BitDefender Security for Mail Servers 3.0.2. erhält sechsten Virus Bulletin Gold Award in Folge

E-Mail-Sicherheitslösung im Linux-Vergleichstest
(PresseBox) (Holzwickede, ) Nur ein einziger Fehlalarm bei 2400 Testmails: Mit diesem Ergebnis hat die BitDefender Security for Mail Servers 3.0.2 (www.bitdefender.de) zum sechsten Mal in Folge den Gold Award der Fachzeitschrift Virus Bulletin (VB) erhalten. Die speziell für Linux-Systeme entwickelte E-Mail-Sicherheitslösung arbeitet mit einer neuartigen Antivirus-, Antispam- und Antiphishing-Technologie sowie kombinierter Inhalts- und Anhangfilterung. Im Vergleichstest überzeugte die Software die VB-Experten zudem mit einer hohen Spam-Erkennungsrate.

Innerhalb der Testphase von 20 Tagen untersuchte Virus Bulletin mehrere Sicherheitslösungen auf einem SuSE Linux Enterprise Server 11. Dazu sendete VB einen Mix aus legalen Nachrichten und Spam-Mails an mehrere Testadressen. Außerdem wurden die Nachrichten in verschiedenen Sprachen übermittelt - darunter Englisch, Französisch, Russisch, Niederländisch und Norwegisch. Der Vergleichstest ergab, dass BitDefender Security for Mail Servers nur eine einzige von insgesamt 2400 legalen Mails fälschlicherweise als gefährlich einstufte. Die False-Positive-Rate liegt so bei marginalen 0,04 Prozent.

Filtertechnologie "LiveQuery" hat sich bewährt

Seit der Einführung der Version 3.0.2 arbeitet Security for Mail Servers mit der Filtertechnologie LiveQuery, die eingehende Nachrichten gleich mehrfach auf Bedrohungen überprüft. Sie scannt neue E-Mails zunächst lokal mit einer proaktiven Antispam-Lösung. Kann die Mail nach dieser ersten Prüfung immer noch nicht eindeutig als gefährlich oder legal eingestuft werden, extrahiert ein proprietärer Algorithmus einzelne Schlüsselelemente aus der Nachricht. Anschließend erstellt die Software einen verschlüsselten Fingerabdruck der Mail. Mit dessen Hilfe kann die Nachricht unzweifelhaft identifiziert werden, ohne dabei Datenschutzrichtlinien zu verletzen und vertrauliche Inhalte zu enthüllen. Sollte das BitDefender-Server-Netzwerk in seinen Datenbanken diesen Fingerabdruck wiedererkennen und die Mail folglich als Spam einstufen, veranlasst die Lösung umgehend einen Block-Befehl an die jeweilige Client-Anwendung.

Weitere Informationen unter: www.bitdefender.de.

Kontakt

BitDefender GmbH
Lohbachstrasse 12
D-58239 Schwerte
Hans-Peter Lange
BitDefender GmbH
PR Manager
Fabian Sprengel
Sprengel & Partner GmbH
Social Media