Angriff der Lackfresser!

Insekten und Vogeldreck nagen wieder am Lack
Ellen Lohr (PresseBox) (Landau/Pfalz, ) Der sommerliche Albtraum eines jeden Autofahrers: Insekten schlagen bei voller Fahrt wie kleine Geschosse auf den Lack, der glänzende Flitzer wird zum schwarz gesprenkelten Mücken-Friedhof! Das Gefährliche daran: Die Überbleibsel der 6-Beiner sehen nicht nur hässlich aus, ihre ätzenden Sekrete fressen sich auch tief in den Lack. Das Gleiche gilt für Vogeldreck, klebrige Baumharze und den zuckerhaltigen Honigtau von Blattläusen, der im Sommer munter aufs Auto kleckst. Die Autopflegeexperten von NIGRIN empfehlen für die Naturflecken
Insektenentferner oder Teer- und Baumharzentferner: Er entfernt die Ablagerungen problemlos und schützen zugleich den Lack.

Viele Autofahrer unterschätzen immer noch die Schäden, die von Insektenresten, Vogeldreck & Co. ausgehen. Dabei kleben diese Verunreinigungen nicht nur auf der Oberfläche, sie graben sich geradezu in den Lack hinein. „Die chemische Zusammensetzung des Vogelkots und der Chitinreste ätzt sich direkt in die Lackoberfläche und bildet dort feine Risse. Der Lack quillt auf und verliert an den betroffenen Stellen an Leuchtkraft und Farbe“, erklärt Olaf Menzel, Lackpflegeexperte von NIGRIN. „Je länger der Schmutz drauf bleibt, desto schwerer lässt er sich entfernen.“ Die Sommersonne verstärkt die Wirkung noch und brennt die Ablagerungen regelrecht in den Lack ein. Die erste Pflichtübung lautet daher: möglichst schnell runter mit den aggressiven Naturprodukten!

Falsche Pflege führt zu Lackschäden
Eine normale Autowäsche reicht bei hartnäckigen Verunreinigungen dieser Sorte meist nicht aus. Insektenreste und Vogelkleckse sollten am besten gleich per Hand entfernt werden. Durch zu kräftiges Reiben werden die Schmutzteilchen nur noch tiefer in den Lack hineingearbeitet. Brachiales Abspachteln oder harte Schwämme hinterlassen ebenfalls schnell hässliche Kratzer. Der Griff ins Haushaltsregal ist auch keine Lösung: „Wer versucht, den Verkrustungen mit Scheuermilch, Spülmittel oder Spiritus beizukommen, wird seinen Lack früher oder später restlos ruinieren“, warnt Menzel.

Besser gleich das richtige Mittel
Grundsätzlich ist die Reinigung mit einem speziellen Pflegemittel die erste Wahl bei Vogeldreck, Insektenresten oder Baumharz. Markenprodukte für die Autopflege wie der „NIGRIN Insektenentferner“ und der „NIGRIN Teer- und Baumharzentferner“ sind speziell für diese Fälle entwickelt. Sie lösen die Ablagerungen nicht nur schnell und gründlich, sondern auch schonend, ohne den Lack anzugreifen. Der Extra-Tipp vom Profi: „Das gründliches Einweichen der Verunreinigungen erleichtert die Arbeit zusätzlich“, so Menzel. „Einfach eine angefeuchtete Zeitung auf die entsprechenden Schmutzstellen legen, einwirken lassen, abziehen und mit Insektenentferner die Flecken restlos entfernen. Fertig!“

Praxistipp der Rennsportlegende Ellen Lohr:
1. Wenn’s schnell gehen soll: Im Vorlauf der Waschstraße Insekten und Vogeldreck mit NIGRIN Insektenentferner einsprühen, einwirken lassen – nach dem Waschgang klebt nichts mehr!
2. Wenn’s hartnäckig ist: Die Einwirkzeit verlängern und die Anwendung wiederholen.

Weitere Kniffe zur richtigen Fahrzeugpflege und eine bebilderte Pflegeanleitung gibt’s im Internet: http://www.nigrin.de/... und www.nigrin.de.

Produkte und Preise:
- NIGRIN Insektenentferner, 1.000ml Flasche, ab 10,99 €.
- NIGRIN Teer- und Baumharzentferner, 250ml, ab 4,49 €.

Kontakt

Inter-Union Technohandel GmbH
Klaus-von-Klitzing-Str. 2
D-76829 Landau/Pfalz
Andreas von Münchow
Faktor 3 AG
Public Relations

Bilder

Social Media