Dell präsentiert Intelligent-Data-Management-Lösungen für das virtuelle Zeitalter

dell emc ns120 (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die neuen Intelligent-Data-Management-Produkte von Dell unterstützen Unternehmen bei der Datenadministration und der Umwandlung von Daten in strategische Informationen. Die Lösungen konzentrieren sich auf den schnellen Zugriff, die Verfügbarkeit und Sicherheit der Daten, verbunden mit einer Reduktion der Betriebskosten.

Das digital gespeicherte Datenvolumen ist in den letzten Jahren exponentiell angestiegen, nicht zuletzt durch eine enorme Zunahme an unstrukturierten Daten wie Bilder und Filme. Den Marktforschern von IDC zufolge umfasst das "digitale Universum" eine Datenmenge von 500 Milliarden Gigabyte, und dieses Volumen verdoppelt sich alle 18 Monate. Auch die Unternehmen sehen sich mit einer immer schneller wachsenden Datenmenge konfrontiert. Dazu kommen Anforderungen nach einem schnellen Zugriff auf die Daten und deren sicheren Speicherung. Mit seinen neuen Intelligent-Data-Management-Lösungen reagiert Dell auf diesen Bedarf.

Bei der Entwicklung der Intelligent-Data-Management-Lösungen hat sich Dell an drei grundlegenden Prinzipien orientiert:

- Integriertes Design: Eine gemeinsame Architektur und eng aufeinander abgestimmte Funktionen sorgen für niedrige Kosten, eine hohe Skalierbarkeit und eine einfache Administration.
- Automatisches Datenmanagement: Die Policygesteuerte Automatisierung ermöglicht eine unkomplizierte Bewegung der Daten zwischen einzelnen Speicherhierarchien
- Partner Ecosystem: Die Nutzung von Industriestandards erlaubt eine reibungslose Integration von Lösungen und Technologien von Partnern.

Dells Intelligent-Data-Management-Lösungen ergänzen das vorhandene EqualLogic-, Dell/EMC- sowie das PowerVault-Portfolio und adressieren drei zentrale Herausforderungen an Speichersysteme: Object Storage, Daten-Deduplizierung und Unified Storage.

Object Storage

Object Storage ermöglicht, zusätzliche Informationen (Metadaten) an ein File anzuhängen. Das Storage-System speichert das Objekt und die Metadaten dann in einem flachen Adressraum. Dell is davon überzeugt, dass die Vorteile des Object Storage zu einer weiteren Verbreitung dieser Technologie bei der Speicherung "unveränderbarer Inhalte" (Fixed Content) führt, und dies von der lokalen Lagerung bis hin zur Cloud. Die neue Dell-DX-Object-Storage-Lösungen eignet sich für die Speicherung, Verteilung und den problemlosen Zugriff auf riesige Mengen von Dateien und anderen digitalen Inhalten. Die technologische Grundlage dafür bildet eine sich selbst verwaltende, zukunftssichere und kostengünstige Peer-Scaling-Architektur, die standardbasierte Hardware und Software in einer Endto-End-Lösung vereint.

Die Dell-DX-Object-Storage-Lösung hilft Unternehmen durch die Nutzung von Metadaten und preisgünstigen Nearline-Speicher-Systemen, Informationen schnell aufzufinden. Durch die Automatisierung des Datenmanagements über den gesamten Lebenszyklus lässt sich der Administrationsaufwand um bis zu 50 Prozent reduzieren. Mit automatischen, Policygesteuerten Verfahren erfüllen die Dell-Systeme die hohen Anforderungen an Data-Management und Governance. Um die Installations- und Managementkomplexität zu reduzieren, verfügt die Dell-DX-Object-Storage-Lösung über Funktionen zur automatischen Fehlerkorrektur; es werden keine LUNs oder RAID-Gruppen benötigt.

Aktuell arbeitet Dell am Aufbau eines Ecosystems unabhängiger Softwarehersteller (ISVs), um auf Basis der DX-Object-Storage-Lösung branchenunabhängige und branchenspezifische Lösungen zu erstellen. Dazu bietet Dell ein Solution Development Kit (SDK) an. Über eine offene HTTP-Schnittstelle lässt sich der Integrationsaufwand minimieren. Zu den Kooperationspartnern von Dell in diesem Umfeld zählen Acuo, Bridgehead Software, CommVault, EMC, Iron Mountain, Karos Health, Moonwalk, OpenText, Stealth Software, StoredlQ, Symantec und Teramedica.

In einer ersten Phase wird Dell bis Mitte des Jahres DX-Object-Storage-Lösungen für das Gesundheitswesen, die Datei- und E-Mail-Archivierung, eDiscovery und Content-Management anbieten. Mit seinen ProConsult Professional Services unterstützt Dell Unternehmen beim Assessment, dem Design und der Datenmigration.

Daten-Deduplizierung

Die Deduplizierung beseitigt Dubletten auf Datei-, Block- und Teil-Block-Ebene und verringert damit den benötigten Speicherplatz. Dells ProConsult Professional Services unterstützen Unternehmen mit Workshops beim Design und der Einführung von Daten-Deduplizierung. In diesem Storage-Segment baut Dell seine Kooperation mit EMC im Bereich der Data Domain Serie weiter aus und stellt die drei neuen Systeme Dell/EMC DD140, DD610 und DD630 für Backupto-Disk-Lösungen mit integrierter Deduplizierung vor. Sie sorgen für eine deutliche Reduktion des benötigten Speicherplatzes und bewirken eine Senkung der Betriebskosten. Die Systeme arbeiten mit nahezu jeder Backup- und Archivierungs-Software zusammen, ohne dass die Backup-Umgebung angepasst werden müsste.

Darüber hinaus bietet Dell mit dem seit Kurzem verfügbaren Diskbasierten System PowerVault DL2100 (Powered by CommVault oder Powered by Symantec) eine Lösung, die sich an kleine und mittelständische Unternehmen richtet, die schnell und kostengünstig eine festplattenbasierte Backup-Variante implementieren möchten.

Unified Storage

Das Ziel von Unified Storage sind Lösungen, die das Datenmanagement vereinfachen und die standardmäßig unterschiedliche Speicherhierarchien sowie Deduplizierungsfunktionen für Block- und File-Datentypen sowie verschiedene Speicherprotokolle unterstützen. Die neue Dell/EMC-NS-Serie mit den Modellen NS-120, NS-480 und NS-960 erfüllen all diese Anforderungen und eignen sich daher für den Einsatz bei der Servervirtualisierung und Konsolidierung eines umfangreichen Spektrums von Infrastrukturen und Applikationen. Unternehmen können damit problemlos die Datenverschiebung von den Festplatten bis zum Netzwerk steuern. Unterstützt werden Deduplizierung, Automated-Volume-Management sowie Virtual Provisioning in einem anwenderfreundlichen, einfach zu installierenden Unified-Storage-Angebot. Zudem bieten die Systeme über ein Plug-In eine vollständige Unterstützung von VMware.

Ebenfalls für den Bereich Unified Storage kündigt Dell die NAS-Lösung PowerVault NX3100 an, die sowohl File- als auch Block-Dateitypen in einem einzigen System unterstützt. Mit einer integrierten Software und Features wie Single Instance Storage (SIS) lassen sich Daten auf effiziente Art mit vielen verschiedenen Benutzern gleichzeitig nutzen. Intern verfügt die NAS-Lösung über Kapazitäten von 24 TB, extern ist eine Aufrüstung auf bis zu 384 TB möglich.

"Unternehmen rechnen mit einem weiteren massiven Wachstum des Datenvolumens. Zusätzliche Aspekte, wie die Daten den Vorschriften gemäß aufzubewahren, sie zu schützen und sie schnell wieder aufzufinden, erschweren die Anforderungen an das Datenmanagement", sagt Darren Thomas, Vice President und General Manager Dell Enterprise Storage. "Mit den jetzt vorgestellten Produkten bietet Dell ein umfangreiches Lösungsportfolio, das Unternehmen ein einfaches und leistungsfähiges Datenmanagement ermöglicht. Dell unterstützt sie dabei, mehr Daten online zu halten und deren Wert besser einschätzen zu können. Unternehmen sind dann in der Lage, bessere Entscheidungen zu treffen und sie werden innovativer."

Jeffrey Casale, Senior Vice President Channels und OEMs bei EMC, ergänzt: "Unified Storage und Deduplizierung sind die aktuell am meisten diskutierten Themen in der Storage-Welt. Sie ermöglichen eine hohe Flexibilität, ein einfaches Management und Kosteneinsparungen in virtualisierten Rechenzentren und Cloud-Umgebungen. EMC und Dell haben im Rahmen einer langjährig erfolgreichen Partnerschaft und aufgrund gemeinsamer Überzeugungen Unternehmen mit einer Vielzahl von Lösungen für die dringlichsten Probleme beim Informationsmanagement versorgt. Gemeinsam vermarktete Produkte wie die Data Domain Deduplication und die Celerra Unified Storage Technologies sind die jüngsten Beispiele der Zusammenarbeit, die 2001 begann und Unternehmen hilft, einen optimalen Nutzen mit ihrem Informationsmanagement zu erzielen."

"Die explosive Zunahme digitaler Inhalte und neue gesetzliche Vorschriften haben das Datenwachstum in vielen Unternehmen enorm beschleunigt. Hier einfach weitere Speicherkapazitäten anzuschaffen, ist kein Ausweg für IT-Abteilungen", erläutert Richard Villars, Vice President Storage Systems and Executive Strategies bei IDC. "Unternehmen benötigen vielmehr einen ganzheitlichen Ansatz für ihr Datenmanagement, das die Effizienz maximiert und den unterschiedlichen Wert von Daten berücksichtigt. Dell bietet ein umfangreiches Spektrum von Lösungen vom Primärspeicher bis zur Cloud, mit dem Unternehmen effizient skalierbare Speicherumgebungen aufbauen und managen können."

Verfügbarkeit

Die Dell-DX-Object-Storage-Lösung soll im Laufe des zweiten Quartals auf den Markt kommen, das SDK ist ab April erhältlich. Die Modelle der Dell/EMC-DD-Serie sind verfügbar, ebenso wie das Dell PowerVault DL2100 - Powered by Symantec Backup Exec 2010 und CommVault Simpana 8. Die Dell/EMC NS-120 und NS-480 sind für April, das NS-960 für Mai geplant. Mit dem Dell PowerVault NX3100 ist im April zu rechnen.

Kontakt

Dell GmbH
Unterschweinstiege 10
D-60549 Frankfurt am Main
Sabine Felber
PR-COM GmbH
Account Manager
Michael Rufer
Public Segment EMEA & Dell Central Europe
Unternehmenssprecher

Bilder

Social Media