Fortinet stärkt Anti-Virus-Schutz mit automatischen Updates im Push-Verfahren für FortiGate-Systeme

(PresseBox) () FortiOS 2.36 Firmware-Upgrade mit neuen Anti-Virus Firewall-Erweiterungen wie Unterstützung für mehrere WANs und Anti-Virus-Schutz für IPSec VPNs

Ludwigshafen, 19. Februar 2003, Fortinet Inc., der führende Hersteller der FortiGate Produkte und derzeit einziger Anbieter von netzwerkbasierten, mit ASIC-Prozessoren ausgestatteten Anti-Virus-Lösungen die Netzwerke in Echtzeit schützen, kündigt ein neues Upgrade Verfahren an. Alle FortiGate(TM) Anti-Virus Firewalls können jetzt sofortige Updates im Push-Verfahren aus den Anti-Virus- und Intrusion-Detection-Datenbanken des FortiResponse Distributions Netzwerkes empfangen. Damit wird sichergestellt, dass die FortiGate-Produkte bei neuen Angriffen weltweit in Echtzeit aktualisiert werden und Bedrohungen durch eingehende Kundennetzwerke erkennen und abwehren, ohne das ein Update von dem Gerät oder einem Administrator angefordert werden muss.

Die leistungsfähige und sofortige Update-Funktion wird als Upgrade zur FortiOS(TM) Firmware geliefert und stärkt Fortinets Position als einziger Anbieter hardwarebasierter Anti-Virus-Gateways. FortiOS(TM) unterstützt die Performance der FortiGate-Geräte mit dem reaktionsfähigsten Anti-Virus-Schutz.

Die Updates werden von Fortinets FortiResponse Distribution Netzwerk bereitgestellt, einem globalen System sicherer und redundanter High-Performance-Server, die Anti-Virus- und NIDS (Network Intrusion Detection System) Datenbanken an registrierte und in einem Netzwerk installierten FortiGate-Produkte übermittelt. Die Angriffsdatenbanken werden von Fortinets Threat Response Team gepflegt, welches auf drei Kontinenten rund um die Uhr dafür sorgt, Echtzeit-Updates einzuleiten.

„Netzwerk-basierte Angriffe führen zu Produktivitätsverlusten, Netzwerkschäden und Ausfällen, die den Unternehmen Kosten in Milliardenhöhe verursachen. Konventionelle Softwarelösungen können mit der Entwicklung einfach nicht Schritt halten”, so Ken Xie, Gründer, Präsident und CEO von Fortinet. „Kein Unternehmen, das an ein Netzwerk angebunden ist, sollte sich hochentwickelten Viren, Würmern, Blended Threats oder anderen Content-basierten Angriffen aussetzen, deren Geschwindigkeit und Komplexität ältere Systeme schnell überfordern. Fortinets Markteinführung der weltweit ersten Anti-Virus-Firewall mit automatischen, sofortigen Push-Updates wehrt Hacker und Content-Angreifer mit einer intelligenten Schutzwand ab, die Bedrohungen bereits an den Grenzen des Netzwerks blockiert.”


Die neue FortiOS 2.36 Firmware ist ab sofort in alle neue Lieferungen der FortiGate Anti-Virus Firewalls integriert und für bereits installierte FortiGate-Systeme, mit Wartungs-und Supportvertrag, als kostenloser Upgrade verfügbar.

Zu den weiteren Verbesserungen zählen:

· Anti-Virus für VPN-Tunnel: Schützt Unternehmen effektiv vor Angriffen, die über die normalerweise vertrauenswürdigen IPsec VPN-Tunnel erfolgen
· IPSec VPN-Erweiterungen: Vereinfachen die Aufstellung von Firewall-Policies, den NAT (Network Address Translation) Übergang sowie Hub-and-Spoke Konfigurationen für anspruchsvolle IPsec VPN-Topologien
· High Availability (HA) Statusüberwachung: Echtzeit-Statusinformationen zu Geräten und Verbindungen sowohl für Aktiv-Passiv als auch für Aktiv-Aktiv-Betriebsmodi
· Unterstützung für mehrere WAN-Verbindungen: Gewährleistet Redundanz und Load Balancing für FortiGate-Geräte, die mit mehreren WANs verbunden sind
· Erweiterungen für Network Intrusion Detection: Verbesserte Warnmeldungen, mit denen sich Angriffe leichter identifizieren und entsprechende Aktionen ausführen lassen


FortiOS Version 2.36 und alle FortiGate Anti-Virus Firewall-Systeme sind bei dem Distributionspartner für Deutschland und Österrreich, eSeSIX Computer GmbH, www.esesix.com verfügbar.

Kontakt

Fortinet GmbH
Feldbergstr. 35
D-60323 Frankfurt a.M.
Social Media