Die Sommerzeit beginnt am 28. März 2010

(PresseBox) (Berlin, ) Am Sonntag, den 28. März 2010, um 2 Uhr morgens endet dieses Jahr in Deutschland die Winterzeit (= Mitteleuropäische Zeit, MEZ). Zu diesem Zeitpunkt wird die Uhr um eine Stunde auf 3 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) vorgestellt. Die Zeitumstellung erfolgt in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie weiteren Nachbarstaaten; für die EU-Mitgliedstaaten ist sie durch europäische Regelungen vorgegeben. Die damit verbundene Angleichung der Zeitzählung aller EU-Mitgliedstaaten trägt wesentlich zum Funktionieren des europäischen Binnenmarktes bei. Die Sommerzeit gilt dieses Jahr bis zum 31. Oktober 2010.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ist für das gesetzliche Messwesen und damit auch für die gesetzliche Zeit zuständig. Daher weist es alljährlich auf die Zeitumstellung hin. Im Geschäftsbereich des BMWi ist zudem die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) angesiedelt, die Forschung und Ent­wicklung im Bereich der Metrologie durchführt (Metrologie = Lehre von den Maßen und Gewichten und den Maßsystemen) und die gesetzliche Zeit für ganz Deutschland liefert: Ihre Atomuhren steuern sämtliche Funkwecker, Bahnhofsuhren und viele Abläufe in der Industrie.

Funkuhren haben sich mittlerweile in vielen Bereichen des Alltags (z.B. als Wecker oder Wanduhren) weit­gehend durchgesetzt und sind zunehmend auch dort zu finden, wo die Uhr eine Nebenfunktion darstellt, z.B. in Heizungssteuerungen oder in Wetterstationen.

Weitere Informationen zur gesetzlichen Zeit finden Sie auf der Internetseite der PTB (unter "Weiterführende Informationen").

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Pressestelle
Informationen
Social Media