Professor Dr. Joachim Burghartz vom Institut für Mikroelektronik Stuttgart erhält Landesforschungspreis für Angewandte Forschung

Superdünne Chips ermöglichen neue Anwendungen in der Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik und Medizintechnik
(PresseBox) (Stuttgart, ) Der mit 100.000 Euro dotierte Landesforschungspreis für Angewandte Forschung geht an Joachim Burghartz, Direktor und Vorsitzender des Vorstands des Instituts für Mikroelektronik Stuttgart und Professor für Mikroelektronik an der Universität Stuttgart . Wie die Landesregierung Baden-Württemberg bei der Landespressekonferenz im Landtag heute offiziell bekanntgab, wird damit die Entwicklung der Chipfilm-Technologie und die Umsetzung in die Verwertung in Kooperation mit der Robert Bosch GmbH gewürdigt. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst schreibt den Forschungspreis jährlich aus. Über die Vergabe des Forschungspreises entscheidet eine interdisziplinäre Jury, die aus angesehenen, erfahrenen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen besteht. Prof. Burghartz sieht diesen Preis als Anerkennung für das gesamte Team im IMS, das an der Entwicklung der Technologie mitgearbeitet hat wie auch für die Partner bei den beteiligten Firmen und der Universität Stuttgart. Das Preisgeld soll einem neuen Forschungsprojekt zum Thema flexible organische Elektronik in Kooperation mit Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts in Stuttgart zugute kommen, in dem das IMS auch seine Expertise bei der Fertigung neuartiger Stencilmasken und dem Entwurf integrierter Schaltungen (ASIC) einbringen wird. "Dank des Preisgeldes wird es uns möglich sein, diese neuen Forschungsfelder zu erschließen. Darauf freue ich mich schon heute." so Joachim Burghartz.

Kontakt

Institut für Mikroelektronik Stuttgart
Allmandring 30 A
D-70569 Stuttgart
Hamala
Prof. Dr. Joachim N. Burghartz
Institut für Mikroelektronik Stuttgart (IMS-Chips)
Social Media