RSA: neue Version der DLP-Suite

Mehr als 70 neue DLP-Funktionen verbessern IT-Sicherheit von Collaboration-Anwendungen
(PresseBox) (Schwalbach/Taunus, ) RSA, The Security Division of EMC, stellt eine neue Version ihrer Lösung für Data Loss Prevention vor: Die RSA DLP Suite 8.0 adressiert insbesondere neuartige Risiken aufgrund zunehmender virtueller Zusammenarbeit über Ländergrenzen und Kontinente hinweg. Mehr als 70 neue DLP-Features verbessern den Schutz kritischer Informationen dabei auf allen Ebenen der Infrastruktur: im Rechenzentrum, im Netzwerk und auf den Endgeräten. Die RSA DLP Suite 8.0 ist ab März 2010 erhältlich.

"Geschäftsanforderungen wie die zunehmende Zusammenarbeit und die Unterstützung mobiler Endgeräte vereinfachen den Zugang und die Verteilung von Informationen, erhöhen aber auch den Einsatz der IT-Abteilungen, die diese Informationen schützen müssen", sagt Derek E. Brink, Vice President und Security-Spezialist der Aberdeen Group. "Führende Anbieter haben inzwischen erkannt, dass es beim Schutz sensibler Informationen heute nicht mehr allein um die Daten an sich geht, sondern ebenso um ein effektives Zugriffsmanagement, das Informationsverlust und Vertraulichkeitsverletzungen überall auf der Welt zuverlässig unterbindet - etwa beim File Sharing, bei E-Mails und im Web."

Neue Features im Überblick

Die neue RSA DLP-Version scannt mehr Informationstypen und Datenquellen als je zuvor - darunter weit verbreitete Collaboration-Plattformen wie Microsoft SharePoint und Lotus Notes, aber auch Datenbanksysteme wie IBM DB2. Als Reaktion auf die fortschreitende Globalisierung unterstützt RSA DLP ab Version 8.0 auch Chinesisch, Japanisch und Koreanisch. Multinationale Unternehmen vereinheitlichen damit den proaktiven Schutz von mehrsprachigen Inhalten. Automatisch generierte Benachrichtigungen in der jeweiligen Landessprache helfen zugleich, die Security-Kosten zu reduzieren. Verbessert wurden auch die Überwachungsmöglichkeiten für Endgeräte im Offline-Modus - zum Beispiel Notebooks, die zeitweilig nicht im Unternehmensnetzwerk eingeloggt sind. Instant-Massaging- oder Web-Traffic beispielsweise haben dadurch ein höheres Sicherheitsniveau, während sich die Security-Administration weiter vereinfacht.

Die RSA DLP Suite 8.0 ist optimiert für gemeinsame Maßnahmen zur Risikobegrenzung bei organisationsübergreifender Zusammenarbeit. Die Lösung liefert aussagekräftige Status- und Trendberichte nach unterschiedlichen Kriterien und sendet diese automatisch an die jeweils zuständigen Mitarbeiter. Zudem sorgt die nahtlose Integration mit der Log-Management-Lösung RSA enVision sowie mit Technologien der kürzlich von EMC übernommenen Archer Technologies dafür, dass Unternehmen ein zentrales Sicherheitsnetz aufbauen können, das sensible Daten aufspürt, klassifiziert, schützt und überwacht und dabei die Einhaltung der unterschiedlichen Compliance-Richtlinien beachtet.

Neue und überarbeitete Richtlinien-Templates machen die RSA DLP Suite 8.0 zu einem der umfangreichsten Policy- und Klassifizierungstools in der IT-Security-Branche. Die Vorlagen decken Inhalte diverser Institutionen und Aufgabenbereiche im Gesundheits- und Finanzwesen ab und unterstützen beispielsweise auch Vorgaben der Federal Energy Regulatory Commission (FERC) und Passenger Name Records (PNR). Insgesamt hält die DLP Suite mehr als 120 unmittelbar einsatzfähiger Policy-Vorlagen bereit.

Kontakt

EMC Deutschland GmbH
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Taunus
Frank Müller
EMC Deutschland GmbH
Tim Griese
Fink & Fuchs Public Relations AG
Social Media