TÜV Rheinland zertifiziert SAP-Rechenzentren

Hohe Energieeffizienz: SAP spart 55 Millionen Kilowattstunden Strom ein
(PresseBox) (Walldorf, ) Als 'besonders energieeffizient' hat der TÜV Rheinland jetzt die beiden Rechenzentren der SAP in Deutschland zertifiziert. Die anspruchsvolle Zertifizierung existiert seit 2008 und wurde bislang nur an zehn Rechenzentren vergeben. Besonders gut schnitt das SAP Rechenzentrum 2 in St. Leon-Rot in der Bewertung ab: In fünf der insgesamt sechs Bewertungskategorien erreichte es Bestnoten und setzte damit neue Maßstäbe für das Zertifikat. Dank des Einsatzes modernster Technologien konnte SAP im Jahr 2009 trotz deutlich höherer Rechenleistung als im Vorjahr zusätzlichen Stromverbrauch in Höhe von rund 55 Millionen Kilowattstunden vermeiden. Der eingesparte Verbrauch entspricht dem Jahresenergiebedarf von circa 13.000 Haushalten beziehungsweise 14.000 Tonnen CO2-Emissionen.

"Der Anforderungskatalog des TÜV Rheinland für diese Zertifizierung umfasst über 100 Kriterien. Das Zertifikat geniesst in der Branche hohe Wertschätzung", erläutert Jürgen Burkhardt, Senior Director Data Center Operations SAP. "Bislang hat der TÜV Rheinland rund 50 Rechenzentren untersucht. Nur zwei davon haben die Auszeichnung "Premium Standard Data Center" erhalten. Wir sind stolz darauf, dass eines unserer Rechenzentren dazu gehört."

Besonders gute Noten erhielten beide SAP-Rechenzentren in den Bereichen 'Qualitätssicherung', 'Management' und 'Klimatisierung'. Positiv auf die Bewertung wirkte sich die Tatsache aus, dass die SAP-Rechenzentren als Gesamtsystem betrachtet und zahlreiche Größen messtechnisch erfasst werden und somit eine solide Grundlage für Verbesserungen bereitstellen. Ein großer Teil des Energieverbrauchs in Rechenzentren entsteht durch die Klimatisierung der Serversysteme. SAP gelang es, durch die geschickte Nutzung von Außenluft den Energieverbrauch deutlich zu senken. Mittels einer architektonischen Trennung von Kalt- und Warmgängen wird kühle Luft von außen so gesteuert, dass sie optimal ihre temperatursenkende Wirkung entfalten kann.

Einen weiteren wichtigen Hebel für den ökologisch und finanziell nachhaltigen Betrieb der SAP-Rechenzentren bildet die konsequente Nutzung des Konzepts der Virtualisierung. Während in konventionellen Rechenzentren die durchschnittliche Serverauslastung bei rund 10 Prozent liegt, wird für die SAP-Rechenzentren eine weit höhere Auslastung von über 60 Prozent angestrebt. Ein Beispiel in Zahlen: Anstatt 2.500 einzelne Blade-Server zu installieren, verlagerte SAP die Rechenlast auf 2.500 virtuelle Server, welche auf rund 300 physischen Servern betrieben werden. Auf diese Weise gelang es SAP, die Kosten für Hardware, Räume und Energieverbrauch um über 50 Prozent zu senken.

In den beiden Rechenzentren in St. Leon-Rot befinden sich rund 7.000 SAP-Systeme auf fast 30.000 physischen und virtuellen Servern im Betrieb. Die Zertifizierung durch den TÜV Rheinland stellt für SAP einen wichtigen Schritt zur Erreichung der selbstgesteckten Nachhaltigkeitsziele dar. SAP plant, die Treibhausgasemissionen des Unternehmens weltweit bis 2020 auf das Niveau des Jahres 2000 zu reduzieren. Das entspricht etwa einer Halbierung der Emissionen verglichen mit denen des Jahres 2007.

"Die Rechenzentren der SAP haben uns vor allem durch die intelligente Kombination von modernen Klimatisierungsverfahren mit konsequenter Server-Virtualisierung überzeugt. Hinzu kommt ein durchgängiges Management-Konzept", sagt Alfred Richter, Project Director bei TÜV Rheinland.

Kontakt

SAP AG
Hasso-Plattner-Ring 7
D-69190 Walldorf
Hilmar Schepp
SAP AG
Amanda Lietz
Burson-Marsteller
Guenter Gaugler
CET
Sven Kahn
SAP Presse
Social Media