ContiTech entwickelt robuste Hydrauliklösungen

Ausgelegt für harte Einsatzbedingungen und engste Bauräume
Zahlreiche mobile Schwerlastkrane sind mit Hydraulikschläuchen und Armaturen von ContiTech ausgestattet, weil diese die besonderen Anforderungen nach hoher Zuverlässigkeit erfüllen (PresseBox) (Hannover, ) Größer, stärker, leistungsfähiger: In allen Bereichen mit Hydraulikanwendungen steigen die Anforderungen an die Aggregate unaufhaltsam. Da müssen auch die Hydraulikleitungen mithalten.

ContiTech Fluid Technology gehört als Spezialist auf diesem Gebiet zu den Innovationsführern und ermöglicht mit seinen technischen Entwicklungen immer anspruchsvollere Bohrgeräte, Bagger, Lader oder Krane. Dabei reicht das Leistungsspektrum von der Sonderlösung bis zur Komplettdienstleistung.

"Eines der technischen Highlights, mit denen wir unseren Kunden umfassende Problemlösungen bietet, sind komplette Leitungssätze", sagt Robert Wurm, Segmentleiter Industrieleitungen bei ContiTech Fluid Technology. "An die Firma Goldholfer, die auf Transportlösungen spezialisiert ist, liefern wir Einheiten mit bis zu acht Leitungen verschiedener Nennweiten und Druckstufen von 150 bar Niederdruck bis 420 bar Höchstdruck." Die Leitungen koppeln die einzelnen Module von Mehrfachaufliegern, steuern Lenkung, Neigungs- und Ausgleichfunktionen der Pendelachsen an. Der Kunde erhält sie komplett mit Montagemarkierungen und mit Öl befüllt. Er muss nur noch den Monoblock montieren und spart sich dadurch die Einzelverschraubung der Leitungen. ContiTech verbindet die Leitungen mit flach dichtenden, leckagefreien Hochdruck-Hydraulikkupplungen. Sie minimieren den Wartungsaufwand und steigern dadurch deutlich die Produktivität bei der Herstellung.

ContiTech fertigt die Leitungssätze für unterschiedliche Fahrzeuge und Fahrzeugtypen jeweils individuell. Spezielle Geometrien und enge Bauräume sind dabei kein Problem. Die robusten Ausführungen sind ausgelegt für harte Einsatzbedingungen - vom flexiblen Elastomerschlauch mit Spezialstahlverstärkung bis hin zu rostbeständigen und schlagfesten Kupplungsoberflächen.

Für den Einsatz in Baumaschinen stellt ContiTech komplexe Leitungssysteme wie Hydraulikschlauchleitungen für Drücke bis zu 420 bar sowie Kraftstoff- und Ölleitungen zur Verfügung. Spezielle Rohleitungskupplungen bis zu der Baugröße 8 und Saugschlauchanwendungen sind eigens auf den Baustelleneinsatz ausgelegt.

Für die Unterdruckanwendungen im Ansaugbereich hält ContiTech einen speziellen Saugschlauch mit engem Biegeradius bereit. Durch die Verbindung von Stahl und Kautschuk werden vorgegebene Geometrien genau eingehalten und zusätzlich werden die Vibrationen gedämpft. Der Schlauch fungiert als Rücklauf- und Saugschlauch im Fahrzeug- und Maschinenbau und ist temperaturbeständig von - 35 bis + 80 °C (kurzzeitig sogar bis + 100 °C). Das Besondere an dem Schlauch: Er ist hochflexibel und erlaubt bei engen Einbausituationen kleinste Biegeradien von nur 70 und 100 mm. Als Stützgerüst trägt der Schlauch in seinem Inneren eine Stahldrahtwendel, die verhindert, dass sich das Material bei Unterduck (- 0,9 bar) zusammen ziehen könnte.

Auch zahlreiche mobile Schwerlastkrane sind mit Hydraulikschläuchen und Armaturen von ContiTech ausgestattet, weil diese hier die besonderen Anforderungen nach hoher Zuverlässigkeit und Alterungsbeständigkeit erfüllen. Für Hersteller, die ihre Schlauchleitungen auf eigenen Anlagen konfektionieren, erweist sich außerdem die gute Verarbeitbarkeit der ContiTech Schläuche als vorteilhaft für das Handling.

Für den Bereich Flurförderfahrzeuge bietet ContiTech individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedene Leitungssysteme: Dazu gehören Hydraulikschläuche auch für den hydrostatischen Fahrantrieb ebenso wie vorgeformte Kraftstoffschläuche aus Polyurethan und Polyamid oder auch Zwillingsschläuche aus Kunststoff für hydraulische Hubmaststeuerung sowie Hubmastrohre in unterschiedlichen Längen. Auch für Hochdruckanwendungen wie in Hubgerüsten von Flurförderfahrzeugen hat ContiTech spezielle Hydraulikschläuche entwickelt. Diese Hydraulikschläuche tragen in ihrem Inneren eine stabile, aber hochflexible Stahldrahteinlage und eignen sich dadurch selbst für kleinste Einbausituationen. Ein Biegeradius von nur 42 mm und ein Druck bis zu 250 bar ist für einen Hydraulikschlauch der Nennweite 8 heutzutage kein Problem mehr.

ContiTech stattet seine Leitungen auf Wunsch mit CTF-S-Hochdruck-Steckverbindungen als variierbare Komponenten in der Art eines Baukastensystems aus. Sie ermöglichen einen schnellen und Platz sparenden Einbau der Leitungen und Rohre auch an kritischen Stellen - bei gleichzeitig höchster Sicherheit für den Kunden.

Kontakt

ContiTech Antriebssysteme GmbH
Philipsbornstrasse 1
D-30165 Hannover
Anja Graf
Vice President Communications
Mario Töpfer
Leiter Fachpresse, Presseansprechpartner
Antje Lewe
Head of Media & Public Relations

Bilder

Social Media