Arbeitskreis CE-Kennzeichen gegründet

Sechs Partner bündeln ihr Know-how für bundesweites Beratungsangebot
(PresseBox) (Bremen, ) Mit dem gebündelten Know-how von Theoretikern, Praktikern und Rechtsanwälten will ein neuer Unternehmensverbund künftig bundesweit Unternehmen bei der gesetzeskonformen Nutzung des CE-Kennzeichens unterstützen. Alle relevanten Fragen zu Richtlinien und Sicherheitsnormen werden von den Experten des Verbunds abgedeckt. Dabei werden nicht nur die Anforderungen an die Konstruktion und die Dokumentation beleuchtet, sondern bei Bedarf auch konkrete Messungen durchgeführt.

Das CE-Zeichen signalisiert die Einhaltung der europäischen Sicherheitsstandards und dient somit als „Reisepass“ für den freien Warenverkehr innerhalb der EU.

„Viele Unternehmen verwenden das CE-Kennzeichen, ohne genau zu wissen, was sie tun“, erläutert Manfred Skiebe, Geschäftsführer der INMAS GmbH und Initiator des Arbeitskreises. INMAS habe im vergangenen Jahr deutschlandweit 80 Firmen in Fragen der CE-Kennzeichnung betreut und rund 2500 Seminar-Teilnehmer geschult. „Wenn die Kennzeichnung unberechtigt genutzt wird, kann das fatale haftungsrechtliche Konsequenzen für Unternehmen und die verantwortlichen Mitarbeiter haben“, so Skiebe. Umgekehrt könne ein strategisch gut durchdachter Einsatz der Normen und Standards auch zur Verschlankung der Arbeits- und Produktionsprozesse genutzt werden.

Neben der INMAS GmbH gehören dem Arbeitskreis CE-Kennzeichen auch das Ingenieurbüro CE-CON, die Planungs- und Beratungsgesellschaft Contrast GmbH, die Anwaltskanzlei Schimmelpfennig & Schaarschmidt, die IT-Beratung Viventu Solutions AG sowie der Elektroinstallateur Rainer Rahlmann an. Ansprechpartner ist Manfred Skiebe (INMAS GmbH) unter Tel. 0421 4589-212 oder E-Mail skiebe@inmas.de.

Kontakt

INMAS GmbH
Hasteder Osterdeich 250
D-28207 Bremen
Manfred Skiebe
Geschäftsführer
Social Media