Transparenter Proxy ermöglicht Filterung ohne Browseranpassung LiSS Security Systeme untersuchen unbemerkt den Inhalt von Internetverbindungen

(PresseBox) (Teltow, ) Das aktuelle Firmware-Release für LiSS Security Systeme ermöglicht es ab sofort, Internetkommunikation auf Viren und unerwünschte Inhalte zu untersuchen, ohne dass dafür Webbrowsereinstellungen geändert werden müssen.

Das jeweilige LiSS-System arbeitet als zentrales Internetgateway in der Kommunikation zwischen Browser und Webserver. Stellt ein Client eine Anfrage an den Webserver, wird diese vom Gateway abgefangen und automatisch über den Proxy gelenkt, ohne dass der Nutzer dies wahrnimmt. Die Kommunikation kann mit Hilfe dieses Verfahrens vom Gateway zielgerichtet auf unerwünschte Inhalte und Schadsoftware geprüft werden.

Bei dieser Lösung erfolgt die Filterung, ohne dass durch den User Einstellungen am Browser vorgenommen werden müssen. Bei der praktischen Arbeit mit dem System ist kein Unterschied zwischen der Benutzung eines transparenten Proxys und einer direkten Verbindung ins Internet wahrnehmbar. Erst wenn Inhalte geblockt werden, erhalten die Nutzer die Information, dass bestimmte Kommunikationen nicht erlaubt sind.

Der Einsatz eines transparenten Proxys lohnt sich insbesondere für Anbieter von öffentlichen Internetzugängen beispielsweise in Hotels oder Krankenhäusern. "Ein Hotelier haftet als Diensteanbieter für rechtswidrige Aktivitäten seiner Gäste, wenn er den Internetanschluss nicht ausreichend geschützt hat", weiß Christian Jacob, Leiter technischer Support der Telco Tech GmbH. "Deshalb ist es wichtig, dass der Zugang zu Tauschbörsen, Hackerseiten und anderen Websites mit bedenklichen Inhalten von Vorneherein gesperrt ist."

Wie bei Telco Tech üblich steht das Release 3.28.0 allen LiSSseries- Nutzern ab sofort kostenlos zur Verfügung.

Kontakt

TELCO TECH GmbH
Rheinstraße 3
D-14513 Teltow
Nadine Kupfer
Marketing & Kommunikation
Marketing & Kommunikation
Social Media