"Battle of the Malware": Cracker von U-Boot-Simulation Silent Hunter 5 unter Beschuss

BitDefender entdeckt vier neue E-Threats auf Keygen-Download-Seiten
(PresseBox) (Holzwickede, ) Das Spiel "Silent Hunter" gehört zu den Klassikern unter den PC-Simulationen. Um den 5. Teil der Spielereihe, "Battle of the Atlantic", vor Produktpiraterie zu schützen, verwendet Ubisoft ein digitales Rechtemanagement: Gespielt werden kann nur mit einer ständigen Internetverbindung zum Ubi.com-Account. Daher versuchen viele User, das Spiel zu cracken. Ein illegaler Versuch, der böse enden kann, wie BitDefender (www.bitdefender.de) herausfand. Denn aktuell verstecken sich gleich vier verschiedene Malware-Arten auf Websites, die solche Cracks zum Download anbieten.

Suchmaschinenstatistiken belegen, dass die Wortkombination "Silent Hunter 5 + cracked" derzeit sehr beliebt ist. Ohne es zu merken, machen sich die "Cracker" jedoch zu Zielscheiben diverser E-Threats. BitDefender hat im Zuge einer genaueren Untersuchung gleich vier verschiedene Schädlinge entdeckt, durch die der User Gefahr läuft, seinen PC zu infizieren: zwei Trojaner, einen Backdoor-Agent und ein Rootkit.

Backdoor-Agenten machen den infizierten Rechner für den Remote-Zugriff des jeweiligen Programmierers zugänglich. Rootkits dagegen versuchen, Prozesse, Dateien, Registry-Daten und Netzwerkverbindungen für illegale Zwecke zu verwenden. Hier verstecken sie andere Viren, Würmer, Backdoors und Spyware, um dem User zusätzlich zu schaden. In diesem speziellen Fall erkannte der BitDefender-Scan die Bedrohungen "Backdoor.Agent.AALS" sowie "Rootkit.33830". Den "Malware-Cocktail" komplettieren die beiden Trojaner "Trojan.Generic.3195738" und "Trojan.Generic.KD.1983".

Um sich vor derartigen Gefahren zu schützen, empfiehlt BitDefender allen Usern, keinen verdächtigen Links in Internet-Recherchen zu folgen und nur legale Anwendungen herunterzuladen. Jeder Nutzer sollte die Bedeutung des Urheberrechts anerkennen und sich den Risiken beim Download von Raubkopien bewusst sein. Nicht zuletzt sind die Installation und das regelmäßige Update einer zuverlässigen Anti-Malware-Lösung notwendig, um sich vor den Gefahren aus dem World Wide Web zu schützen.

Unter dem Link http://quickscan.bitdefender.com/... können Anwender einen kostenlosen Malware-Scan durchführen, um sicherzugehen, dass sich die vier Schädlinge nicht bereits auf ihren Rechnern befinden.

Kontakt

BitDefender GmbH
Lohbachstrasse 12
D-58239 Schwerte
Hans-Peter Lange
BitDefender GmbH
PR Manager
Fabian Sprengel
Sprengel & Partner GmbH

Bilder

Social Media