicke von knapp 40 mm, die in diesem Fall bei der Grundwärmedämmung unterhalb der Dachabdichtung eingespart werden konnte.

Im ZinCo-Systemaufbau folgte auf die Floratherm®-Elemente das Systemfiltervlies, um die Dränageschicht abzudecken und damit deren Funktion dauerhaft zu gewährleisten. Niederschlagswasser sammelt sich in den Mulden der Dränageelemente, der Überschuss gelangt über die Öffnungen in das unterseitige Kanalsystem und fließt über die Dachabläufe sicher ab. Dieser sich selbst regulierende, ausgleichende Wasser- und Lufthaushalt ist wesentlich für die dauerhafte Etablierung der Dachpflanzen.

Clevere Sicherheitslösung inklusive

Clever und gleichsam elegant ist nun die Lösung, welche für die sichere Durchführung der späteren Wartungsarbeiten auf den Dachflächen gefunden wurde: ein Netz innerhalb des Begrünungsaufbaus, gehalten durch die Auflast der Substratschicht, generiert die notwendigen Anschlagpunkte zur Absturzsicherung. Diese Sicherheitslösung heißt ZinCo-Fallnet® und kommt auf diese Weise ganz ohne Dachdurchdringung aus.

Auf den 1750 m² begrünten Dachflächen der verschiedenen Teilgebäude wurden insgesamt 16 Fallnet® SK aus Kunststoff in den Standardgrößen 5 m x 5 m und 5 m x 8 m verlegt und insgesamt 34 Anschlagpunkte geschaffen. Die so genannten Führungshülsen dienen dazu, die Schlaufen des Fallnet® SK gut erkennbar über die Substratschicht herauszuheben und durch ihren abnehmbaren roten Deckel sicher und sichtbar zu verwahren. Geprüft nach DIN EN 795, Klasse E ist das Fallnet® SK je Anschlagpunkt und gekennzeichneter Arbeitsrichtung für eine Person zugelassen.

Im Begrünungsaufbau folgte auf das Fallnet® SK die ZinCo-Systemerde mit 80 l / m². Diese 8 cm Substratschicht bildet die erforderlich Auflast für das Fallnet® SK und gleichzeitig die notwendige Nährstoff- und Mineralstoffressource für die Sedumpflanzen. Die ZinCo-Systemerde besteht aus organischem Anteil und mineralischem Anteil, dem gebrochenen Tonziegelmaterial Zincolit®. Um rationell zu arbeiten, wurde die ZinCo-Systemerde maschinell über eine Schlauchleitung auf die verschiedenen Dächer der Verbundschule befördert und verteilt. Im Anschluss daran wurde die ZinCo-Pflanzengemeinschaft "Sedumteppich" als Sprossenansaat ausgeführt.

Der "Sedumteppich" wächst

Die ZinCo-Pflanzengemeinschaft "Sedumteppich" beinhaltet verschiedene flachwüchsige Sedumarten, deren Hauptblütezeit im Frühsommer liegt. Der weiß blühende Mauerpfeffer (Sedum album), die rosa blühende Himalaya Fetthenne (Sedum cauticolum) oder das gelb blühende Tripmadam (Sedum reflexum) sind nur einige Sorten aus der Pflanzenliste. In der übrigen Jahreszeit präsentiert sich der "Sedumteppich" in den unterschiedlichen Grüntönen und insbesondere im Herbst bringen rote Laubfärbungen Abwechslung ins Bild.

Die Fertigstellungspflege bis zu einer Flächendeckung von 60% übernahm der Ausführungsbetrieb GDT Gründach Technik GmbH. Die Flächendeckung von 60% wurde bereits in der zweiten Vegetationsperiode erreicht.

Diese blühende Aussicht genießen heute die Schüler und Schülerinnen der Verbundschule, wenn ihr Blick über die Dächer schweift.

Und sie erleben diese Bepflanzung sogar hautnah, denn ein Teil der Dachfläche ist Ihnen zugänglich und nutzbar. Eine Treppe führt hinauf in das oberste Stockwerk, in welchem sich neben den Klassenräumen die ca. 120 m² große, überdachte Dachterrasse befindet. Diese bietet Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten und fungiert über den Treppenaufgang gleichzeitig als Fluchtweg im Notfall. Sandgestrahlte Betonplatten sind auf der Dachterrasse verlegt, ein Geländer umspannt den nutzbaren Bereich.

Ökologisch konsequent an dem Neubau der Verbundschule ist, dass auch die angrenzenden Carport-Dachflächen gleichsam begrünt sind. Weitere etwa 100 m² sehen damit nicht nur schöner aus, sondern stellen naturnahen Ausgleich für die Bebauung dar.

Ökologie zahlt sich aus

Die wärmedämmende Dachbegrünung bietet den Flachdächern einen hervorragenden thermischen Oberflächenschutz und verlängert damit die Dachlebensdauer entscheidend im Vergleich zu einem Kiesbelag.

Deshalb zahlt sich die Begrünung für den Landkreis Esslingen als Bauherren langfristig in barem Geld aus.

Tatsächlich unbezahlbar ist, dass durch die ökologische Gestaltung dieses Neubaus das Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler gewinnt, die in dieser Umgebung leben und lernen und sich freuen können.

Mögen sich andere Neubauten an diesem Vorbild der Verbundschule für Körper- und Sprachbehinderte orientieren. So lässt sich ganz zu Recht betonen "Diese Dachbegrünung macht Schule".

Bautafel

Bauprojekt:

Verbundschule für Körper- und Sprachbehinderte in 73265 Dettingen/Teck

Bauherr:

Landkreis Esslingen

Baujahr:

2006

Begrünte Dachfläche:

ca. 1.750 m² Gebäudedachflächen sowie dazugehörige Carportdachflächen

Begehbare Dachfläche:

ca. 120 m²

Dachabdichtung:

Wurzelfeste bituminöse Abdichtung

Begrünungsaufbau:

ZinCo-Systemaufbau "Wärmedämmende Dachbegrünung mit Floratherm® WD 65-H"

Bepflanzung:

ZinCo-Pflanzengemeinschaft "Sedumteppich" als Sprossenansaat

Absturzsicherung:

ZinCo-Fallnet® SK in den Begrünungsaufbau integriert

Planung:

Architekturbüro Haindl + Kollegen GmbH, München

Ausführung und Pflege:

GDT Gründach Technik GmbH Südwest, Unterensingen

Kontakt

ZinCo GmbH
Lise-Meitner-Str. 2
D-72622 Nürtingen
Social Media