SolarWorld AG fördert wissenschaftlichen Nachwuchs

Konzern verleiht SolarWorld Einstein-Award 2010 und erhöht Stiftungsfonds der TU Bergakademie Freiberg
(PresseBox) (Bonn, ) Auch dieses Jahr verleiht die SolarWorld AG den SolarWorld Einstein-Award. Mit dem Award würdigt der Konzern Persönlichkeiten, die sich auf dem Gebiet der Photovoltaik verdient gemacht und einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung von Solarstromtechnologien geleistet haben. Nachwuchswissenschaftler, die sich in ihrer Abschlussarbeit mit der Photovoltaik beschäftigt haben, können sich zudem bis zum 30. Juni 2010 für den mit 5.000 Euro dotierten SolarWorld Junior Einstein-Award bewerben. Die Preisverleihung findet anlässlich der 25. Europäischen Photovoltaik Konferenz im September im spanischen Valencia statt.

"Mit dem SolarWorld Junior Einstein-Award wollen wir junge Menschen weltweit für die solare Idee wie auch die Solarbranche begeistern und ihre innovativen Ideen rund um die Photovoltaik fördern", erklärt Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG.

Auch am Hauptproduktionsstandort im sächsischen Freiberg fördert der Konzern den wissenschaftlichen Nachwuchs. SolarWorld hat den im Jahr 2007 gegründeten Stiftungsfonds der Technischen Universität (TU) Bergakademie Freiberg um 25.000 Euro erhöht. Damit ist der Kapitalstock auf 275.000 Euro gewachsen. Mit den Erträgen aus diesem Fonds werden Projekte der Grundlagenforschung an den Fakultäten der Chemie und Physik gefördert und die Studienbedingungen an der Bergakademie verbessert. Der intensive Kontakt zu der Forschungseinrichtung ermöglicht unter anderem die frühzeitige Rekrutierung von Fachkräften.

Über den SolarWorld Einstein-Award: Persönlichkeiten aus Forschung und Entwicklung, aber auch aus Wirtschaft und Politik werden seit 2005 mit dem SolarWorld Einstein-Award ausgezeichnet. Die Preisträger in den vergangenen Jahren, die die sich in besonderer Weise zur Nutzung der Solarenergie - und somit für den "Planet Erde" - verdient gemacht haben sind: Dr. Rupert Neudeck, für den Einsatz von Photovoltaik in der Entwicklungshilfe, 2009; Prof. Antonio Luque-Lopez, spanischer Photovoltaikpionier, 2008; Dr. Martin Green Entwickler der effizientesten monokristallinen Solarzelle, 2007; Dr. Adolf Goetzberger, Gründer des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme, 2006; Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und damaliger Umweltchef der Vereinten Nationen, 2005. Seit 2006 zeichnet SolarWorld auch Nachwuchsforscher mit dem SolarWorld Junior Einstein-Award aus. Weitere Informationen unter www.einstein-award.de.

Bewerbungen für den SolarWorld Junior Einstein-Award richten Sie bitte an:

SolarWorld AG
Public Relations
Frau Susanne Herrmann
Berthelsdorfer Straße 111A
09599 Freiberg

Tel.-Nr.: 03731-301 4634
Fax-Nr.: 03731-301 4322
E-Mail: susanne.herrmann@solarworld.de, einsteinaward@solarworld.de

Kontakt

SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Str. 24
D-53175 Bonn
Susanne Herrmann
Public Relations
SolarWorld AG Investor Relations / Marketing Communications
SolarWorld AG, Presse
Social Media