MedInform-Workshop zu Umweltrecht und Medizinprodukte am 20. Mai 2010 in Berlin

(PresseBox) (Berlin, ) Die wichtigsten Pflichten der Hersteller von Medizinprodukten aus dem Stoff- und dem Abfallrecht werden auf dem MedInform-Workshop ?Umweltrecht und Medizinprodukte" am 20. Mai 2010 in Berlin praxisnah aus dem Unternehmensalltag erläutert. Thematisch geht es unter anderem um die Pflichten aus der Chemikalienverordnung REACH, um neue Anforderungen an Elektrogeräte-Hersteller, das Batteriegesetz sowie neue Pflichten aus der Verpackungsverordnung. Programm und Anmeldung unter: www.bvmed.de(Veranstaltungen).

Stoffrecht und Abfallrecht bestimmen verstärkt das Handeln der Hersteller von Medizinprodukten. Dabei schafft die Einhaltung des Medizinprodukterechts kaum Erleichterung. Zwar geben die grundlegenden Anforderungen einen verlässlichen Rechtsrahmen, der die Gesundheit und Sicherheit von Patienten, Anwendern und Dritten gewährleistet. Bei der Bewertung der Umweltauswirkungen der Produkte müssen jedoch eine Vielzahl weiterer, meist europäischer Vorschriften zum Stoff- und Abfallrecht beachtet werden.

Referenten des MedInform-Workshops sind:

-Magnus Bodmer, Paul Hartmann
-Karsten Hellmuth, B. Braun
-Dr. Joachim Kolb, Johnson & Johnson Medical
-Ingeborg Müller, Becton Dickinson GmbH, Heidelberg
-Stefan Nieser, tec4U Ingenieurgesellschaft
-Dr. Hans-Erwin Pauly, Siemens Healthcare
-Elke Vogt, BVMed

Kontakt

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Reinhardtstraße 29b
D-10117 Berlin
Social Media