PartnerLIFT Mitgliederhauptversammlung am 28./29. Mai 2010

PartnerLIFT Mitgliederhauptversammlung am 28./29. Mai 2010 (PresseBox) (Isernhagen, ) So spät fand die Hauptversammlung von Europas größter Kooperationsgemeinschaft selbständiger Maschinen-Vermieter noch niemals statt. Grund waren Terminschwierigkeiten aufgrund zahlreicher Messen, insbesondere der BAUMA, aber auch Kapazitätsprobleme der Hotels. So fand die Hauptversammlung erstmals auch nicht in Hohenroda statt, sondern in Bad Hersfeld.

Erstmals wurde die Mitgliederversammlung auch kombiniert mit einem Disponententreffen am folgenden Tag, wobei das Treffen als offenes Diskussionsforum mit eigenen Themen der Disponenten und unter Moderation von Horst Klenert, selbst erfahrener Disponent vom PartnerLIFT-Mitglied Weiland aus Lampertheim, durchgeführt wurde. Diese Form des Meinungsaustausches von Vermietungsdisponenten wurde begrüßt und soll in Zukunft bis auf weiteres so fortgeführt werden.

Allgemein war die Stimmung unter den PartnerLIFT Mitgliedsfirmen gut und durchaus zuversichtlich, trotz der krisenhaften Situation in Wirtschaft und Politik. Es ist bei den PartnerLIFT Mitgliedern auch für 2010 von einer insgesamt deutlichen Investitionszurückhaltung auszugehen, die aber eher aufgrund einer allgemeinen Verunsicherung besteht. Die branchenbezogene Geschäftslage nach dem Einbruch zu Jahresbeginn aufgrund des harten Winters wird von den meisten als durchaus befriedigend bezeichnet. Am meisten beklagt wurde das teilweise ruinöse Preisniveau in einigen Regionen und bei bestimmten Maschinengruppen.

Die PartnerLIFT Kooperationsgemeinschaft hatte auch im Jahr 2009 ein deutliches Wachstum zu verzeichnen. Mittlerweile gehören europaweit 130 Mietstationen zu der Organisation, die einen Mietgerätebestand von fast 13.000 Maschinen repräsentiert. Die größte Sparte ist weiterhin die Produktgruppe Arbeitsbühnen mit ca. 8.000 Geräten, gefolgt von der Staplervermeitung mit ca. 2.700 Staplern inkl. Telestaplern, ca. 2.000 Baumaschinen und 180 Krane.

Besonders wichtig für den europäischen Ausbau des Verbundes war die Mitgliedschaft der maltech-Gruppe aus Österreich mit Niederlassungen in der Slowakei und Ungarn und ca. 1.300 Maschinen in den Mietparks, die die wichtige Voraussetzung mitbringen, in der Disposition deutschsprechende Ansprechpartner zu haben. Der Ausbau der PartnerLIFT Organisation auf europäischer Ebene soll auch in den nächsten Jahren weitergehen.

Im Unterschied zu bisherigen Hauptversammlungen war der Nachmittag nicht ausgefüllt mit Vorträgen von Kooperationslieferanten, sondern es wurden wichtige Zukunftsfragen der ParternLIFT Kooperationsgemeinschaft diskutiert.

Erstmals wurde die Veranstaltung von Monika Metzner geleitet, die seit dem 01.10.2009 die Geschäftsführung von Ihrem Ehemann Joachim Metzner übernommen hat. Joachim Metzner hat sich aus dem operativen Geschäft herausgezogen, bleibt PartnerLIFT aber als Mehrheitsgesellschafter weiterhin verbunden. Bis Ende 2012 solle es dann einen weiteren Wechsel in der Geschäftsführung geben, und die Leitung der Organisation in jüngere Hände gelegt werden. " Mein Mann und ich sind der festen Überzeugung, dass die Nachfolge der PartnerLIFT Kooperationsgemeinschaft gesichert werden muss und dass auch neue Ideen und ein frischer Wind in die Organisation kommen soll, damit die zukünftigen Aufgaben auch effektiv gemeistert werden können. Erforderlich dafür ist jemand, der in der Branche bekannt ist, die Probleme der Vermieter und der Vermietung "von der Pike auf" gelernt hat und auch über gute internationale Kontakte verfügt, damit der weitere Ausbau auf europäischer Ebene vorankommt. Wir glauben, dass wir diese Person gefunden haben, die sich auch mit Freude dieser Herausforderung stellen wird." so Monika Metzner von PartnerLIFT. Auch die Gesellschafterstruktur in der PartnerLIFT Zentrale soll sich dann ändern. Die Organisationszentrale soll nach und nach in das Eigentum der Mitglieder übergehen. In welcher Form das genau geschehen soll, wird noch diskutiert. Es wird auch eine genossenschaftliche Lösung überprüft. Die mittelfristige Zukunftsplanung wurde in der Hauptversammlung diskutiert und begrüßt.

Als wichtige nunmehr europaweite Informationsplattform für Kunden und Partner selbst hat sich die PartnerLIFT Website www.partnerlift.com weiter entwickelt. Die monatlichen Besucherzahlen liegen mittlerweile zwischen 40.000 und 50.000. Über 8 Mio. mal wurden PartnerLIFT Betriebe von dieser Website aus angesehen, und es kam zu über 22.000 Direktkontakten mit Kunden. Dabei kann sich jeder Kunde das für ihn passende Gerät aus dem Mietpool heraussuchen und findet schnell und umfassend alle PartnerLIFT Betriebe in der Umgebung seiner Baustelle, mit denen er sofort und direkt in Kontakt treten kann. Jeder angefragtePartner kann dann im internen Bereich aus der PartnerLIFT Datenbank sich das Gerät aus dem gemeinsamen Mietpool heraussuchen, das für seinen Kunden am Einsatzort das Richtige ist, wenn er es selbst im eigenen Mietgerätebestand nicht zur Verfügung hat. In dieser Datenbank, die sicherlich in der Branche einzigartig ist, sind ca. 8.000 Mietgeräte mit allen technischen Details, Bildern etc. verzeichnet. Nach jedem technischen oder funktionellen Teil kann darin gesucht werden.

Aufgrund des großen Erfolges der PartnerLIFT Internet-Plattform wurden von der Hauptversammlung sodann auch erhebliche Mittel für den weiteren Ausbau bereitgestellt.

Gute Fortschritte, die aber noch keineswegs ausreichend sind, gab es laut Meinung der Mitglieder in der Außendarstellung der PartnerlIFT Organisation. Hier soll die Zentrale die Mitgliedspartner zu noch größerem Engagement veranlassen. Auch der von der vorherigen Hauptversammlung geforderte Qualitätscheck aller PartnerLIFT Betriebe, der für einen einheitliche hohen Leistungsstandard sorgen soll, ist noch nicht abgeschlossen. Hier sind weitere Anstrengungen erforderlich.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die gesicherte Finanzierung der Zentrale. Hier zeigte die Hauptversammlung großes Verständnis für die Anhebung der laufenden Mitgliedsbeiträge, die 7 Jahre konstant gewesen sind.

Gute Gespräche, neue Geschäftskontakte und viel Spaß zwischen den Mitgliedern und den extra angereisten Lieferantenkooperationspartnern gab es dann abends wieder an der Hotelbar.

Fazit der PartnerLIFT Hauptversammlung von 2010: Natürlich macht die krisenhafte Situation in Wirtschaft und Politik in Deutschland und auch europaweit den Vermietungsunternehmen von PartnerLIFT wenig Mut für die zukünftige Entwicklung. Bisher ist man aber ganz gut "über die Runden" gekommen. Die Mitglieder sind sich insgesamt bewusst, dass Einigkeit stark macht, und dass sie als Kooperationsgemeinschaft die großen Herausforderungen der Zukunft werden besser meistern können.

Kontakt

PartnerLIFT GmbH
Bahnhofstr. 100
D-27711 Osterholz-Scharmbeck
Social Media