Wissen was kommt!

Kongress (PresseBox) (Dortmund, ) Umwelt- und Ressourcenschutz und nachhaltige Rohstoffwirtschaft sind Themen, die immer mehr an Bedeutung gewinnen. Gerade die dicht besiedelten Ballungszentren verfügen über eine Vielzahl urbaner Schätze. Jede Stadt in einem industrialisierten Land ist eine riesige Rohstoffmine.
Aber was müssen wir heute unternehmen, um auch für weitere Generationen Lebensstandard zu sichern?
Diesen Themen widmete sich der erste Urban Mining Kongress, der bei der SASE in Iserlohn stattfand.
Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Hochschulen trafen sich im Kongresszentrum der SASE, um sich wichtigen Zukunftsthemen zu widmen. Matthias Raith, der anerkannte Experte aus der Ver- und Entsorgungswirtschaft moderierte gekonnt diesen innovativen Kongress.
Der Fachkongress beleuchtete das Thema Urban Mining aus verschieden Perspektiven.
Welche Ressourcen schlummern in Deponien, und wie können diese „Schätze“ geborgen werden. Wichtige Rohstoffe sind nur noch begrenzt verfügbar. Politische Umstände machen zudem eine verlässliche Verfügbarkeit unsicher. Können Rohstoffe substituiert werden und wie können wertvolle Rohstoffe wieder zurück gewonnen werden? Was ist aus Sicht der Logistik zu tun? Wie muss ein Kataster aussehen, in dem der Rohstoffbestand bestehender Immobilien aufgenommen wird?
Renommierte Fachreferenten wie Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme von der FH Münster, Prof. Dr.- Ing. Gerhard Rettenberger von der FH Trier, Dr. Hubertus Bardt vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Dipl. Oec. Rainer Lucas, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Steffen Schwartz M.A., ThyssenKrupp Steel Europe AG , Dipl.-Ing. Frank Steinwender, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML , Dipl.-Ing. Katrin Bienge, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie stellen in spannenden Vorträgen die Herausforderungen für Wirtschaft, Forschung, Politik und Gesellschaft heraus.

Urban Mining bietet viele Vorteile. Die Abhängigkeit vom im Preis stark schwankenden Rohstoffen wird verringert, nicht nachwachsende Rohstoffe werden geschont, die Umwelt geschützt und zudem die Kosten der Volkswirtschaft durch konsequentes Recycling vermindert.

Ein weiterer Kongress ist bereits in Vorbereitung. Dabei wird es unter anderem um die
Themen ressourceneffiziente Produktion und intelligente Stadtplanung gehen.

Weitere Informationen unter:
www.urban-mining.com
www.bruehne.de


Kontakt:
H. Brühne Baustoff und Transport GmbH & Co. KG
Gernotstr.6
44319 Dortmund
Annette Fischer
Tel: 0231-21800-27
Fax: 0231 21800-11
E Mail : fischer@bruehne.de
www.bruehne.de

Kontakt

H. Brühne Baustoff und Transport GmbH & Co. KG
Gernotstr. 6-8
D-44319 Dortmund
Annette Dipl. Kauffrau Fischer
Öffentlichkeitsarbeit / Marketing

Bilder

Social Media