Wilken liefert Software für Service Center von Stadt Ulm und SWU

Pilotanwendung für kommunale Service Center auf Basis der OSBL - Betrieb im ASP-Modell im Wilken Rechenzentrum - Ausschlaggebend: Funktionsvielfalt und flexible Erweiterungsmöglichkeiten
(PresseBox) (Ulm, ) Das Ulmer Softwareunternehmen Wilken liefert die Software für das derzeit in Ulm entstehende Service Center Neue Mitte. Die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) bündeln hier Dienstleistungen zur Lebenslage „Umzug“ an einem Ort.

Die Verwaltung wird bürgernäher und arbeitet mit anderen kommunalen Dienstleistern zusammen. Anfang 2010 eröffnen die Stadt Ulm und die SWU in der Neuen Mitte ein gemeinsames Service Center. Hier können die Kunden alle Dienstleistungen rund ums Thema Umzug – egal ob für Kfz, Einwohnermeldeamt, Strom, Gas, Wasser u.ä. - zentral an einem Ort zu erweiterten Öffnungszeiten erledigen. Das Neue daran: Schon vor dem Gang aufs Amt können wesentliche Vorgänge im Internet vorbereitet und terminiert werden. Dazu haben die Betreiber den Softwarehersteller Wilken beauftragt, die bestehende Internetplattform Wilken Shared Service Center entsprechend anzupassen und zu individualisieren. Die Kunden können dort Reservierungen vornehmen und werden bei Änderungen oder fehlenden Dokumenten per SMS oder E-Mail benachrichtigt.

Wilken entwickelt das Internetportal auf der Grundlage seiner preisgekrönten Open Source Business Library (OSBL). Die Bibliothek integriert namhafte Open Source-Komponenten zur Datenbankverwaltung (Hibernate), Oberflächengestaltung (wingS) und Prozess-Steuerung (con:cern). Mit ihr ist eine ebenso schnelle wie kostengünstige Verwirklichung von Individualanforderungen möglich. Betrieben wird die Software im Wilken Rechenzentrum in Ulm. Die Lösung hat Pilotcharakter und wird von zahlreichen anderen Städten beobachtet.

Kontakt

Wilken GmbH
Hörvelsinger Weg 25-29
D-89081 Ulm
Wolfgang Grandjean
Marketing
Presseansprechpartner
Social Media